721576

Funktionen von CLIPBRD.EXE

Anforderung

Zeitaufwand

Die Windows-Zwischenablage benutzt jeder Anwender. Weitgehend unbekannt ist jedoch, wie nützlich CLIPBRD.EXE und CLP-Dateien sein könnenSei es im Explorer oder in der Anwendung - jede Aktion wie "Bearbeiten, Kopieren" (<Strg>-<C>) oder "Bearbeiten, Ausschneiden" (<Strg>-<X>) führt über die Zwischenablage. Dort landet auch jeder Screenshot, den Sie mit der Taste <Druck> angelegt haben. Der im Clipboard abgelegte Inhalt läßt sich dann an passender Stelle einfügen.Windows ist aber auch in der Lage, den Inhalt der Zwischenablage als Datei mit der Endung CLP zu speichern. Dazu dient das Programm CLIPBRD.EXE, das bei Windows 3.1x und 98 standardmäßig installiert wird. Bei Windows 95 liegt es unter \Other\Clipbook auf der CD und läßt sich nachträglich auf Platte kopieren. Sie starten künftig nach <Strg>-<C> einfach Clipbrd, wählen "Datei, Speichern unter" und vergeben einen Namen. Zwei interessante Aspekte dieser CLP-Dateien sollten Sie kennen:

1. Wenn Sie nicht wissen, welche Software der Empfänger Ihrer Daten hat, sind Sie mit CLP-Dateien auf der sicheren Seite: Ein mit Winword 97 formatierter Text ist nach dem Kopieren (<Strg>-<C>) und Abspeichern als CLP-Datei mit jeder älteren Windows-Textverarbeitung in guter Qualität zu lesen. Der Empfänger lädt die CLP-Datei zunächst in Clipbrd und fügt sie dann in die Anwendung ein. Selbst im betagten Write (Windows 3.11) erhielten wir ansprechende Ergebnisse. Falls die Software diese Option anbietet, erzielt "Inhalte einfügen" bessere Resultate als "Einfügen". Ähnlich Software-unabhängig klappt das Speichern von Screenshots als CLP-Datei.2. Wenn Sie mehrere Dateien und Verzeichnisse markieren und dann im Kontextmenü "Kopieren" wählen, speichert die Zwischenablage sämtliche Dateinamen mit Pfad (Clipbrd zeigt allerdings nur die letzte Datei an). Auch diese Dateiangaben lassen sich in der beschriebenen Weise als CLP-Datei speichern. Damit stehen sie jederzeit wieder zur Verfügung, wenn Sie die gleiche Kopieraktion wiederholen wollen: Einfach die CLP-Datei in Clipbrd laden und dann im gewünschten Ziel "Einfügen" anklicken. Solche wiederholten Kopieraktionen können Sie etwa als BOOTDISK.CLP oder BACKUP.CLP ablegen.Gleiches gilt etwa, wenn Mitarbeiter sich dieselben Dateien von einem Server kopieren sollen wie Sie: Geben Sie ihnen einfach eine COPY.CLP mit, die sie in Clipbrd laden sollen. Damit ersparen Sie den Kollegen die Auswahl der Dateien. Nur einfügen müssen sie sie noch korrekt.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
721576