2170708

Telefone an der Fritzbox anschließen und einrichten

04.10.2018 | 10:50 Uhr |

DECT-Mobilteile, analoge und ISDN-Telefone, Fax und Anrufbeantworter – die Fritzbox kümmert sich um die gesamte Telekommunikation.

Der Großteil aller aktuellen Fritzboxen unterstützt inzwischen auch Telefoniefunktionen, sodass Sie Ihre kabelgebundenen Analog- und ISDN-Geräte, DECT-Schnurlostelefone und die AVM-eigenen Fritzfons am Router nutzen können. Wie Sie dabei vorgehen, lesen Sie in diesem Beitrag, in dem wir auf alle gängigen Geräte und Anschlussvarianten im Detail eingehen.

1. Um Ihre Fritzbox zuhause als vielfältige Telefonzentrale nutzen zu können, müssen Sie das AVM-Gerät zunächst einmal mit der Telefon- oder DSL-Buchse verbinden. Prima: Die dazu benötigten Kabel finden Sie in der Verpackung des AVM-Routers.

2. „Die exakte Vorgehensweise hängt davon ab, ob Sie einen analogen Telefonanschluss haben, ISDN benutzen oder über das Internet telefonieren – Stichwort: All-IP-Anschluss der Telekom (siehe Seite 20). Für alle Varianten benötigen Sie das grau-schwarze Y-Kabel. Schließen Sie das längere, graue Kabelende an die mit „DSL“ oder „DSL/TEL“ beschriftete Buchse der Fritzbox an.

3. Nutzen Sie immer noch einen analogen Telefonanschluss, verbinden Sie das schwarze Kabelende des Y-Zweigs mit dem TAE/RJ45-Adapter und stecken Sie ihn in die mit „F“ beschriftete Buchse Ihres DSL-Splitters. Bei einem ISDN-Anschluss schließen Sie das schwarze Kabelende des Y-Zweigs an eine freie Anschlussbuchse Ihres ISDN-NTBAs an. Verfügen Sie hingegen bereits über einen IP-Anschluss, kommt das kurze, graue Kabelende in den DSL-Adapter, der zum Fritzbox-Lieferumfang gehört. Stöpseln Sie dann den DSL-Adapter in die mit „F“ beschriftete Buchse der TAE-Dose.

Verbindung mit der TAE-Dose.
Vergrößern Verbindung mit der TAE-Dose.

4. Steht die Verbindung, folgt die Konfiguration der eigenen Rufnummern. Dieser Schritt ist notwendig, damit die Fritzbox bei der Einrichtung der Telefongeräte (siehe Schritte 13 bis 21) weiß, welche Rufnummer(n) den einzelnen Geräten zugeordnet werden sollen. Die Einrichtung erledigen Sie in der Konfigurationsmaske des Routers, indem Sie in der linken Spalte der Fritzbox-Oberfläche auf „Telefonie“ klicken und anschließend „Eigene Rufnummern“ auswählen.

Rufnummern konfigurieren.
Vergrößern Rufnummern konfigurieren.

5. Bevor Sie sich an das Einrichten Ihrer Rufnummern machen, sollten Sie die grundlegenden Einstellungen Ihres Anschlusses überprüfen und gegebenenfalls anpassen. Dies ist erforderlich, damit die Fritzbox Ihre Ortsvorwahl kennt. Bringen Sie im Dialog „Telefonie –› Eigene Rufnummern“ das Register „Anschlusseinstellungen“ nach vorne und legen Sie im Bereich „Standortangaben“ das „Land“, die „Landesvorwahl“, die für Deutschland „0049“ lautet, und die „Ortsvorwahl“ fest. Bestätigen Sie die Änderungen per Klick auf „Übernehmen“.

Rufnummern einrichten.
Vergrößern Rufnummern einrichten.

6. Nach wie vor im Dialog „Telefonie –› Eigene Rufnummern“ bringen Sie oben die Registerkarte „Rufnummern“ in den Vordergrund und klicken auf „Neue Rufnummer“, um den Einrichtungsassistenten zu starten.

