Channel Header
127208

Gastkommentar

09.06.2007 | 22:20 Uhr |

Thomas Nedder ist bei NEC Deutschland für Storage-Produkte und Beamer verantwortlich.

Was Business- von Heimkino-Projektoren unterscheidet

Bei einem guten Business-Projektor sollten Käufer vor allem auf exzellente Bildqualität, Langlebigkeit, Service und einfache Bedienung achten. Denn solche Geräte werden stark beansprucht. Zudem gibt es viele unterschiedliche Anwender, die häufig nicht so gut mit der Bedienung vertraut sind, sodass einfache Handhabung und anwenderfreundliche Features gefragt sind.

Bei Beamern, die nicht fest in einem Raum installiert sind, sollten auch Gewicht und Größe des Gerätes in Betracht gezogen werden. Spezielle Features wie zum Beispiel eine Wireless-LAN-Funktion sind dagegen eher für Präsentationsprofis relevant. Bei Heimkinoprojektoren, die in erster Linie im Dunkeln betrieben werden, zählen eine natürliche Farbwiedergabe und gute Kontrastwerte. Eine geringe Lautstärke ist bei den meisten Markenprojektoren inzwischen selbstverständlich.

Wird das Gerät für hochwertige DVDs und Spiele genutzt, sollte es über eine XGA-Auflösung verfügen, um auch hier eine hohe Bildqualität zu gewährleisten. Zudem sollten Projektoren für Heimanwender eine möglichst große Anschlussvielfalt bieten, um eine vielseitige Nutzung zu ermöglichen und auch für künftige Standards gerüstet zu sein.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
127208