2557718

Fritzbox: Smart-Home ganz automatisch

09.01.2021 | 16:45 Uhr |

Mit neuen Geräten und einem neuen Fritz-OS steuern Sie das smarte Zuhause per Fritzbox noch bequemer. Wir zeigen, wie Sie alle Komponenten optimal miteinander verbinden.

Das smarte Zuhause der Fritzbox wird größer: Mit neuen Geräten erweitert AVM die Möglichkeiten, über den WLAN-Router die Wohnung zu steuern. Zusätzliche Funktionen bringt das Update auf Fritz-OS 7.20 und 7.21. Außerdem gibt es eine spezielle App von AVM, mit der Sie auch per Smartphone den Überblick über die Abläufe im Smart-Home behalten und anpassen können.

Deshalb erläutern wir Ihnen in diesem Artikel, was es Neues von AVM gibt und wie Sie die aktuellen Smart-Home-Produkte zusammen mit einer Fritzbox einsetzen. Weil jedoch im Smart-Home-Angebot von AVM wichtige Produkte fehlen, machen wir des Weiteren Geräte anderer Hersteller ausfindig, die kompatibel zum AVM-Router sind. Damit bieten sich zahlreiche Optionen an, um Geräte im Smart-Home aufeinander reagieren zu lassen, damit Strom, Licht und Heizung sinnvoll automatisch zusammenspielen: Tipps, wie Sie die Fritzbox passend dafür einstellen, liefern wir natürlich auch.

Neue Smart-Home-Produkte für die Fritzbox

Die Fritzbox eröffnet viel Raum für ein großes Smart-Home: So können Sie mit dem Router gleichzeitig bis zu sechs DECT-Telefone, zwölf Heizkörperregler, zehn schaltbare Steckdosen, zehn LED-Lampen und zehn Taster verbinden.

Die Fritz-Dect 500 ist die erste smarte Lampe im AVM-Programm: Sie leuchtet in Weiß oder in Farbe, ihre Helligkeit lässt sich stufenlos regeln. Wie andere Smart-Home-Produkte, die mit einer Fritzbox kompatibel sind, verwendet auch sie den Funkstandard DECT-ULE: Darüber sendet die Fritzbox die Steuerbefehle an die Lampe und die übrigen Smart-Home-Geräte, die mit ihr verbunden sind. Um die Lampe einzusetzen, muss auf Ihrer Fritzbox mindestens Fritz- OS 7.20 oder eine Laborversion von Fritz-OS 7.19 installiert sein. Selbst mit der entsprechenden Fritz-OS-Version lassen sich die Fritzbox-Modelle 7560 und 7430 nicht mit der smarten Lampe nutzen, denn ihre DECT-Hardware unterstützt das notwendige Protokoll HAN-FUN nicht.

Ebenfalls neu im Smart-Home-Sortiment ist der Wandtaster Fritz-Dect 440 . Anders als der Dect 400 bietet er vier Tasten und ein E-Paper-Display. Mit den Tastern können Sie Aktionen im Smart-Home sofort per Tastendruck auslösen, statt die App oder das Fritzbox-Menü zu bemühen: Dabei schalten Sie nicht nur einzelne Geräte an oder aus, sondern starten festgelegte Szenarien, bei denen verschiedene Smart-Home-Komponenten aufeinander reagieren. Der 440 dient zudem als Sensor für das Thermostat Dect 301 , das die Heizung sodann entsprechend der Temperatur regelt, die am Ort des Wandschalters herrscht. Die aktuelle Temperatur sehen Sie direkt auf dem Display.

Die beliebtesten Smart-Home-Produkte von AVM sind die schaltbaren Steckdosen Dect 200 für Innenräume sowie Dect 210 für draußen. Damit schalten Sie angeschlossene Geräte nach Zeitvorgabe, abhängig von der Temperatur oder nach Stromverbrauch. Sie lassen sich ebenfalls als Temperatursensor für die Dect 301 einsetzen.

