193490

Geschwindigkeit ist Trumpf: Schnelle Karten im Lesegerät I

11.09.2003 | 14:20 Uhr |

Vereinzelt finden sich noch Kartenlesegeräte für den Parallelport im Handel. Selbst wenn die Geräte sehr preiswert sind, sollten Sie von solch einem veralteten Kartenleser für die parallele Schnittstelle besser die Finger lassen, es sei denn, Sie besitzen einen betagten PC, an dem Sie generell keine Eingriffe vornehmen wollen. Der Grund: Die Datenübertragung via Parallelport ist quälend langsam, und bei einigen Lesegeräten fehlt ein Treiber für Windows XP.

Weitaus flotter ist ein Kartenleser mit USB-Anschluss. Dabei haben Sie die Wahl zwischen preisgünstigen Geräten mit USB-1.1- und neueren Modellen mit USB- 2.0-Schnittstelle. USB-1.1-Geräte tauschen Daten mit maximal 12 MBit pro Sekunde aus. In unserem Test kopierten wir eine randvolle 512-MB-Standardspeicherkarte vom Typ Sandisk Compact Flash (Standard) im Windows-Explorer in 12,02 Minuten auf einen Windows-XP-Rechner mit 1,8-GHz-Pentium-4-CPU. Bei einer 1 GB großen Speicherkarte müssen Sie also ungefähr 24 Minuten warten, bis alle Aufnahmen in den PC geladen sind.

PC-WELT Marktplatz

193490