Neue Rufnummer einrichten.
Vergrößern Neue Rufnummer einrichten.

7. Welche Optionen Ihnen im folgenden Dialog zur Auswahl stehen, hängt davon ab, ob Sie noch über die herkömmliche Telefonleitung telefonieren (analog oder ISDN) oder bereits einen IP-Anschluss besitzen. Ist Letzteres der Fall, landen Sie im Dialog „Rufnummer eintragen“. Markieren Sie im Ausklappmenü bei „Telefonie-Anbieter“ Ihren Provider und geben Sie die Daten ein. Sind Sie etwa Kunde der „Telekom“, müssen Sie lediglich Ihre „Ortsvorwahl“ und die „Rufnummer“ angeben. Bestätigen Sie die Änderung mit „Weiter“. Wie Sie bei Nutzung eines Analog- oder ISDN-Anschlusses vorgehen, zeigen wir Ihnen in den Schritten 9 bis 12. 

Provider einrichten.
Vergrößern Provider einrichten.

8. Im nächsten Schritt des Assistenten werden Ihnen alle Eingaben noch einmal präsentiert. Stimmen sie, fahren Sie mit einem Klick auf „Weiter“ fort. Die Fritzbox prüft daraufhin, ob über die eingerichtete Rufnummer telefoniert werden kann. Hat alles geklappt, gibt der Assistent eine Erfolgsmeldung aus. Schließen Sie den Dialog mit einem Klick auf „Weiter“ – Sie werden dann automatisch zum Bereich „Rufnummern“ geleitet, wo Sie weitere Telefonnummern einrichten können.

Überblick über alle Eingaben.
Vergrößern Überblick über alle Eingaben.

9. Telefonieren Sie immer noch über das Festnetz (also analog oder ISDN), steht Ihnen in Schritt 7 die Option „Festnetzrufnummer“ zur Auswahl. Markieren Sie diese Option und klicken Sie auf „Weiter“.

Festnetzrufnummer.
Vergrößern Festnetzrufnummer.

10. Anschließend wählen Sie aus, ob es sich um einen Analog- oder ISDN-Anschluss handelt. Markieren Sie die passende Anschlussvariante und fahren Sie mit einem Klick auf die Schaltfläche „Weiter“ fort.

Auch interessant: Die Fritzbox als NAS: So klappt die Einrichtung

Anschlussvariante auswählen.
Vergrößern Anschlussvariante auswählen.

11. In nächsten Schritt steht die Angabe Ihrer Telefonnummer auf dem Programm. Telefonieren Sie über einen Analoganschluss, tippen Sie die Rufnummer ein und bestätigen Sie mit „Weiter“. Haben Sie im vorigen Schritt hingegen ISDN-Anschluss ausgewählt, können Sie in diesem Dialog bis zu zehn Rufnummern eintragen.

Telefonnumer angeben.
Vergrößern Telefonnumer angeben.

12. Zum Abschluss werden Ihnen noch einmal alle eingetragenen Rufnummern angezeigt. Bestätigen Sie mit einem Klick auf „Weiter“. Sie werden dann automatisch zum Dialog „Telefonie –› Eigene Rufnummern“ geleitet.

Alle Rufnummer im Überblick.
Vergrößern Alle Rufnummer im Überblick.

13. Nachdem Sie nun alle Rufnummern in der Fritzbox hinterlegt haben, steht die Einrichtung der Telefongeräte an. Prima: Abgesehen vom Anschluss gibt es keine Unterschiede zwischen Analog- und ISDN-Telefonen. Erstgenannte Geräte werden an den mit „FON“ beschrifteten Anschlüssen eingesteckt. Diese Anschlüsse sind an der Rückseite oder der Seitenwand des Routers zu finden.

14. Nutzen Sie ein ISDN-Telefon, schließen Sie es am Anschluss „FON S0“ an. Hier können Sie sogar eine ISDN-Anlage anschließen, um weitere Geräte zu nutzen – die Fritzbox unterstützt bis zu acht ISDN-Telefone.

