2090397

Fritzbox-Anrufbeantworter nutzen - so geht's

22.11.2017 | 10:15 Uhr |

Fritzboxen mit Telefoniefunktionen verfügen auch über integrierte Anrufbeantworter. Je nach Modell lassen sich bis zu fünf separate Anrufbeantworter einrichten. Hier lesen Sie, wie das genau geht.

1. Melden Sie sich an der Konfigurationsmaske Ihrer Fritzbox an, klicken Sie in der linken Spalte auf den Eintrag „Telefonie“ und wählen Sie dann „Anrufbeantworter“, um den Einrichtungsassistenten zu starten.

Anrufbeantworter einrichten.
Vergrößern Anrufbeantworter einrichten.

2. Im daraufhin geöffneten Dialog „Telefonie -> Anrufbeantworter“, in dem Ihnen mitgeteilt wird, wie viele integrierte Anrufbeantworter Ihnen Ihre Fritzbox zur Verfügung stellt, klicken Sie nun auf den in blauer Schrift angezeigten Befehl „Anrufbeantworter einrichten“.

Verhalten des Anrufbeantworters festlegen.
Vergrößern Verhalten des Anrufbeantworters festlegen.

3. Im ersten Schritt des Assistenten „Anrufbeantworter einrichten“ legen Sie das grundlegende Verhalten fest: Betriebsart, Ansageverzögerung und Aufnahmelänge. In den folgenden drei Abschnitten gehen wir detailliert auf die einzelnen Einstellungen ein.

Darf der Anrufbeantworter Mittelungen aufnehmen?
Vergrößern Darf der Anrufbeantworter Mittelungen aufnehmen?

4. Bei „Betriebsart“ legen Sie über das Ausklappmenü, das Sie mit einem Klick auf die kleine schwarze Pfeilschaltfläche öffnen, fest, ob der Anrufbeantworter Mitteilungen aufnehmen oder lediglich eine Ansage abspielen soll. Weil die zweitgenannte Option dem Anrufer keine Möglichkeit bietet, eine Nachricht zu hinterlassen, entscheiden Sie sich hier für „Mitteilungen aufnehmen“.

Fritzbox-Router im Vergleich: Welches ist das beste Modell?

Wann soll der AB anspringen?
Vergrößern Wann soll der AB anspringen?

5. Über die Option „Ansageverzögerung“ legen Sie fest, nach welcher Zeit der AB anspringen soll. In der Grundeinstellung sind „20 Sekunden“ vorgegeben. Sie können sich jedoch nach einem Klick auf das Pfeilsymbol, mit dem Sie das Ausklappmenü öffnen, für eine andere Zeitdauer entscheiden, zum Beispiel für „25 Sekunden“.

Wie lange darf die Aufnahme sein?
Vergrößern Wie lange darf die Aufnahme sein?

6. Die dritte Einstellung, die Sie in diesem Dialog an Ihre Wünsche anpassen können, dreht sich um die Dauer der Aufnahme. Standardmäßig schlägt die Fritzbox „60 Sekunden“ vor. Sie können diese Zeitspanne allerdings erhöhen, indem Sie auf das Pfeilsymbol neben „Aufnahmelänge“ klicken und sich für einen der vorgegebenen Werte entscheiden, beispielsweise für „120 Sekunden“.

Anrufbeantworter benennen.
Vergrößern Anrufbeantworter benennen.

7. Überprüfen Sie noch einmal, ob die gewählten Einstellungen stimmen. Ist alles in Ordnung, geben Sie dem soeben eingerichteten Anrufbeantworter eine eindeutige Bezeichnung. Dazu gehen Sie per Doppelklick in das Eingabefeld, in dem der Standardname „Anrufbeantworter“ steht, und tippen einen neuen Namen ein, etwa Wohnzimmer-AB. Mit einem Klick auf „Weiter“ gelangen Sie zum nächsten Einrichtungsschritt.

Diese Rufnummern sollen überwacht werden.
Vergrößern Diese Rufnummern sollen überwacht werden.

8. Nun steht die Auswahl der Rufnummern an, die der Anrufbeantworter überwachen soll. Die Fritzbox schlägt Ihnen vor, dass alle bereits eingerichteten Telefonnummern berücksichtigt werden. In der Praxis macht dies jedoch nur dann Sinn, wenn alle Personen im Haushalt die-selben Rufnummern benutzen. Haben Sie hingegen mehrere Telefonnummern eingerichtet, damit zum Beispiel Ihre Kinder über eigene Rufnummern telefonieren können, sollten Sie jeder Person einen eigenen Anrufbeantworter spendieren. Aktivieren Sie hierzu die Option „nur Anrufe für folgende Rufnummern annehmen:“, wählen Sie anschließend in der angezeigten Liste die gewünschte(n) Rufnummer(n) aus und bestätigen Sie mit einem Klick auf „Weiter“.

Fritzbox ausreizen: Mehr machen mit dem Router

Übersicht der Optionen.
Vergrößern Übersicht der Optionen.

9. Im letzten Abschnitt des Einrichtungsassistenten werden Ihnen noch einmal sämtliche Einstellungen, die Sie in den letzten fünf Schritten an Ihre Wünsche angepasst haben, angezeigt. Überprüfen Sie diese Angaben noch einmal sorgfältig. Wenn alles stimmt, schließen Sie die Einrichtung mit einem Klick auf „Übernehmen“ ab. Der Anrufbeantworter ist sofort einsatzbereit.

Neue Anrufbeantworter einrichten.
Vergrößern Neue Anrufbeantworter einrichten.

10. Sie werden automatisch zu dem Bereich „Telefonie -> Anrufbeantworter“ geleitet (siehe hierzu Schritt 1). Wenn Sie weitere Anrufbeantworter einrichten möchten, dann unterscheidet sich die Vorgehensweise lediglich in einem Punkt von der erstmaligen Konfiguration: Anstatt wie bei Schritt 2 beschrieben auf „Anrufbeantworter einrichten“ zu klicken, entscheiden Sie sich für den Befehl „Weiterer Anrufbeantworter“. Alle anderen Schritte sind identisch.

Anrufbeantworter abhören.
Vergrößern Anrufbeantworter abhören.
© Quelle: AVM

11. Um den Anrufbeantworter abzuhören, nehmen Sie ein Telefon, das per Kabel oder über DECT an der Fritzbox angeschlossen ist, drücken die Tasten „**600“ sowie „Anrufen“ und folgen anschließend den Sprachanweisungen. Praktisch: Damit Sie nicht immer die Fritzbox-Konfigurationsmaske aufrufen müssen, um herauszufinden, ob neue Nachrichten auf dem AB auf Sie warten, macht die Fritzbox Sie durch ein blinkendes Info-Lämpchen darauf aufmerksam.

1,7 GBit/s über das TV-Kabel! Wer zukünftig schon mal für so ein ultraschnelles Internet gerüstet sein will, der sollte einen Blick auf das CeBit-Lineup von AVM werfen. Denn der Hersteller zeigt auf der Messe in Hannover seine neuen Top-Modelle, die Fritzbox 7590 und die 6590 Cable. Während die 7590 Supervectoring 35b unterstützt und damit auf Geschwindigkeiten von bis zu 300 MBit/s kommt, liefert die 6590 Cable am Kabelanschluss bis zu 1,7 GBit/s. MJehr Infos gibt's im Video.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2090397