2494647

Fritzbox als NAS: Router als Netzwerkspeicher nutzen

07.04.2020 | 09:45 Uhr |

Als NAS stellt die Fritzbox einen Speicherplatz im Heimnetz bereit. Zudem kann sie als Streaming-Server etwa Tablets und Smart-TVs mit Filmen, Fotos und Musik versorgen.

Schritt 1: Fritz-NAS einschalten 

Die NAS-Funktion der Fritzbox hat AVM mit der neuen Fritz-OS-Version 7.20 gründlich überarbeitet. In den Grundeinstellungen der Fritzbox ist die NAS-Funktion noch nicht aktiv. Gehen Sie zum Einschalten der entsprechenden Option in der Fritzbox-Oberfläche auf „Heimnetz –› USB/Speicher“. Setzen Sie hier ein Häkchen vor „Speicher-(NAS)-Funktionen von Fritzbox aktiv“. 

Schritt 2: Externen Speicher verbinden 

Schritt 2: Externen Speicher verbinden
Vergrößern Schritt 2: Externen Speicher verbinden

Der bis zu 3 GB große interne Speicher vieler neuerer Fritzbox-Modelle ist zwar ausreichend für Hunderte von Office-Dokumenten, wird jedoch schnell knapp bei Fotos oder Filmen. Die Fritzboxen bieten bis zu zwei USB-Ports, über die Sie den Speicher erweitern können. Sie akzeptieren USB-Speicher mit Kapazitäten bis zu vier Terabyte, die mit den Dateisystemen NTFS, FAT, FAT32 und EXT2 – teils sogar mit EXT3/EXT4 – formatiert sind. Wenn Sie den Stick oder die Platte angeschlossen haben, wird das Laufwerk in der Übersicht mit seiner Bezeichnung, der Gesamtkapazität, dem freien Speicher, dem Dateisystem und dem Anschluss angezeigt.

Schritt 3: Cloud-Speicher andocken 

Schritt 3: Cloud-Speicher andocken
Vergrößern Schritt 3: Cloud-Speicher andocken

Manche Internetprovider bieten ihren Kunden einige Gigabyte kostenlosen Onlinespeicher an. Binden Sie den zusätzlichen Speicherplatz über die Fritzbox in Ihr Netzwerk ein, um von allen PCs aus Zugriff darauf zu haben. Sie können nur dann einen Online-Speicherdienst einrichten, wenn Sie bereits ein USB-Medium konfiguriert haben, am besten eine Festplatte. Setzen Sie ein Häkchen vor „Online-Speicher aktiv“. Wählen Sie nun in der Auswahlliste bei „WebDAV-Anbieter“ einen Anbieter wie etwa Box, Strato, Freenet, 1&1 oder Telekom aus und geben darunter Ihren Benutzernamen und das zugehörige Kennwort ein. Klicken Sie im Anschluss daran auf die Schaltfläche „Übernehmen“. 

Fritzbox-Hacks: Versteckte Funktionen freischalten

Schritt 4: Netzwerkeinstellungen anpassen 

Schritt 4: Netzwerkeinstellungen anpassen
Vergrößern Schritt 4: Netzwerkeinstellungen anpassen

Alle Netzwerkgeräte, die direkt auf die NAS-Inhalte zugreifen sollen, müssen derselben Arbeitsgruppe angehören. Die Standard-Arbeitsgruppe in der Fritzbox und in den Betriebssystemen Ihrer Netzwerkgeräte ist „WORKGROUP“. Sie können die Arbeitsgruppe und den Namen für die Heimnetzfreigabe der Fritzbox bei Bedarf im Abschnitt „Heimnetzfreigabe“ ändern. Eine wichtige Änderung gibt es unter der Haube von Fritz-OS: Schon Anfang letzten Jahres experimentierte AVM mit der SMBv3-Unterstützung für Fritz-NAS (Fritz-OS 7.08 Labor). Doch bald darauf wurde die Unterstützung wieder entfernt und erst mit der Laborversion 7.19 wieder integriert.

Bereits seit Ende 2017 müssen Windows-Nutzer SMBv1 bei Neuinstallationen manuell aktivieren, wenn sie mit Geräten kommunizieren wollen, die nur die veraltete Version 1 verstehen. Im Alltag macht sich das vor allem bei alten Druckern, Scannern und NAS-Geräten bemerkbar, für die es keinen entsprechenden Firmware-Updates gibt. Neben bekannten Sicherheitsproblemen gilt SMBv1 auch als langsam und ineffizient. Sollten Sie Geräte nutzen, die nur SMBv1 beherrschen, können Sie die Unterstützung dieser Version unter „Heimnetzfreigabe“ aktivieren. 