Tipp:   Smart Home - Stimmungsvolles Licht im Eigenbau

Aktuelle Smart-Home-Produkte von AVM

Produkt

Einsatzzweck

Aktueller Preis

Fritz-Dect 500  

LED-Lampe

30 Euro

Fritz-Dect 440  

Vierfach-Wandtaster

60 Euro

Fritz-Dect 400  

Wandtaster

30 Euro

Fritz-Dect 301  

Heizkörperregler

45 Euro

Fritz-Dect 210  

Schaltsteckdose für draußen

45 Euro

Fritz-Dect 200  

Schaltsteckdose

45 Euro

Diese Produkte anderer Hersteller funktionieren mit der Fritzbox

Die neue Lampe Dect 500 und der Wandschalter Dect 440 arbeiten ab Fritz-OS 7.20 mit einer passenden Fritzbox zusammen.
Vergrößern Die neue Lampe Dect 500 und der Wandschalter Dect 440 arbeiten ab Fritz-OS 7.20 mit einer passenden Fritzbox zusammen.

Das Angebot der Produkte für Smart-Home ist bei AVM nicht besonders groß. Im Unterschied zu anderen Anbietern können Sie sich damit nicht jeden Anspruch an eine automatische Haussteuerung erfüllen: Beispielsweise fehlen Bewegungsmelder und Tür-Fenster-Kontakte. Wenn Sie diese etwa zusammen mit Smart-Home-Steckdosen einsetzen, schalten sich Geräte automatisch an oder aus, wenn Sie nach Hause kommen oder einen Raum betreten respektive das Fenster öffnen. Eine Alarmsirene, Sensoren für Wasser und Luftfeuchtigkeit, die Steuerung für Rollläden und Unterputzvarianten für Steckdosen und Schalter bekommen Sie ebenfalls nicht von AVM.

Einige Geräte aus diesen Kategorien können Sie allerdings trotzdem mit der Fritzbox steuern, da sie ebenfalls den Smart-Home-Standard DECT-ULE nutzen. Dabei handelt es sich um Komponenten aus dem Magenta- Smart-Home-Angebot der Telekom – alle von AVM freigegebenen kompatiblen Geräte finden Sie in der Tabelle unten. Besonders interessant sind hier beispielsweise der Bewegungsmelder und der Tür-Fenster-Kontakt, für die es im Gegensatz zu den Telekom-Lampen und -Zwischensteckern keine Alternative von AVM gibt. Demnächst sollen auch Rollladenantriebe von Becker  hinzukommen.

Achten Sie aber darauf, genau die Produkte aus der Tabelle auszuwählen: Die Telekom bietet ebenfalls Tür-/Fensterkontakte und Zwischenstecker an, die nicht kompatibel zur Fritzbox sind, weil sie zum Beispiel nur den Homematic-Funkstandard benutzen: Diese erkennen Sie an der Bezeichnung „Homematic“ oder dem Hersteller eQ-3.

Smart-Home-Geräte mit der Fritzbox verbinden

Ausgewählte Smart-Home-Geräte mit DECT-ULE von anderen Anbietern sind kompatibel zur Fritzbox – zum Beispiel der Bewegungsmelder der Telekom.
Vergrößern Ausgewählte Smart-Home-Geräte mit DECT-ULE von anderen Anbietern sind kompatibel zur Fritzbox – zum Beispiel der Bewegungsmelder der Telekom.

Alle Smart-Home-Geräte verbinden sich per DECT mit der Fritzbox: Sie melden sie entweder per Knopfdruck oder über das Routermenü an. Bei den Steckdosen drücken Sie die DECT-Taste am Gehäuse, bis die entsprechende LED zu blinken beginnt. Dann drücken Sie innerhalb von zwei Minuten die DECT- beziehungsweise die Fon/ DECT-Taste an der Fritzbox, bis auch dort die DECT- oder Info-LED leuchtet. Bleibt die LED an der Steckdose durchgehend an, ist sie mit der Fritzbox verbunden.

