126100

Die besten Tricks für Google Chrome auf Android

20.08.2017 | 10:01 Uhr |

In diesem Artikel geben wir Ihnen eine Schritt-für-Schritt-Anleitung an die Hand, mit der Sie den Google-Chrome-Browser auf Ihrem Android-Smartphone einrichten und die Basisfunktionen nutzen können.

Schritt 1: Installation und Einrichtung

Nach der Installation müssen Sie den Nutzungsbedingungen und Datenschutzhinweisen zustimmen.
Vergrößern Nach der Installation müssen Sie den Nutzungsbedingungen und Datenschutzhinweisen zustimmen.

Um die Google-Chrome-App auf Ihrem Smartphone zu nutzen, müssen Sie diese, falls nicht vorinstalliert, zuerst auf Ihrem Androiden einrichten. Öffnen Sie hierfür die Google-Play-Store-Anwendung auf Ihrem Mobilgerät, und tippen Sie in die Suchleiste „Google Chrome“ ein. Berühren Sie nun die Schaltfläche „Installieren“, und warten Sie, bis der Vorgang abgeschlossen ist. Öffnen Sie die Applikation anschließend zum ersten Mal, und akzeptieren Sie die Nutzungsbedingungen und Datenschutzhinweise. Um Ihre Lesezeichen, Ihren Browserverlauf, Ihre Passwörter und alle Einstellungen auf allen Geräten synchron zu halten, müssen Sie Google Chrome im nächsten Schritt mit Ihrem Google-Mailkonto verbinden. Schließen Sie dann die Einrichtung der App ab. In der Eingabeleiste können Sie anschließend nach einem bestimmten Begriff suchen oder die URL einer Internetseite eingeben, die Sie besuchen wollen.

Schritt 2: Tabs verwalten

Öffnen Sie ein neues Browserfenster, indem Sie das App-Menü öffnen und auf den Punkt „Neuer Tab“ tippen.
Vergrößern Öffnen Sie ein neues Browserfenster, indem Sie das App-Menü öffnen und auf den Punkt „Neuer Tab“ tippen.

Um in der Chrome-App ein neues Fenster, einen sogenannten Tab, zu öffnen, tippen Sie oben rechts auf die drei Punkte, um das Applikationsmenü zu öffnen. Wählen Sie hier die Option „Neuer Tab“. Wenn Sie den Chrome-Browser schon etwas länger verwenden, listet er Ihnen im neu geöffneten Fenster unter der Eingabeleiste eine Reihe Ihrer meistbesuchten Internetseiten auf. Um eine davon zu besuchen, genügt eine kurze Berührung des jeweiligen Symbols. Wenn Sie eine Seite aus der Auflistung entfernen wollen, müssen Sie diese antippen und länger gedrückt halten. Im sich öffnenden Klappmenü finden Sie anschließend die Option „Entfernen“.

Beenden Sie alle Browserfenster auf einmal, indem Sie in der Tabverwaltung auf die drei Punkte tippen und den Punkt „Alle Tabs schließen“ wählen.
Vergrößern Beenden Sie alle Browserfenster auf einmal, indem Sie in der Tabverwaltung auf die drei Punkte tippen und den Punkt „Alle Tabs schließen“ wählen.

Das kleine Quadrat neben dem Anwendungsmenü gibt Auskunft darüber, wie viele Tabs Sie insgesamt aktuell nutzen. Wenn Sie es berühren, zeigt Google Chrome Ihnen untereinander angeordnet alle genutzten Tabs übersichtlich aufgelistet an. Hier können Sie ganz einfach zwischen den einzelnen Tabs hin und her wechseln. Schließen lassen sich die Fenster entweder über das X am rechten oberen Tabrand oder indem Sie es mit einer Wischgeste nach Links aus dem Bildschirm schieben. Es ist außerdem möglich, alle geöffneten Tabs gleichzeitig zu beenden. Berühren Sie hierfür oben rechts die drei Punkte, und entscheiden Sie sich dann für „Alle Tabs schließen“.