Schritt 5: Fritzbox-Nutzer einrichten

Schritt 5: Fritzbox-Nutzer einrichten
Vergrößern Schritt 5: Fritzbox-Nutzer einrichten

Mit einem Benutzerkonto stellen Sie ein, auf welche Fritzbox-Inhalte der jeweilige Benutzer zugreifen darf. Ebenso legen Sie im Benutzerkonto fest, ob dieser Zugriff nur aus dem Heimnetzwerk oder aus dem Internet erfolgen darf. Unter „System –› FRITZ!- Box-Benutzer“ finden Sie eine Liste sämtlicher Fritzbox-Nutzer. In der Übersicht ist der Benutzer „ftpuser“ voreingestellt. Dieses Konto sorgt dafür, dass der Zugriff auf das Fritz-NAS via Samba im Netzwerk und per FTP übers Internet funktioniert. Drücken Sie als Nächstes die Schaltfläche „Benutzer hinzufügen“. Geben Sie einen Benutzernamen samt E-Mail-Adresse und Passwort ein. Aktivieren Sie danach die Option „Zugang zu NAS-Inhalten“ im Abschnitt Berechtigungen. Klicken Sie jetzt auf „Verzeichnis hinzufügen“ und wählen Sie aus, ob der Benutzer auf den kompletten angeschlossenen Speicher oder nur auf bestimmte Verzeichnisse zugreifen darf. Klicken Sie auf „OK“ und treffen Sie bei der zweiten Option eine Auswahl. Klicken Sie anschließend auf „Übernehmen“. Nach einem Klick auf das Stiftsymbol können Sie festlegen, auf welche Verzeichnisse der Benutzer mit dieser Berechtigung zugreifen kann, und ob er im jeweiligen Ordner nur lesen oder lesen und schreiben darf. Klicken Sie auf „Verzeichnis hinzufügen“. Die für den Benutzer freigegebenen Verzeichnisse listet die Fritzbox daraufhin mit den eingeräumten Rechten auf. 

Schritt 6: Zugriff auf Fritz-NAS

Schritt 6: Zugriff auf Fritz-NAS
Vergrößern Schritt 6: Zugriff auf Fritz-NAS

Sie erreichen das Fritzbox-NAS, indem Sie im Browser fritz.nas eintippen und bestätigen. Alternativ dazu verwenden Sie die interne IP-Adresse der Fritzbox, etwa 192.168.178.1/nas. Melden Sie sich mit Benutzernamen und Passwort an. Das Menü von Fritz-NAS zeigt die Inhalte aller Speicher an. 

Fritzbox-Router im Vergleich: Welches ist das beste Modell?

Schritt 7: Fritz-NAS in Windows einbinden 

Schritt 7: Fritz-NAS in Windows einbinden
Vergrößern Schritt 7: Fritz-NAS in Windows einbinden

Praktisch ist die Einbindung in Windows: Öffnen Sie den Explorer und klicken Sie links unter Netzwerk auf den Eintrag „FRITZ-NAS“. Wählen Sie einen Laufwerksbuchstaben aus. Geben Sie den Benutzernamen und das Passwort an. Dann klicken Sie auf die Freigabe und auf „Netzlaufwerk verbinden“. Weisen Sie einen Laufwerkbuchstaben zu und wählen auf dem Gerät „Fritz-nas“ den Ordner „fritz.nas“ aus. Bestätigen Sie mit „Fertig stellen“. 

Schritt 8: Mediaserver einschalten 

Schritt 8: Mediaserver einschalten
Vergrößern Schritt 8: Mediaserver einschalten

Auf Fritz-NAS abgelegte Musik- und Videodateien werden in unterstützten Abspielprogrammen angezeigt. Zum Einschalten des Mediaservers setzen Sie unter „Heimnetz –› „Mediaserver“ ein Häkchen bei „Mediaserver aktiv“. Vergeben Sie einen Namen und markieren Sie die Medienquellen, die der Server verwenden soll, und drücken Sie auf „Übernehmen“.

Microsoft hat einen tiefen Einblick in das Innenleben der neuen Xbox Series X gewährt. Dem Youtuber Austin Evans zeigt das Unternehmen nicht nur die Hardware der neuen Konsole, sondern auch Funktionen wie Quick Resume und Raytracing. Wir haben alles für euch zusammengefasst.

► Zum PC-WELT T-Shirt-Shop:
www.pcwelt.de/fan

► Unterstützt uns, werdet Kanalmitglied für nur 99 Cent im Monat und erhaltet exklusive Vorteile (jederzeit kündbar):
www.youtube.com/pcwelt/join

► Windows-10-Key günstig & legal von Lizengo.de:
tidd.ly/2e760c56

► News, Tests und Tipps zum Thema Gaming & eSports: www.pcwelt.de/gaming

► PC-WELT auf Instagram: instagram.com/pcwelt/
► PC-WELT auf Facebook: www.facebook.com/pcwelt/
► PC-WELT auf Twitter: twitter.com/pcwelt

--------

Unser Equipment (Affiliate-Links):

🎥Kameras:
amzn.to/2SjTm72
amzn.to/2IuqA3T
amzn.to/2IvFtmk

🔭Objektive:
amzn.to/2E0wofO
amzn.to/2NkGoFd

➡️ Stative:
teuer: amzn.to/2DIlCeV
günstig: amzn.to/2IHm026
Einbein: amzn.to/2T0WbPG

📺Field Monitore:
teuer: amzn.to/2UnVbWk
günstig: amzn.to/2IKAbUv

🎤Mikros:
Lavalier: amzn.to/2IxIlzm
Headset: de-de.sennheiser.com/hsp-essential-omni
Hand: amzn.to/2HdVKIT
Shotgun: amzn.to/2tA6ZoE

➡️ Kamera-Cages & Zubehör:
amzn.to/2Estthx
amzn.to/2XY5M7N
Damit habt Ihr alles im Griff: amzn.to/2SmfptN

➡️ Schulter-Rigs:
teuer: bit.ly/2V08tny
günstig: amzn.to/2PJrr0z

💻 Schnitt-Notebooks:
Apple: amzn.to/2JuPgYY
Nicht-Apple: amzn.to/2E3vsHI

2494647