Im Fritzbox-Menü erledigen Sie die Anmeldung unter „Smart Home –› Geräteverwaltung –› Gerät anmelden“. Anschließend drücken Sie die DECT-Taste an der Steckdose bis zum Blinken der LED.

Beim Wandschalter Dect 440 drücken Sie bitte für den Anmeldemodus die kleine Menütaste unten und danach die DECT-Taste der Fritzbox für mindestens sechs Sekunden. Auf dem Display des Tasters erkennen Sie, ob die Verbindung hergestellt ist. Den Dect 400 versetzen Sie durch längeres Drücken auf die kleine, mit einem Funksymbol versehene Taste oben am Gehäuse in den Anmeldemodus: Die LED blinkt orange. Im Anschluss daran kommt wieder die DECT-Taste an der Fritzbox zum Einsatz. Wenn die LED am Dect 400 erlischt, dann ist die Verbindung aktiv.

Die Dect 500 schrauben Sie zum Anmelden in eine E27-Fassung und schalten das Licht ein. Leuchtet die Lampe rot, ist sie anmeldebereit und Sie drücken die DECT-Taste an der Fritzbox für sechs Sekunden. Bei weißem Licht ist sie verbunden.

Anweisungen zur Anmeldung finden Sie beim Dect 301 auf dessen Display: Entfernen Sie zuerst hinten die Batteriefolie und drücken Sie dann an der Fritzbox für sechs Sekunden die DECT-Taste. Die Verbindung besteht jetzt und Sie können das Thermostat am Heizkörper montieren.

Bei Geräten von Drittanbietern lesen Sie in deren Handbuch nach, wie Sie den Anmeldemodus starten – etwa durch Einlegen der Batterien oder Drücken eines Tasters. Nun starten Sie den Verbindungsaufbau durch die DECT-Taste oder das Fritzbox-Menü.

Smart-Home-Geräte verwalten und aktualisieren

Im Fritzbox-Menü bekommen Sie detaillierte Informationen zu allen angeschlossenen DECT-ULE-Geräten – zum Beispiel, ob es eine neue Firmware gibt oder wie es um den Ladestand der Batterie bestellt ist.
Vergrößern Im Fritzbox-Menü bekommen Sie detaillierte Informationen zu allen angeschlossenen DECT-ULE-Geräten – zum Beispiel, ob es eine neue Firmware gibt oder wie es um den Ladestand der Batterie bestellt ist.

Sind die Smart-Home-Geräte angeschlossen, finden Sie diese im Fritzbox-Menü unter „Smart Home –› Geräteverwaltung“. Die AVM-Geräte tauchen dort mit ihrer korrekten Produktbezeichnung auf, Geräte von Drittanbietern als „HUN-FUN“. Um bei vielen Geräten die wichtigsten sofort zu sehen, können Sie die Reihenfolge ändern: Klicken Sie in „Smart Home –› Geräteverwaltung“ rechts unten auf „Reihenfolge ändern“. Ziehen Sie einen Eintrag mit gedrückter linker Maustaste an die gewünschte Stelle, um die neue Reihenfolge mit „Fertig“ festzulegen. Unter „Typ“ sehen Sie die Kategorie wie „Steckdose“ oder „Lampe“. Um die Geräte besser unterscheiden zu können, lassen sich eigene Namen vergeben, indem Sie bei dem betreffenden Gerät auf das Bearbeiten-Symbol am Ende der Zeile klicken. Bei „Zustand“ bekommen Sie Infos zum Status, zum Beispiel den Ladestand der Batterie.