SON S0 Anschluss.
Vergrößern SON S0 Anschluss.

15. Auch bei der Einrichtung Ihrer kabelgebundenen Telefone steht Ihnen ein Assistent zur Seite. Klicken Sie in der linken Spalte der Konfigurationsmaske auf „Telefoniegeräte“ und wählen Sie „Neues Gerät einrichten“.

Kabelgebundene Telefone einrichten.
Vergrößern Kabelgebundene Telefone einrichten.

16. Zuerst beantworten Sie die Frage, welches Gerät eingerichtet werden soll. Markieren Sie die erste Option – „Telefon (mit und ohne Anrufbeantworter)“ – und fahren Sie mit „Weiter“ fort.

Welches Gerät soll eingerichtet werden?
Vergrößern Welches Gerät soll eingerichtet werden?

17. Bei unserem Telefon handelt es sich um ein kabelgebundenes Analoggerät, das am „FON 2“-Anschluss der Fritzbox angeschlossen ist. Somit entscheiden wir uns bei „Wählen Sie den Anschluss aus, an dem Sie das Telefon betreiben wollen“ für „FON 2 (analoges Telefon)“. Ist Ihr Telefon über einen anderen Anschluss mit der Fritzbox verbunden, wählen Sie die passende Option aus. Vergessen Sie nicht, im unteren Teil des Dialogs „Telefon anschließen“ dem Telefon eine aussagekräftige Bezeichnung zu verpassen. Mit „Weiter“ fahren Sie fort.

Anschlussart auswählen.
Vergrößern Anschlussart auswählen.

18. Die Fritzbox ruft nun das Telefon an. Hat alles geklappt, klingelt das Gerät, und Sie können die Frage „Klingelt das Telefon?“ mit „Ja“ beantworten.

19. Anschließend will die Fritzbox wissen, welche der bereits eingerichteten Rufnummern für ausgehende Gespräche verwendet werden soll. Markieren Sie den gewünschten Eintrag und fahren Sie mit „Weiter“ fort.

20. Im nächsten Dialog müssen Sie entscheiden, ob das Telefon alle Anrufe oder nur Anrufe, die an bestimmte Rufnummern gehen, annehmen soll. Da die zweitgenannte Option in der Praxis mehr Sinn macht, entscheiden Sie sich für „nur Anrufe für folgende Rufnummern annehmen:“ und wählen die gewünschte(n) Nummer(n) aus.

Welche Anrufe sollen angenommen werden?
Vergrößern Welche Anrufe sollen angenommen werden?

21. Wie gewohnt zeigt Ihnen der Assistent vor der endgültigen Einrichtung noch einmal alle Einstellungen an. Stimmt alles, klicken Sie auf „Übernehmen“ und richten dann weitere kabelgebundene Telefone ein.

Tipp: Auf mehrere Fritzbox-Router per Internet zugreifen

Letzte Überprüfung aller ausgewählten Optionen.
Vergrößern Letzte Überprüfung aller ausgewählten Optionen.

Fritzfon und DECT

Um ein Fritzfon an der Fritzbox-Basisstation anzumelden, drücken Sie auf die Telefontaste unter der Bildschirmanzeige „Anmelden“. Sie werden aufgefordert, die DECT-Taste an der Fritzbox zu drücken. Betätigen Sie diese Taste so lange, bis die Meldung „PIN:“ angezeigt wird. Tippen Sie über die Telefontasten die PIN ein, die in der Grundeinstellung 0000 lautet, und bestätigen Sie mit „OK“. Nach einigen Sekunden ist die Anmeldung abgeschlossen und im Display vom Fritzfon wird „Mobilteil 1“ angezeigt – das Fritzfon ist betriebsbereit. Die Anmeldung anderer DECT-Schnurlostelefone ist ähnlich einfach. Rufen Sie am Gerät das Hauptmenü auf und suchen Sie in den Einstellungen nach einem Befehl wie Mobilteil anmelden oder Basisauswahl.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2170708