Channel Header
28158

Glamour-Effekt gestalten

Glamour meint einen ausdrucksstarken Bildstil, bei dem der Fotograf dem Aussehen des Modells viel Aufmerksamkeit widmet und durchaus übertreibt. Wichtigstes Merkmal: Die Haut muss glatt und makellos sein. Das macht weitere Bildanpassungen erforderlich.

Haut weichzeichnen

Haut weichzeichnen
Vergrößern Haut weichzeichnen
© 2014

Am Ende der Glamour-Retusche steht das Weichzeichnen der Haut an. Markieren Sie die oberste Ebene des Fotos, und wählen Sie „Filter, Für Smartfilter konvertieren“. Damit wandeln Sie alle Ebenen in ein gemeinsames Smart Objekt um. Photoshop erzeugt auf einer Smartfilter-Ebene automatisch eine Ebenenmaske. Damit können Sie das Ergebnis jederzeit anpassen und Einstellungen ausprobieren. Gute Glamour-Resultate erziehen Sie mit dem Filter „Weichzeichnungsfilter, Matter machen“, der eine starke Glättungswirkung hat. Mit dem „Radius“ legen Sie fest, wie viele Pixel Photoshop berücksichtigt. Der „Schwellenwert“ steuert, wie stark die Software vorhandene Kontraste entlang der Konturlinien von der Weichzeichnung ausnimmt.

Glamour-Wirkung

Durch eine gezielte Weichzeichnung legen Sie einen strahlenden Glamour-Effekt über das Bild. Dazu duplizieren Sie das Bild mit „Ebene, Ebene duplizieren“. Die Schärfe mildern Sie mit „Filter, Weichzeichnungsfilter, Gaußscher Weichzeichner“. Als Radius empfiehlt sich ein Wert von um die 5,0 Pixel. Schöne Glättungsresultate erzielen Sie auch mit dem Effektfilter „Filter, Rauschfilter, Helligkeit interpolieren“.

Nach der Weichzeichnung stellen Sie in der Ebene-Palette den Ebenenmodus für die kopierte Ebene auf „Ineinanderkopieren“ ein. Reduzieren Sie die Deckkraft auf einen Wert von 30 bis 70 Prozent, bis das Foto zwar glamourös, aber noch natürlich wirkt. Um die Glättung auf die Hautpartien zu beschränken und etwa Augen auszuklammern, löschen Sie die betreffenden Bereiche auf der duplizierten Ebene.
Bild: glamour

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
28158