856063

GPS-Signal-Manipulation – Droht hier eine neue Gefahr?

22.06.2011 | 12:15 Uhr |

Der Sicherheitsexperte Roger Johnston, der bei Argonne National Laboratory arbeitet, nimmt zu dem Thema Stellung. Er sagt, dass die Manipulation von GPS-Signalen eine weitaus größere Gefahr darstelle, weil die GPS-Empfänger Kurzstreckenfunkgeräte sind, die sich mit jedem starken Signal verbinden. In Tests hat er GPS-Täuschungssignale von einem PKW aussenden lassen. Diese Signale haben falsche GPS-Signale zu allen in der Nähe befindlichen GPS-Empfängern gesandt. „Sie müssen sich überhaupt nicht mit Elektronik oder GPS auskennen, um die GPS-Täuschung zu installieren. Diese Systeme sind sehr benutzerfreundlich", sagt Johnston.

Akku schonen: GPS abschalten

Das Argonne National Labor hat ein Täuschungssystem entwickelt, das vom Kofferraum eines Wagens aus den in der Nähe befindlichen GPS-Empfängern falsche Daten liefert. Johnston sagt, dass solche Manipulationsgeräte für ernsthafte kriminelle Aktivitäten genutzt werden könnten. Beispielsweise könnte ein Lieferwagen in eine dunkle Straße gelotst werden, wo die Kriminellen bereits warten würden, um ihn zu überfallen. Oder Kriminelle könnten die Zeitstempel bei Finanztransaktionen verändern. Desweiteren gäbe es auch die Möglichkeit Krankenwagen erst später ankommen zu lassen, weil diese den richtigen Weg nicht finden. Es wurden bisher keine Fälle von GPS-Manipulation dokumentiert, aber Johnston warnt davor, dass Regierungen und Unternehmen daran arbeiten sollten, solche Angriffe zu verhindern.

GPS-Infos mit Geotags in Bildern speichern

Typischerweise, sagt er, agiert die Sicherheitsindustie erst im Nachhinein. „Wir warten, bis etwas Katastrophales passiert, bevor wir etwas dagegen tun." Die heutigen GPS-Geräte könnten mit Teilen, die etwa 10 Euro kosten, nachgerüstet werden, sodass die GPS-Manipulation entdeckt werden würde. Der Nutzer könnte dann darüber informiert werden, dass er gerade angegriffen wird, sagt Johnston. „Aber weil sich fast niemand für die Manipulation von GPS-Signalen interessiert, haben wir dieses Projekt noch nicht in Angriff genommen."

GPS-Tracker im Test

Liebermann erklärt, dass es für Individuen letztendlich nicht viele Möglichkeiten gibt, sich vor der Blockierung oder der Manipulation von GPS-Signale zu schützen. Wenn jemand ein konkurrierendes Signal versendet, während Sie Auto fahren, oder ein anderes GPS-System nutzen, dann wird der GPS-Empfänger aussetzen oder ausgetrickst werden. Aber Sie sollten wissen, dass Ihr Gerät wieder richtig funktionieren wird, wenn Sie sich nicht mehr in der Reichweite des Blockierung- oder Manipulations-Gerätes befinden. Sie sollten wissen, dass das Blockieren von GPS-Signalen illegal ist. Wenn Sie vermuten oder sehen, dass jemand ein GPS-Blocker verwendet, sollten Sie es der Polizei melden.

Der Originalartikel wurde von John Brandon verfasst.

PC-WELT Marktplatz

856063