Um die Inhalte aller geöffneten Fenster zu aktualisieren, öffnen Sie auch hier das App-Menü über die drei Punkte und tippen auf den kreisförmigen Pfeil oben der Symbolleiste.

Android-Frühjahrsputz: Schnell wie am ersten Tag

Schritt 3: Lesezeichen hinzufügen und verwalten

Über Ihre Lesezeichenliste finden Sie interessante Webseiten schnell wieder oder können mit nur einem Tipp Ihre Lieblingsseite besuchen.
Vergrößern Über Ihre Lesezeichenliste finden Sie interessante Webseiten schnell wieder oder können mit nur einem Tipp Ihre Lieblingsseite besuchen.

In der Google-Chrome-App haben Sie die Möglichkeit, interessante oder oft besuchte Webseiten mit einem sogenannten Lesezeichen zu versehen. Den Weg, um ein neues Lesezeichnen für eine geöffnete Seite hinzuzufügen, finden Sie über die drei Punkte im App-Menü. Tippen Sie hier auf das kleine Sternchen oben in der Symbolleiste. Sie haben nun erfolgreich ein Lesezeichen für die Seite gesetzt. Um dieses zu bearbeiten, berühren Sie erneut den nun blau eingefärbten Stern. Sie können anschließend den Namen des Lesezeichens bearbeiten. Als Speicherort schlägt Chrome Ihnen automatisch den Ordner „Mobile Lesezeichen“ vor. Wenn Sie diesen antippen, lassen sich hier nach Belieben verschiedene Unterordner erstellen. Berühren Sie hierfür einfach jeweils die Option „Neuer Ordner“. Alle gespeicherten Lesezeichen finden Sie anschließend im App-Menü unter dem Punkt „Lesezeichen“ aufgelistet.

Schritt 4: Standortermittlung aktivieren

Google Chrome benötigt Ihren Standort, um Ihnen beispielsweise Restaurants in Ihrer unmittelbaren Nähe vorschlagen zu können.
Vergrößern Google Chrome benötigt Ihren Standort, um Ihnen beispielsweise Restaurants in Ihrer unmittelbaren Nähe vorschlagen zu können.

Damit Ihnen der Chrome-Browser so viele nützliche Informationen wie möglich anzeigen kann, müssen Sie ihm dem Zugriff auf Ihre Standortdaten gewähren. Dies ist beispielsweise dann nützlich, wenn Sie nach einem Restaurant oder einer Bar in Ihrer Nähe suchen. Die entsprechende Funktion finden Sie im App-Menü unter „Einstellungen –> Webseite-Einstellungen –> Standort!“. Aktivieren Sie hier den Schieberegler.

Schritt 5: Datensparmodus aktivieren

Sparen Sie beim mobilen Datenverbrauch, indem Sie den Sparmodus im Google-Chrome- Browser aktivieren.
Vergrößern Sparen Sie beim mobilen Datenverbrauch, indem Sie den Sparmodus im Google-Chrome- Browser aktivieren.

Damit Sie möglichst den ganzen Monat lang mit maximaler Geschwindigkeit surfen können, bietet Google Chrome einen praktischen Datensparmodus. Der Browser leitet dabei die anfallenden Daten über die Google-Server und komprimiert sie. So verringert sich automatisch die Datenmenge, die Sie beim Surfen auf Ihr Smartphone herunterladen.

Um den Sparmodus zu aktivieren, öffnen Sie im App-Menü die Einstellungen. Unter „Erweitert“ finden Sie den Punkt „Datensparmodus“. Aktivieren Sie hier den Schieberegler. Anschließend informiert Sie eine Grafik über die Einsparungen. Beachten Sie aber, dass Sie nicht auf die Sparfunktion zugreifen können, wenn Sie anonym im Inkognitomodus surfen oder Seiten besuchen, deren URL mit https:// anfängt. Außerdem kann es zu Einbußen in der Qualität der dargestellten Bilder kommen.

Schritt 6: Anonym surfen

Mithilfe des Inkognitomodus können Sie anonym im Internet surfen, ohne dass Ihr Browserverlauf für andere Personen nachvollziehbar ist.
Vergrößern Mithilfe des Inkognitomodus können Sie anonym im Internet surfen, ohne dass Ihr Browserverlauf für andere Personen nachvollziehbar ist.

