1426353

Google-Dateien lokal bearbeiten

15.05.2012 | 11:24 Uhr | Peter Stelzel-Morawietz

Dateien, die Sie zuvor nach dem Anmelden bei Google im Browser erstellt und bearbeitet haben, sehen Sie nun im Windows-Explorer. Wie gewohnt lassen sich die Dateien per Doppelklick öffnen, Textdateien werden automatisch Word zugeordnet, Tabellenblätter Excel et cetera. Wenn Sie jetzt in diesen Dateien arbeiten und die Änderungen speichern, erscheint einmalig die Meldung, dass die Microsoft-Datei in das Format von Google Docs konvertiert wird. Schließlich speichern Sie die Datei nicht lokal, sondern über die Synchronisierung durch Gladinet online bei Google.

Den Cache für Office-Dateien leeren Sie im Office Upload Center mit diesen beiden Einstellungen, damit Sie nicht versehentlich ältere Dateiversionen verwenden.
Vergrößern Den Cache für Office-Dateien leeren Sie im Office Upload Center mit diesen beiden Einstellungen, damit Sie nicht versehentlich ältere Dateiversionen verwenden.

Bestätigen Sie diese Meldung per Klick auf „Yes“. Dann taucht bei installiertem Office 2010 unten rechts in der Taskleiste automatisch ein neues Symbol auf: das Microsoft Office Upload Center. Klicken Sie doppelt darauf sowie im Programmfenster auf „Einstellungen“. Hier aktivieren Sie unbedingt die Funktion „Dateien nach dem Schließen aus dem Zwischenspeicher für Office-Dokumente löschen“. Zusätzlich klicken Sie einmal auf „Zwischengespeicherte Dateien löschen“, damit im Cache keine alten Dateien verbleiben.

PC-WELT Marktplatz

1426353