In der Spalte „Update“ sehen Sie, ob das Gerät mit einer aktuellen Firmware arbeitet („Version aktuell“). Sollte das nicht der Fall sein, klicken Sie auf den Link „Update ausführen“ oder unten auf „Geräte aktualisieren“. Die Firmwareversion erfahren Sie nach einem Klick auf das Bearbeiten-Symbol. Drittanbieter-Geräte lassen sich updaten, wenn der Hersteller eine Firmware bereitstellt, die die Fritzbox verwenden und einspielen kann. Das ist aber oft nicht der Fall, sodass zum Beispiel einige Telekom-Komponenten an der Fritzbox mit älteren Versionen arbeiten als beim Betrieb mit einer Smart-Home-Zentrale der Telekom.

Mithilfe der neuen Fritz-App Smart Home können Sie Smart-Home-Geräte ebenfalls per Handy steuern, auch außerhalb des Fritzbox-WLANs.
Vergrößern Mithilfe der neuen Fritz-App Smart Home können Sie Smart-Home-Geräte ebenfalls per Handy steuern, auch außerhalb des Fritzbox-WLANs.

Kaufen Sie eine Smart-Home-Komponente aus zweiter Hand oder möchten Sie sie an einer anderen Fritzbox anmelden, sollten Sie sie zunächst auf die Werkseinstellungen zurücksetzen. Die Lampe Dect 500 müssen Sie hierfür insgesamt fünfmal für jeweils zwei Sekunden aus- und wieder anschalten: Danach lädt sie die Werkseinstellungen und zeigt nach 30 Sekunden mit rotem Leuchten an, dass sie wieder einsatzbereit ist. Bei den Steckdosen Dect 200 und 210 drücken Sie dreimal hintereinander für mindestens sechs Sekunden deren Dect-Taste. Den Dect 400 setzen Sie zurück, indem Sie die Taste mit dem Funksymbol oben gedrückt halten und daraufhin den Schalter im Gehäuse drücken, bis ein kurzer Doppelton erklingt. Beim Dect 440 und Dect 301 hilft Ihnen das jeweilige Displaymenü beim Wiederherstellen: Nach dessen Aufruf erscheint eine Option für das Zurücksetzen.

Lesetipp: Ring - Alarmanlage für Smart Home & neue Video-Türklingel

Praxis-Tipps: So geht alles einfach automatisch

Richtig Spaß macht das smarte Zuhause, wenn die verschiedenen Geräte automatisch aufeinander reagieren: Dann können Sie mit einer Aktion zum Beispiel ein Zimmer zu einer bestimmten Uhrzeit auf eine festgelegte Temperatur aufheizen oder das Licht automatisch einschalten, sobald Sie die Wohnung betreten.

Dafür verknüpfen Sie die einzelnen Smart- Home-Komponenten miteinander oder fassen diese in Gruppen zusammen. Zum Beispiel verknüpfen Sie den Wandtaster Dect 400 mit der Lampe Dect 500, um sie bequem an- und auszuschalten. Dazu klicken Sie unter „Smart Home –› Geräteverwaltung“ auf das Bearbeiten-Symbol des Dect 400 und wählen oben den Reiter für den langen oder kurzen Tastendruck – je nachdem, welche Aktion die Lampenschaltung auslösen soll. Im entsprechenden Menü klicken Sie bei „Smart-Home-Geräte schalten“ auf die Dect 500 sowie auf „Umschalten“ und bestätigen mit „Übernehmen“. Jetzt geht mit einem Druck auf den Taster des Dect 400 das Licht an und beim nächsten Druck aus.

Ähnlich gehen Sie vor, wenn die Lampe eingeschaltet werden soll, sobald Sie ein Zimmer betreten. Hierfür verknüpfen Sie den Bewegungsmelder mit der Lampe, was Sie ebenfalls über dessen Bearbeiten-Symbol und die Auswahl der Lampe unter „Smart- Home-Geräte schalten“ erledigen.

