2169088

All-IP-Anschluss: Fritzbox einrichten

27.02.2018 | 08:34 Uhr |

Ihr Anschluss wurde vom Provider auf die IP-Technologie umgestellt? Keine Sorge, auch in solchen Szenarien lässt sich die Fritzbox problemlos einsetzen.

Schritt 1: Fritzbox mit DSL-Anschluss verbinden

Bevor Sie mit der Einrichtung Ihrer Fritzbox an Ihrem neuen – und bereits freigeschalteten – IP-Anschluss der Telekom (All-IP) beginnen können, müssen Sie den AVM-Router zunächst einmal mit der TAE-Dose der Telekom verbinden. Die exakte Vorgehensweise hängt dabei von der verwendeten Fritzbox ab, in diesem Workshop kommt die Fritzbox 7590 zum Einsatz. Welche der beiden Möglichkeiten für Sie in Frage kommt, erkennen Sie daran, welche Kabel zum Lieferumfang Ihres AVM-Routers gehören.

Variante eins: Stecken Sie den RJ45-Stecker des DSL-Kabels in die mit „DSL“ oder „DSL/TEL“ beschriftete Buchse der Fritzbox und verbinden Sie den TAE-Stecker des DSL-Kabels mit dem mit „F“ beschrifteten Anschluss der TAE-Dose der Telekom.
Die zweite Möglichkeit: Verbinden Sie das lange Ende des grauen, kombinierten DSL-/Telefonkabels mit der „DSL/TEL“-Buchse, die sich an der Rückseite Ihrer Fritzbox befindet. Das kurze graue Kabelende stecken Sie in den DSL-Adapter, der ebenfalls zum Lieferumfang gehört. Anschließend stöpseln Sie noch den DSL-Adapter in die mit „F“ beschriftete Buchse der TAE-Dose in der Wand. Das schwarze Kabelende spielt bei IP-Anschüssen keine Rolle.

Stellen Sie mithilfe des mitgelieferten Netzteils die Spannungsversorgung her und verwenden Sie das graue Netzwerkkabel, um Ihren Computer nun direkt mit der Fritzbox zu verbinden. Warten Sie einige Minuten, bis die Fritzbox hochgefahren ist.

Tipp: So erweitern Sie Ihre Fritzbox mit Zubehör

Schritt 2: Internetverbindung einrichten

Internetverbindung einrichten
Vergrößern Internetverbindung einrichten

Nachdem die Fritzbox nun korrekt verkabelt ist, kann die eigentliche Einrichtung des Telekom-All-IP-Anschlusses beginnen. Öffnen Sie am PC den Browser und geben Sie in die Adresszeile fritz.box ein, um die Konfigurationsmaske des AVM-Routers zu öffnen. Beim erstmaligen Zugriff auf die Bedienoberfläche der Fritzbox 7590 werden Sie aufgefordert, das auf dem Aufkleber auf der Rückseite des Geräts aufgedruckte Kennwort einzugeben. Befolgen Sie die Anweisung und klicken Sie auf „Anmelden“. Im daraufhin automatisch geladenen Assistenten klicken Sie erst auf „OK“, dann auf „Weiter“, um mit der Einrichtung zu beginnen. Im ersten Schritt steht die Konfiguration der Internetverbindung an.

Markieren Sie die Option „Anschluss an einem DSL-Anschluss“ und bestätigen Sie mit „Weiter“. Wählen Sie anschließend im Ausklappmenü „Internetanbieter“ den Eintrag „Telekom“ aus und aktivieren Sie „EMPFOHLEN: Automatische Einrichtung des Internetzugangs, der Telefonie und weiterer Easy-Support Dienste der Telekom Deutschland GmbH (weitere Informationen unter www.telekom.de/easysupport )“. Die Fritzbox versucht nun, die erforderlichen Daten aus dem Internet zu laden. Dieser Vorgang kann bis zu 60 Sekunden dauern. Hat alles geklappt, wird im Dialog „Internetverbindung einrichten“ die Meldung „Die Einrichtung war erfolgreich“ ausgegeben. Die Internetverbindung der Fritzbox lässt sich übrigens auch manuell einrichten. Wie Sie dabei vorgehen, lesen Sie in den Beiträgen ab Seite 32, in denen wir auf die drei wichtigsten Zugangsvarianten eingehen: DSL/VDSL, Kabel und LTE.

