241782

Geduldspiel Datentransfer

24.05.2010 | 10:08 Uhr | Stephan Wiesend

Sehr schwankende Werte ergeben bei vielen Anbietern unser Geschwindigkeitstest von Upload und Download. Besonders negativ fällt hier der finnische Anbieter F-Secure auf. Mehr als ein oder zwei Gigabyte pro Tag kann man damit nicht sichern, obwohl mit unserer Testverbindung bis zu 20 Gigabyte pro Tag möglich wären. Zudem schwanken die Werte bei jeder Messung: Bei einigen Übertragungen erzielen wir ein akzeptables Upload-Tempo von 500 Kilobyte pro Sekunde, dann wieder dauert der Upload von 15 E-Mails mit etwa 2 MB Dateigröße eine halbe Stunde. Ähnlich Schwankungen stellen wir auch bei Mobile Me fest. Eine hundert Megabyte große Testdatei laden die meisten Dienste mit etwa 600 KB pro Sekunde auf ihre Server. Sehr viele kleine Dateien übertragen die Dienste aber deutlich langsamer als einzelne große Dateien.

Besser vergleichbar sind die Download-Messungen beim Restore der Dateien. Anders als beim Upload, das im Hintergrund erfolgen sollte, ist hier hohes Tempo wichtiger.

Bis auf Wuala ist die Datenwiederherstellung sowohl über den Backup-Client als auch über eine Webseite möglich. Ist der Rechner defekt, kann man die Daten so auf einen anderen Mac oder Windows-Rechner sichern.

Hat man etwa zwanzig Gigabyte an Daten gesichert, kann ein Download Tage dauern - schließlich ist bei einigen Anbietern nicht nur das Upload-, sondern auf das Download-Tempo begrenzt. Gut gefällt uns deshalb das Angebot von Backblaze: Neben der Wiederherstellung per Web kann man sich seine Backup-Daten als DVD oder USB-Festplatte zuschicken lassen. Die DVD kostet zwar 99 US-Dollar und die USB-Festplatte 189 US-Dollar, bis zu 400 GB an Daten lassen sich aber so relativ schnell wiederherstellen. Mozy bietet ebenfalls den Versand des Backups per DVD an.

Humyo Premium und Mobile Me sind auch über das Protokoll WebDAV nutzbar. Über das FTP-Programm Cyberduck, das auch WebDAV unterstützt, hat man so einen alternativen Zugriff auf die Online-Daten. Bei Humyo stellen wir bei dem Zugriff per WebDAV sogar einen deutlichen Performance-Sprung fest. Sinnvoll ist diese Zugriffsart aber nur bei einzelnen sehr großen Dateien.

Weitere Anbieter von Online-Backups

Es gibt noch Dutzende weitere Anbieter wie iDrive, Crashplan, Carbonite, Jungle Disk oder Zumo Drive

Besonders günstig ist der Speicherdienst S3 von Amazon. Dabei handelt es sich um einen Speicherdienst, der ausschließlich das benutzte Datenvolumen in Rechnung stellt. Pro Gigabyte Speicherplatz oder Transfer zahlt man 15 US-Cent und keine Monatsgebühr. Recht bequem nutzen kann man den Dienst etwa mit dem FTPClient Cyberduck.

Der bekannte Webhoster Strato bietet seit kurzem mit dem Dienst Hidrive einen recht preiswerten Online-Speicherdienst. Allerdings fehlt noch ein Client für Mac-Anwender. Profis könnten den Dienst mit dem Tool rsync verwenden, den meisten Anwendern ist das aber zu kompliziert.

Kaufempfehlung & Fazit

Jeder der Anbieter hat Stärken und Schwächen, Time Machine kann keiner der Anbieter ersetzen. Sie sind aber eine sinnvolle Ergänzung für lokale Backups

Mozy Home macht als Backup-Software einen guten Eindruck, die Bedienung und der Zugriff auf die gesicherten Daten sind aber recht umständlich. F-Secure Backup ist dagegen einfach zu langsam. Mobile Me ist für das Gebotene recht teuer und ist eher durch seine Funktionen wie Mail und Datensynchronisation interessant. Bei Backblaze gefielen uns die guten Restore-Optionen, weniger die Oberfläche. Ein recht preiswertes Angebot für größere Datenmengen ist dagegen Wuala. Dropbox taugt als Backup-Programm eher wenig, ist aber dafür komfortabel und einfach zu bedienen. Als bester Allrounder geht deshalb das Angebot von Humyo hervor.

+ Sichere räumliche Trennung bei Backups, bei einigen Anbietern gute Möglichkeiten für eine virtuelle Arbeitsgruppe

- Allgemein sind die Internet-Speicher zu langsam für große Backups oder Datentransfers. Als Ersatz zu einer externen Festplatte und Time Machine eignet sich aus diesem Grund keiner der Dienste

Stefan Wiesend

Ungewöhnlich lang dauert der Restore einige Male bei F-Secure. Auf den Download von 287 MB per Weboberfläche warten wir in einem Fall drei Stunden und 22 Minuten. Bei einem anderen Download erhalten wir die Testdatei nach 150 Sekunden in einem andern Fall erst nach 61 Minuten. Die besten Werte erzielen Dropbox und Backblaze, die unsere Internet-Anbindung voll ausnutzen. (Macwelt/haf)

PC-WELT Marktplatz

241782