Beim Thermostat Dect 301 kann es sinnvoll sein, die Temperatur, nach der es sich richten soll, von einem externen Sensor erfassen zu lassen. Dafür können Sie zum Beispiel den Wandtaster Dect 440 einsetzen: Sie verknüpfen ihn mit dem Heizungsregler, indem Sie im Fritzbox-Menü unter „Smart Home –› Geräteverwaltung“ beim Dect 301 auf das Bearbeiten-Symbol klicken. Danach markieren Sie dort bei „Temperaturabweichung (Offset)“ den Eintrag „Automatische Offset-Anpassung mittels externem Temperatursensor“ und wählen den Dect 440 aus. In einer Gruppe lassen sich Schaltsteckdosen und Lampen oder Heizkörperregler zusammenfassen. Haben Sie beispielsweise eine Steckdose, an der der Fernseher hängt, und die smarte Lampe im Wohnzimmer gruppiert, schalten Sie alles mit einem Befehl über den Wandtaster, die App oder das Fritzbox-Menü ein. Genauso heizen Sie die ganze Wohnung mit einem Klick, wenn Sie Heizkörper in unterschiedlichen Zimmern als Gruppe festlegen.

Eine Gruppe erstellen Sie im Fritzbox-Menü unter „Smart Home –› Gruppen und Vorlagen –› Gruppe erstellen“. Zunächst wählen Sie die Komponenten dafür aus, indem Sie eine Kategorie und anschließend über das Ausklappmenü die einzelnen Geräte markieren. Danach geben Sie der Gruppe einen Namen, beispielsweise „Wohnzimmer“. Mit „Weiter“ wird die Gruppe erstellt.

Nun legen Sie fest, wie Sie die Gruppe schalten wollen: Bei „Gruppe automatisch schalten“ reagieren alle Mitglieder auf ein Ereignis, das Sie im nächsten Schritt festlegen, wie etwa eine bestimmte Uhrzeit, den Sonnenauf- und -untergang („Astronomisch“) oder nach Terminen, welche Sie über den Google-Kalender vorgeben („Kalender“). Für Heizungen, Lüfter oder Ventilatoren, die mit einer Schaltsteckdose verbunden sind, ist das Schalten abhängig von der Temperatur empfehlenswert: Dafür legen Sie in einem Zeitplan fest, wann eine gewünschte Temperatur erreicht („Normaltemperatur“) und wann nicht geheizt werden soll („Absenktemperatur“). 

Außerdem wählen Sie einen Temperatursensor aus – wie eine Schaltsteckdose oder einen Wandtaster –, nach dessen Angaben sich die Schaltung richtet. Den Schaltzustand einer Gruppe kann auch ein einzelnes Gerät bestimmen, der sogenannte „Master“. Wenn Sie zum Beispiel die Dect 500 zum Master machen, schalten Sie mit dem Licht alle Geräte dieser Gruppe wie etwa Schaltsteckdosen aus. Ist das Master-Gerät Teil einer Gruppe, markieren Sie bitte im Bearbeitungsmenü „Gruppe über ein Smart-Home-Gerät schalten“ und wählen Sie den Master aus dem Dropdown-Menü. Soll ein anderes Gerät die Gruppe schalten, gehen Sie vor, wie oben bei der Verknüpfung einzelner Komponenten beschrieben: Bei „Smart-Home-Geräte schalten“ wählen Sie aber nun den Namen der Gruppe.

Produkt

Preis

Magenta Smart-Home Bewegungsmelder

59 Euro

Magenta Smart-Home LED-Lampe E27 farbig  

29 Euro

url link https://www.amazon.de/SmartHome-Telekom-LED-Lampe-E27-warmwei%C3%9F-Wei%C3%9F/dp/B07FDPVMHG Magenta Smart-Home LED-Lampe E27 warmweiß _blank  

20 Euro

Magenta Smart-Home Tür-/Fensterkontakt  

39 Euro

Magenta Smart-Home Wandtaster  

39 Euro

Magenta Smart-Home Zwischenstecker innen  

49 Euro

2557718