Schritt 3: Telefoniefunktionen und WLAN einrichten

Telefoniefunktionen und WLAN einrichten
Vergrößern Telefoniefunktionen und WLAN einrichten

Weiter geht’s mit der Einrichtung der Telefonfunktionen. Geben Sie im Assistenten Ihre Ortsvorwahl ein und fahren Sie mit einem Klick auf „Weiter“ fort. Im nächsten Schritt steht die Konfiguration des Drahtlosnetzwerks auf dem Programm. Wir empfehlen Ihnen, die Vorgaben der Fritzbox zunächst einmal zu übernehmen und das WLAN nach Abschluss der grundlegenden Einrichtung in aller Ruhe zu konfigurieren. Klicken Sie auf „Weiter“. Die Fritzbox überprüft zum Abschluss, ob eine neue Firmware zur Verfügung steht. Ist das der Fall, spielen Sie die Firmware sofort ein. Schließen Sie den Assistenten mit einem Klick auf die Schaltfläche „Assistenten fertigstellen“.

Schritt 4: Expertenansicht der Fritzbox aktivieren

Expertenansicht der Fritzbox aktivieren
Vergrößern Expertenansicht der Fritzbox aktivieren

Nach der erfolgreichen Grundeinrichtung Ihres Telekom-IP-Anschlusses wird automatisch die Konfigurationsmaske der Fritzbox geladen und Sie finden sich im Bereich „Assistenten“ wieder. In diesem Bereich hat AVM alle Schritt-für-Schritt-Assistenten, die Ihnen bei der Einrichtung und Optimierung Ihrer Fritzbox helfend zur Seite stehen, zusammengefasst. Damit Sie in der Bedienoberfläche des AVM-Routers Zugriff auf alle Funktionen haben, klicken Sie unten links auf den Text „Ansicht: Standard“. Wollen Sie IP-Rufnummern weiterer Anbieter einrichten und/oder den Telekom-Media-Receiver anschließen, fahren Sie mit den beiden nächsten Schritten fort. Ansonsten ist die Einrichtung beendet. 

Test: 15 aktuelle Fritzbox-Router im Vergleich

Schritt 5: Weitere IP-Rufnummern konfigurieren

Weitere IP-Rufnummern konfigurieren
Vergrößern Weitere IP-Rufnummern konfigurieren

Nutzen Sie auch IP-Telefonnummern anderer Anbieter, müssen Sie diese Nummern manuell einrichten. Klicken Sie im Bereich „Assistenten“ erst auf „Eigene Rufnummern verwalten“, dann auf „Rufnummer hinzufügen“. Im folgenden Dialog wählen Sie Ihren VoIP-Provider aus der Liste aus, etwa „sipgate“. Ist Ihr Anbieter nicht aufgeführt, entscheiden Sie sich für „anderer Anbieter“. Geben Sie dann die Zugangsdaten ein. In den meisten Fällen genügt es, VoIP-Rufnummer, Benutzernamen und Kennwort einzugeben. Sind Sie sich nicht ganz sicher, sollten Sie der Anbieter-Homepage einen Besuch abstatten und nach Informationen zur Einrichtung suchen. Fahren Sie mit Klicks auf „Weiter“ fort, um die Nummer in der Fritzbox zu speichern und beenden Sie den Assistenten.

Schritt 6: Media-Receiver mit Fritzbox verbinden

Media-Receiver mit Fritzbox verbinden
Vergrößern Media-Receiver mit Fritzbox verbinden

Nachdem Sie Internet und Telefon bereits konfiguriert haben, folgt im letzten Schritt das Fernsehen. Verbinden Sie den Media-Receiver, den Sie von der Telekom erhalten haben, mithilfe eines Netzwerkkabels mit der Fritzbox. Ist dies nicht möglich, stellen Sie die Verbindung zum AVM-Router über das WLAN her. In diesem Fall sollten Sie in der Fritzbox-Konfigurationsmaske eine Einstellung ändern, um Qualitätseinbußen beim TV-Empfang über das Internet vorzubeugen. Wählen Sie „WLAN“ und „Funkkanal“, aktivieren Sie „Funkkanal-Einstellungen anpassen“, klicken Sie auf „Weitere Einstellungen“ und schalten Sie die Option „WLAN-Übertragung für Live TV optimieren“ ein. Sichern Sie die Änderung mit einem Klick auf die Schaltfläche „Übernehmen“.

So führen Sie an Ihrer Fritzbox ein Firmware-Upgrade durch

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2169088