Wenn Sie beim Surfen via Android-Smartphone keine Spuren im Internet hinterlassen wollen, sollten Sie den Inkognitomodus des Chrome-Browsers nutzen. Anonymes Surfen hat nicht nur den Vorteil, dass Ihre Suchanfragen und der Browserverlauf für andere Personen nicht nachvollziehbar sind, Sie können auch beispielsweise zwei Accounts bei Ihrem E-Mail-Dienst oder einer Social-Media-Plattform gleichzeitig nutzen. Auch wenn Sie auf einem fremden Gerät etwa Ihre Mails checken wollen, bietet sich anonymes Surfen an. Tippen Sie oben rechts in der Suchleiste auf die drei Punkte und anschließend auf die Option „Neuer Inkognito-Tab“.

Tipp: Geheime Befehle für Android ausprobiert

Schritt 7: Browserdaten löschen

Sie können alle Webseitendateien, die der Chrome-Browser gespeichert hat, gleichzeitig über die Schaltfläche „Browserdaten löschen“ entfernen.
Vergrößern Sie können alle Webseitendateien, die der Chrome-Browser gespeichert hat, gleichzeitig über die Schaltfläche „Browserdaten löschen“ entfernen.

Chrome speichert nicht nur alle besuchten Webseiten, sondern auch Cookies, Webseitendaten, Bilder und Dateien sowie auf Wunsch gespeicherte Passwörter und Autofill-Formulardaten. Wenn Sie einzelne Einträge oder die kompletten Daten Ihres Browserverlaufs löschen wollen, öffnen Sie im Chrome-Browser das App-Menü und öffnen den Punkt „Verlauf“. Hier sind alle besuchten Webseiten-Daten aufgelistet. Über das X neben den besuchten Webseiten lassen sich einzelne Einträge löschen. Um die kompletten Daten ihres Browserverlaufs zu entfernen, tippen Sie am unteren Bildschirmrand auf die Schaltfläche „Browserdaten löschen“. Über das Klappmenü wählen Sie aus, ob Sie die Daten für die letzte Stunde, den letzten Tag, die letzte Woche, die letzten vier Wochen oder für den gesamten Zeitraum entfernen wollen. Unten setzen Sie bei all denjenigen Datenarten, die gelöscht werden sollen, einen Haken.

Google Chrome: Tipps und Tricks für Fortgeschrittene und Profis

Die Browser-App Google Chrome bietet viele – teils etwas versteckte – Funktionen. Damit Sie wirklich alle davon nutzen können, hat Android-Welt die besten Tipps und Tricks für Sie zusammengestellt.

Webseite nach Begriff durchsuchen

Prüfen Sie, ob eine Webseite die gewünschten Infos beinhaltet, indem Sie nach einem Schlagwort suchen.
Vergrößern Prüfen Sie, ob eine Webseite die gewünschten Infos beinhaltet, indem Sie nach einem Schlagwort suchen.

Ob eine Internetseite die gesuchten Informationen enthält, können Sie mit einem einfachen Trick herausfinden. Denn wie auf dem Chrome-Browser am PC lassen sich auch auf dem Mobiltelefon Webseiten nach einem bestimmten Begriff durchstöbern. Öffnen Sie hierfür das Anwendungsmenü über die drei Punkte rechts oben, und tippen Sie dann auf die Option „Seite durchsuchen“. Geben Sie nun am oberen Bildschirmrand das gewünschte Wort ein, und berühren Sie dann unten rechts im Eingabefeld das Lupensymbol, um die Suche zu starten. Der Browser informiert Sie nun rechts neben dem Suchbegriff darüber, wie oft das Wort insgesamt auf der Seite auftaucht. Im Text ist der Begriff dann jedes Mal gelb markiert.

