2669761

Google Docs offline nutzen – so geht’s richtig

22.07.2022 | 10:02 Uhr |

Internet weg, Google Docs weg? Keineswegs! Mit einem Trick können Sie den Google Docs auch offline verwenden.

Cloudbasierte Produktivitätstools wie Google Docs und Google Sheets sind unglaublich praktisch. Sie synchronisieren Ihre Daten über alle Geräte hinweg und, was noch wichtiger ist, sie speichern jede Änderung automatisch. Doch was, wenn es keine Internetverbindung gibt? Auch dann können Sie Google Docs und Co nutzen: Dazu wird eine bestimmte Funktion aktiviert, die die Offline-Nutzung unterstützt und die Synchronisation pausiert. Wir zeigen Ihnen, wo Sie diese Funktion am PC und in den Google Apps finden.

Offline-Modus am Desktop-PC oder Laptop (Windows, Linux, MacOS)

Voraussetzung für den Offline-Modus in Google Docs & Sheets ist, dass Sie Chrome oder Edge als Standardbrowser verwenden. In Firefox und Opera wird die Funktion nicht angezeigt, obwohl letzterer ein Chromium-basierter Browser ist. Auch im Inkognito-Modus funktioniert sie nicht. Zum Aktivieren des Offline-Modus gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Rufen Sie https://docs.google.com oder https://sheets.google.com auf.

  2. Klicken Sie auf das Hamburger-Menü oben links.

  3. Wählen Sie „Einstellungen“ und aktivieren Sie den Schieberegler bei „Offline“.

Die Offline-Funktion finden Sie in den Einstellungen von Google Docs oder Sheets.
Vergrößern Die Offline-Funktion finden Sie in den Einstellungen von Google Docs oder Sheets.

Achtung: Zum Aktivieren des Offline-Modus ist eine Internetverbindung erforderlich. Unter Umständen müssen Sie die Offline-Erweiterung erst installieren.

Nachdem die Funktion aktiviert ist, können Sie jedes beliebige Dokument in Docs und Sheets offline verfügbar machen. Dazu klicken Sie entweder mit der rechten Maustaste auf die jeweilige Datei (in der Hauptansicht) oder Sie öffnen das gewünschte Dokument und klicken dort auf Datei > Offline verfügbar machen.

Beachten Sie, dass die Offline-Funktion geräteabhängig ist und deshalb nur für denjenigen Computer gilt, an dem Sie sie aktivieren. Das hört sich zwar umständlich an, dient aber als nützliche Sicherheitsfunktion. Alle Offline-Dateien werden lokal gespeichert, sodass nur die von Ihnen ausgewählten Dokumente aus der Cloud heruntergeladen werden können. Sie müssen sich daher keine Sorgen machen, dass sich auf jedem Ihrer Geräte Kopien von vertraulichen Dokumenten befinden.

Wer viel von unterwegs arbeiten muss, wird den Offline-Modus zu schätzen wissen.
Vergrößern Wer viel von unterwegs arbeiten muss, wird den Offline-Modus zu schätzen wissen.
© kudla / Shutterstock.com

Offline-Modus unter Android oder iOS

In der Google Docs, Sheets oder Slides App können Sie wählen, ob alle zuletzt verwendeten Dateien offline verfügbar sein sollen, nur bestimmte Dateien offline verfügbar sein sollen oder beides.

Alle zuletzt verwendeten Dateien offline verfügbar machen: Tippen Sie auf das Hamburger-Menü oben links in der App und wählen Sie „Einstellungen“. Ist der Schieberegler bei „Offline“ blau, ist die Einstellung bereits aktiviert. Falls nicht, tippen Sie einmal darauf.

Bestimmte Dateien offline verfügbar machen: Um den Offline-Zugriff für bestimmte Dateien zu aktivieren, tippen Sie entweder in der Hauptansicht neben dem Dateinamen auf die drei Punkte oder in der geöffneten Datei oben rechts auf die drei Punkte. Dort finden Sie dann die Option „Online verfügbar machen“ (grüner Haken, falls aktiviert) bzw. „Online verfügbar“ (blauer Schieberegler).

Tipp: Sie können alle offline verfügbaren Dateien anzeigen lassen, indem Sie im Hauptbildschirm der App auf das Hamburger-Menü tippen und dort „Offline“ wählen.

Zum Deaktivieren des Offline-Zugriffs wiederholen Sie einfach die obigen Befehle, sodass das grüne Häkchen verschwindet oder der Schieberegler grau wird.
 
Dieser Artikel basiert auf dem englischen Original unserer Kollegen von PCWorld.

PC-WELT Marktplatz

2669761