Channel Header
9596

Gerät kaputt? Was noch gegen Online- Versender spricht

29.06.2013 | 06:35 Uhr | Verena Ottmann

Sie haben Ihr neues Gerät ausgepackt – doch es verträgt sich partout nicht mit der vorhandenen Hardware. Dann sollten Sie es rasch zurückschicken. Bei allen Internet-Bestellungen dürfen Sie laut Gesetz die Ware innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen zurückgeben.

Wer die Versandkosten trägt, ist jedoch von Händler zu Händler verschieden. Bei Media Markt Online etwa müssen Sie einen Retourschein per Mail anfordern und diesen ausgefüllt mit der originalverpackten Ware auf eigene Kosten zurückschicken. Nach Prüfung der Belege bekommen Sie Kaufpreis und Versandkosten erstattet.

Andere Online-Anbieter geben sich weniger kundenfreundlich: Bei Pixmania ( www.pixmania.de ) etwa gehen Hin- und Rückversand stets auf Ihre Kosten, auch in den ersten 14 Tagen. Mix Computer und Alternate ( www.alternate.de ) übernehmen bei einer Rücksendung innerhalb der ersten 14 Tage die Versandkosten, wenn der Warenwert über 40 Euro liegt und der Versand als normales Postpaket erfolgt. Bei Yagma können Sie das Produkt abholen lassen, sofern Sie die 14-Tage-Frist einhalten. Ab 40 Euro Warenwert übernimmt Yagma die Kosten.

Hardware kann kaputtgehen. Und meist passiert das nach der 14-tägigen Umtauschfrist. Haben Sie das Gerät im Online-Shop von Media Markt gekauft, müssen Sie wiederum per Mail einen Retourschein anfordern, den Sie dem originalverpackten Gerät beilegen. Media Markt Online übernimmt dann in der Gewährleistung Reparatur und Versand. Danach ist auch der Versand Ihr Vergnügen.

Gleiches gilt bei Alternate und Yagma, die Versand und natürlich Reparatur in der Gewährleistung übernehmen. Danach geht beides auf Ihre Kosten. Mix Computer kommt innerhalb der Gewährleistung ebenfalls für Reparatur und Versandkosten auf, für letztere aber nur, wenn das Produkt mehr als 40 Euro kostet.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
9596