2027054

Smartphones

12.12.2014 | 11:17 Uhr | Michael Schmelzle, Dennis Steimels, Ines Walke-Chomjakov

Wie jedes Jahr werden die Smartphones leistungsstärker, deutlich größer und ihre Displays schärfer. Klar, dass die aktuelle High-End-Generation auf der Wunschliste ganz weit oben steht. Doch auch günstige Handys bieten einen hohen Standard.

Darauf kommt es an: Einsteiger- und Mittelklasse-Smartphones besitzen oft Eigenschaften und Bauteile der vorletzten High-End- Generation. Der Grund: Die Hardware wird angesichts immer kürzerer Entwicklungszeiten schnell günstig. So arbeiten Smartphones dieser Klassen mit Dual- und Quadcore-Prozessoren. Die Taktfrequenz pendelt sich in der Regel zwischen 1 und 1,6 GHz ein. Zusammen mit aktuellen Betriebssystemversionen ist das Smartphone in der Regel recht performant.

Die Displaygröße liegt in der Regel zwischen 4,5 und 5 Zoll, denn so sind die Geräte noch ansatzweise mit einer Hand bedienbar. Größere Bildschirme kommen vor allem der Lesbarkeit von Webseiten zugute, auf der Tastatur lässt sich angenehmer tippen, und Filme müssen nicht mehr nur auf dem TV gesehen werden. Die Auflösung sollte HD (720 x 1280 Pixel) betragen, noch besser wäre Full-HD.

Zur Smartphone-Ausstattung zählen GPS, Bluetooth 4.0, NFC und HSPA+ (bis zu 42,2 MBit/s). Im Idealfall ist sogar LTE mit bis zu 100 MBit/s an Bord. Der interne Speicher sollte nicht weniger als 8 GB Platz Kapazität bieten, denn die vorinstallierte Software nimmt bereits bis zu 4 GB ein. Viele Geräte haben zusätzlich einen Micro-SD-Slot zur Speichererweiterung. Besonders wichtig ist der Akku, der das Smartphone am Leben hält. Er sollte eine Kapazität von über 2000 mAh haben und wechselbar sein.

Das Galaxy Note 4 überzeugt in fast allen Bereichen und ist unser aktueller Testsieger.
Vergrößern Das Galaxy Note 4 überzeugt in fast allen Bereichen und ist unser aktueller Testsieger.
© Samsung

Für Multimedia: Die Smartphone-Kamera sollte mindestens mit einem 8-Megapixel- Bildsensor und einem LED-Blitz arbeiten. Ein großer Sensor sowie eine Blende von f2.4 und größer (kleinere Blendenzahl) produzieren hellere und schärfere Fotos. Nokia legt besonderen Wert auf die Kamera und stattet seine Windows-Modelle mit hochauflösenden Varianten mit Carl-Zeiss-Objektiven aus.

Für Selfie-Aufnahmen setzen verschiedene Anbieter wie Huawei und Samsung auf Weitwinkelobjektive mit Gruppen-Selfie-Funktionen. HTC baut sogar ein speziell auf Selfies und Videotelefonie ausgerichtetes Smartphone – das Desire Eye . Es bietet eine 13-Megapixel- Frontkamera mit LED-Blitz und der Möglichkeit, Full-HD-Videos aufzunehmen. Für gute Videoaufnahmen brauchen Sie einen schnellen Autofokus: Hier arbeitet die neue iPhone-6-Generation mit einem Verfahren aus dem Systemkamerabereich. Apropos Videos: Der Camcorder sollte in Full-HD und mit 60 Bildern pro Sekunde aufnehmen. Für ein besonders gutes Sound-Erlebnis achten Sie auf Smartphones mit Lautsprechern auf der Frontseite. Hören Sie gerne Musik über ein Headset, werfen Sie einen Blick auf die aktuelle Sony-Gerätegeneration. Sie hat eine Rauschunterdrückung.

Perfekt für Gamer: Um Spiele ruckelfrei und grafisch gut aufbereitet zu spielen, brauchen Sie viel Leistung. Ideal sind bei Windows- und Android-Geräten Quadcore-Prozessoren mit 1,6 bis 2,7 GHz Taktung, eine starke Grafikeinheit sowie 2 bis 3 GB RAM-Speicher. Mit dem neuen Android-System 5.0, das auf 64 Bit basiert, wird die Performance wahrscheinlich spürbar steigen. Das Apple-Betriebssystem iOS setzt bereits seit 2013 auf 64 Bit, wodurch angepasste Apps unter anderem bestimmte Prozesse schneller verarbeiten und so performanter laufen. Das Display misst im besten Fall mehr als 5 Zoll und löst in Full-HD oder sogar QHD (vierfaches HD) auf, damit Sie nicht nur jedes Detail erkennen, sondern Ihre Finger auch genügend Platz zur Steuerung auf dem Touchscreen haben. Und der Akku sollte eine Kapazität von mehr als 2200 mAh bieten.

Das braucht der Technikfan: Für Nutzer mit hohen Ansprüchen sind eine Quadcore-CPU mit mehr als 2 GHz Taktung sowie ein 3 GB großer Arbeitsspeicher ein Muss. So lassen sich anspruchsvolle Spiele und Anwendungen schnell ausführen. Außerdem ist damit Multitasking einwandfrei möglich. Das Display greift auf die Technik Super-Amoled oder LCD zurück und misst zwischen 5 und 6 Zoll. Die Auflösung beträgt Full-HD bis Quad-HD, wie beim LG G3 oder dem Galaxy Note 4 . LTE Cat. 4 (150 MBit/s) gehört zur Standardausstattung, damit Sie schnell durch das Web surfen – noch besser Cat. 6 mit 300 MBit/s im Download. Für den Datenaustausch zwischen zwei Handys ist Bluetooth 4.0 oder 4.1 integriert, und NFC vereinfacht die Gerätekopplung.

Die Kamera sollte 13 bis 21 Megapixel mitbringen und mit einem großen Bildsensor, einer weiten Blendenöffnung und einem optischem Bildstabilisator bestückt sein. Das Samsung Galaxy K Zoom besitzt ein optisches Zoom. Mit dem Sony Xperia Z3 fotografieren Sie dank wasserdichtem Gehäuse auch unter Wasser. Und das iPhone 6 arbeitet mit einem Autofokus aus der Systemkameratechnik.

Der interne Speicher fasst mehr als 32 GB und ist idealerweise noch erweiterbar. Verschiedene Hersteller bieten zusätzlich kostenlosen Cloud-Speicher an. Und der Akku bietet eine Kapazität ab 2500 mAh.

Die aktuellen High-End-Geräte arbeiten immer mit den neuesten Software-Versionen. Achten Sie außerdem auf interessante Hardware- und Software-Features, die das Gerät einzigartig machen – beispielsweise der integrierte Pulssensor im Galaxy S5 und im Note 4, Tasten auf der Rückseite zur einfachen Bedienung beim LG G3 oder die Passbook-Funktion für Kundenkarten oder Tickets bei iOS-Geräten.

11 großartige Geschenkideen für Geeks

Tipp Smartphone: Motorola Moto G 2014

Das Motorola Moto G 2014
© Motorola

Vergleichstest: Die besten Android-Smartphones

Vergleichstest: Die 25 besten Smartphones unter 250 Euro

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2027054