59630

Gemeinsam ins Netz: Linux als Dial-up-Router

Es bietet sich an, den Linux-Server als so genannten Dial-up-Router im lokalen Netz einzurichten. So können alle angeschlossenen Rechner über den Server gemeinsam ins Internet. Hierzu müssen Sie auf dem Linux-System einen Gateway einrichten, der als Tor zwischen Internet und lokalem Netzwerk fungiert.

Die Linux-Funktion IP-Masquerade stattet Ihr System dazu mit den erforderlichen Routing-Funktionen aus. Dabei überprüft es von den Client-Rechnern kommende Datenpakete dahingehend, ob die Empfängeradresse ein Host im Internet ist, und leitet die Daten gegebenenfalls weiter.

Zur Einrichtung von IPMasquerade ist ein wenig Handarbeit angesagt. Suse stellt jedoch im Internet unter http://sdb.suse.de/de/sdb/html/masq80.html eine ausführliche Anleitung bereit.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
59630