236359

Gizmondo Portable Gaming Device: Von der Konkurrenz geschlagen

19.04.2010 | 12:34 Uhr |

CES 2005: Tiger Telematics kündigte Gizmondo an, ein Handheld-Gaming-Gerät mit so nette Features wie GPS und Digitalkamera-Funktionen – als zusätzliches Schmankerl für die Spieleliebhaber sollte das populäre Spiel Halo: Combat Evolved von Microsoft auf dem Gerät laufen.

Das Problem? Die Ankündigung für das mit 399 Dollar recht teuren Geräts erfolgte, als der Nintendo DS auf den Markt kam und Sony die PSP angekündigt wurde. Gizmondo versuchte mit MP3-, SMS-und MMS-Funktionen, Bluetooth und USB-Unterstützung und andere tolle Features zu punkten, die dem DS und der PSP fehlten - konnte diese Funktionen aber einfach nicht erfolgreich in die Praxis umsetzen.

Das Gerät kam dann tatsächlich Ende Oktober 2005, konnte aber nur über die Gizmondo-Website oder in spezialisierten Geschäften erworben werden.

Gizmondo erblickte also tatsächlich das Licht der Welt (mit nur acht veröffentlichen Spielen, die versprochene GPS-Software erschien nie) – wurde allerdings bereits nach vier Monaten wieder eingestellt und Tiger Telematics musste Konkurs anmelden. Heute dürfte der Gizmodo eher als einer der größten Flops der Gaming-Geschichte gelten.

PC-WELT Marktplatz

236359