Sprachsteuerung in Google Chrome aktivieren

Aktivieren Sie die intelligente Sprachsteuerung „OK Google“ auf Ihrem Androiden, und nutzen Sie diese anschließend auch im Google-Chrome-Browser.
Vergrößern Aktivieren Sie die intelligente Sprachsteuerung „OK Google“ auf Ihrem Androiden, und nutzen Sie diese anschließend auch im Google-Chrome-Browser.

Um die OK-Google-Sprachsteuerung auch in Ihrem Chrome-Browser zu nutzen, müssen Sie diese zuerst auf Ihrem Smartphone aktivieren. Öffnen Sie hierfür zunächst die Google-Suche-App auf Ihrem Androiden. Tippen Sie auf das Menüsymbol links oben, und navigieren Sie zu „Einstellungen –> Sprache –> ‚OK Google‘-Erkennung“. Aktivieren Sie dort „Über die Google App“ und auf Wunsch – wenn Sie an jeder beliebigen Stelle „OK Google“ sagen wollen – „Auf jedem Bildschirm“.

Ab sofort genügt das Antippen des Mikrofonsymbols neben der Suchleiste im Chrome-Browser, und Android erwartet Ihre Sprachbefehle.

So wechseln Sie von mobilen Webseiten zur Desktop-Version

Damit Sie auf allen Webseiten auf alle Inhalte zugreifen können, müssen Sie ab und zu die Desktop- Version anfordern.
Vergrößern Damit Sie auf allen Webseiten auf alle Inhalte zugreifen können, müssen Sie ab und zu die Desktop- Version anfordern.

Damit Sie alle Inhalte auch auf Smartphones optimal betrachten können, bieten die meisten Internetseiten eine mobile Version ihrer Website. Diese ist für das kleinere Format optimiert. Allerdings müssen Sie hier oftmals Einbußen im Funktionsumfang hinnehmen. Wenn Sie eine bestimmte Funktion vermissen, können Sie allerdings ganz leicht von der mobilen Website zurück zur Desktop-Version wechseln. Tippen Sie im Chrome-Browser oben rechts auf die drei Punkte, um das App-Menü zu öffnen. Hier finden Sie die Option „Desktop-Seite anfordern“.

Android: Google-Einstellungen optimal einrichten

Chrome-Verknüpfung auf den Homescreen legen

Für einen schnellen Zugriff auf Ihre Lieblings-Internetseite sollten Sie eine Homescreen- Verknüpfung erstellen.
Vergrößern Für einen schnellen Zugriff auf Ihre Lieblings-Internetseite sollten Sie eine Homescreen- Verknüpfung erstellen.

Sie haben eine Lieblings-Website, die Sie mehrmals am Tag besuchen? Dann sollten Sie diese als Startseite auf den Home-Bildschirm Ihres Smartphones legen – so genügt in Zukunft ein kurzes Antippen. Öffnen Sie Ihre Chrome-App, und geben Sie die Adresse Ihrer bevorzugten Seite ein. Berühren Sie anschließend rechts oben in der Adressleiste die drei Punkte, und wählen Sie die Option „Zum Startbildschirm hinzufügen“. Sodann haben Sie die Möglichkeit, den Titel der Desktop-Verknüpfung zu ändern. Bestätigen Sie den Vorgang anschließend mit „Hinzufügen“. Danach erscheint ein Icon mit dem eben gewählten Titel auf Ihrem Home-Bildschirm.

Kontextsuche aktivieren

Die integrierte Kontextsuche ermöglicht die Recherche nach einem bestimmten Begriff in demselben Browserfenster.
Vergrößern Die integrierte Kontextsuche ermöglicht die Recherche nach einem bestimmten Begriff in demselben Browserfenster.

Um im gleichen Browserfenster nach einem unbekannten Wort suchen zu können, ohne die ursprüngliche Seite zu verlassen, müssen Sie die Kontextsuche in Ihrem Google Chrome freischalten: Geben Sie hierfür chrome://flags/#contextualsearch in die Adressleiste des Browsers ein, und scrollen Sie anschließend bis zum Punkt „Contextual Search“. Aktivieren Sie die Funktion, und folgen Sie dann der Aufforderung, den Browser neu zu starten. Wenn Sie nun beim Surfen über ein Wort stolpern, das Sie nicht kennen oder zu dem Sie eine weitere Erklärung benötigen, markieren Sie dieses durch längeres Antippen. Im unteren Bildschirmrand öffnet sich nun ein Fenster, welches Ihnen verschiedene Suchergebnisse zu diesem Wort vorschlägt. Um die Ergebnisse besser durchsuchen zu können, vergrößern Sie mithilfe des kleinen Pfeils rechts das Recherche-Fenster.

