1101799

Verkehrslage von Garmin Navteq Traffic und Nokia Maps

10.11.2012 | 07:49 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Garmin Navteq Traffic liefert exakte Verkehrslage-Informationen und Staumeldungen
Vergrößern Garmin Navteq Traffic liefert exakte Verkehrslage-Informationen und Staumeldungen

Auch Garmin Navteq Traffic verwendet eine Mischung aus Farbtönen und Symbolen, um auf der Karte die Verkehrslage und die Staumeldungen auf den ersten Blick verständlich anzuzeigen. Allerdings stellt Garmin Navteq Traffic im Web nicht so viele Funktionen wie TomTom Live Traffic zur Verfügung. So bietet Garmin lediglich standort-bezogene Verkehrslageinformationen an, nicht jedoch eine Routenplanung!

Unterschiedliche Farben signalisieren die Verkehrslage.
Vergrößern Unterschiedliche Farben signalisieren die Verkehrslage.

Sie können bei Garmin auch keine Uhrzeiten eingeben, um die Verkehrslage für ein Datum in der Zukunft ermitteln zu lassen. Für einen ersten Überblick reicht Garmin Navteq Traffic natürlich, aber da TomTom Live Traffic ebenfalls kostenlos ist, aber eben mehr Funktionen bietet, gibt es eigentlich keinen Grund Garmin Navteq Traffic im Internet zu nutzen.

Die Datenquellen für Garmin Navteq Traffic
Vergrößern Die Datenquellen für Garmin Navteq Traffic
© Garmin

An der Qualität der Garmin Navteq Traffic-Daten gibt es dagegen nichts zu kritisieren. Denn auch Garmin setzt auf eine bewährte Datenstruktur. Die Verkehrslage-Informationen von Garmin Navteq Traffic setzen sich zusammen aus Daten von Induktionsschleifen auf Fahrbahnen, von Stausensoren von Navteq an Brücken, aus Floating Car Daten (also den Bewegungsdaten von Smartphones und Handys), Mobile Phone GPS Probe Daten (den GPS-Daten von Smartphones und Handys), den Bewegungsdaten von Garmin-Navigationsgeräten sowie den gewohnten TMC-Informationen.

Verkehrslage-Informationen und Staumeldungen bei Nokia Here (ehemals Nokia Maps, ehemals Ovi Maps)

Staumeldungen gibt es seit Ende August 2011 auch bei Nokia Maps
Vergrößern Staumeldungen gibt es seit Ende August 2011 auch bei Nokia Maps

Nokia bot schon seit längerer Zeit eine kostenlose Navigationslösung für Symbian-Smartphones an: Nokia Ovi Maps. Ovi Maps, das später Nokia Maps und heute Here heißt, machte den Umstieg von Nokia von Smybian 3 zu Windows Phone mit und steht damit auch den Windows Phone-Nutzern zur Verfügung. Doch angesichts der rückläufigen Marktanteile von Nokia und Microsoft auf dem Smartphone-Markt und dem zunehmenden Bedeutungsverlust des einstigen Branchen-Primus aus Finnland ist Nokia Maps derzeit für die Masse der Smartphone-Fans kein Thema. Noch schlimmer stand es lange Zeit um die Browserversion Nokia Maps .

Nokia Ovi Maps im Test

Zwar konnten Sie bei Nokia Maps diverse Optionen für die Routenplanung festlegen. Und Sie können sich sogar anzeigen lassen, wie Sie mit dem Öffentlichen Nahverkehr Ihr Ziel erreichen. Doch Verkehrslage-Informationen fehlten bis Ende August 2011 völlig. Somit war das kostenlose Nokia Maps für eine exakte Routenplanung mit dem Auto oder Motorrad unter Berücksichtigung der Verkehrslage unbrauchbar (Nokia Ovi Maps für Symbian-Smartphones bot dagegen schon länger Stau-Warnungen, wenn auch mit Beta-Status).

Nokia Maps auch mit Staumeldungen und aktuellen Verkehrslageinformationen

Seit dem 1. September 2011 ist diese Manko jedoch behoben: Nokia hat Maps.nokia.com um Verkehrslage-Informationen nachgerüstet. Klicken Sie dazu auf das Autosymbole auf der Karte in der rechten oberen Ecke. Nokia Maps färbt sofort die Straßen je nach Verkehrsaufkommen unterschiedlich ein: Grün bedeutet wenig Verkehr, Rot steht für viel Verkehr. Live Traffic ist ab sofort in Deutschland, Frankreich und UK verfügbar.

Darüber hinaus haben Sie bei Nokia Maps die Wahl zwischen verschiedenen Kartenansichten: Kartenansicht (mit Verkehrslageinformationen), Satellitenansicht, Geländedarstellung und 3D-Darstellung.

Here: Stand Dezember 2015

Der gesamte Kartendienst von Here gehört seit dem 4.12.2015 einem Konsortium aus Audi, BMW und Daimler.

Aktuell basieren die Karten von Here auf rund 80.000 Quellen. Dazu gehören statische 3D-Daten, die Here mit seiner eigenen Fahrzeugflotte erfasst, wie auch dynamische Daten. Jeden Tag reichert Here seine Plattform mit Milliarden von Verkehrsflussdaten und anderen dynamischen Daten an, wie sie von vernetzten Geräten und Fahrzeugsensoren vernetzter Fahrzeuge generiert werden.

Um den nächsten Schritt in der Entwicklung von Echtzeitkarten zu gehen, wird Here sondieren, anonymisierte Daten aus vernetzten Fahrzeugen von Audi, BMW und Daimler zu integrieren. Gespräche sollen in den kommenden Monaten auch mit anderen Unternehmen geführt werden. Die Anreicherung der Here-Plattform mit Daten aus der größtmöglichen Anzahl von Quellen soll die Entwicklung der nächsten Generation von Karten weiter beschleunigen. Diese Karten sind eine zentrale Komponente für die Automatisierung des Fahrens, und jeder Kunde von Here aus der Autobranche kann von ihr profitieren. .



PC-WELT Marktplatz

1101799