Autofill-Formulardaten verwalten

Die Autofill-Funktion des Chrome-Browsers spart Ihnen beim Ausfüllen von Formularen viel Zeit. So können Sie beispielsweise Informationen wie Ihren Namen, Ihre Adresse, den Namen Ihrer Firma, Ihre Telefonnummer, Ihre E-Mail-Adresse und sogar Ihre Kreditkartendaten in Google Chrome speichern und bei Bedarf automatisch in Formulare einfügen. Speichern lassen sich alle Informationen auf Ihrem Androiden im Menü der Google-Chrome-App unter dem Punkt „Einstellungen“. Tippen Sie hier auf „Autofill-Formulare“. Mit dem Schieberegler aktivieren Sie, falls nicht schon geschehen, die Funktion. Über das Pluszeichen neben „Adressen“ oder „Kreditkarten“ fügen Sie neue Einträge hinzu. Natürlich lassen sich alle auch im Nachhinein wieder entfernen. Öffnen Sie hierfür den jeweiligen Eintrag, und löschen Sie diesen über das Papierkorbsymbol am rechten oberen Bildschirmrand.

Passwörter automatisch speichern

Auch Passwörter lassen sich hinterlegen. So müssen Sie nicht jedes Mal, wenn Sie eine Onlineshopping-Seite, ein soziales Netzwerk oder Ähnliches besuchen, aufs Neue das entsprechende Passwort eintippen. Öffnen Sie auch in diesem Fall wieder das App-Menü und anschließend den Punkt „Einstellungen“. Hier finden Sie die Funktion „Passwörter speichern“. Mithilfe des Schiebereglers aktivieren oder deaktivieren Sie die automatische Sicherung der eingegebenen Passwörter. Außerdem können Sie hier festlegen, ob der Browser Sie automatisch mit den hinterlegten Passwörtern auf den entsprechenden Internetseiten anmelden soll.

Verlauf, Lesezeichen, Passwörter und vieles mehr aus anderen Browsern importieren

Sie können gespeicherte Daten wie beispielsweise Verläufe oder Lesezeichen aus anderen Browsern in Chrome importieren.
Vergrößern Sie können gespeicherte Daten wie beispielsweise Verläufe oder Lesezeichen aus anderen Browsern in Chrome importieren.

Wenn Sie bis dato einen anderen Browser genutzt haben, lassen sich alle wichtigen Daten einfach in Ihren Chrome-Browser übertragen. Hierfür müssen Sie jedoch Ihren PC zur Hilfe nehmen. Öffnen Sie dafür den Chrome-Browser, und klicken Sie oben rechts auf die drei Punkte, um das Menü zu öffnen. Unter dem Punkt „Lesezeichen“ finden Sie die Option „Lesezeichen und Einstellungen importieren“. Wählen Sie nun den bisher genutzten Browser aus dem Dropdown-Menü aus, und setzen Sie anschließend bei allen Daten einen Haken, die Sie in Ihren Chrome-Browser importieren wollen. Hier stehen „Browserverlauf“, „Favoriten/ Lesezeichen“, „Gespeicherte Passwörter“, „Suchmaschinen“ und „Autofill-Formulardaten“ zur Auswahl. Bestätigen Sie anschließend Ihre Eingaben über das Feld „Importieren“.

Wie jedes Jahr gibt es auf dem MWC nicht nur teure Top-Smartphones, sondern auch günstige Smartphones, die trotzdem ordentlich ausgestattet sind. Takis und Dennis stürzen sich auch dieses Jahr wieder ins Messe-Getümmel, um die besten Schnäppchen-Phones zu finden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
126100