2450210

FritzBox: "Profi"-WLAN-Einstellungen anpassen

16.09.2019 | 10:03 Uhr |

Nachdem Sie die grundlegenden WLAN-Einstellungen in der Fritzbox an Ihre Wünsche angepasst haben, folgt der nächste Schritt. Denn der AVM-Router gibt Ihnen eine Reihe weiterführender Funktionen an die Hand, mit deren Hilfe Sie das Drahtlosnetzwerk gezielt für die Bedingungen bei Ihnen zuhause optimieren können.

1. Nach dem Öffnen der Konfigurationsmaske wählen Sie links „WLAN –› Funkkanal“, aktivieren unter „Funkkanal-Einstellungen“ die Option „Funkkanal-Einstellungen anpassen“ und klicken auf den blau eingefärbten Befehl „Weitere Einstellungen“.

Schritt 2
Vergrößern Schritt 2

2. Hier stehen Ihnen fünf weiterführende Optionen zur Verfügung; drei davon sollten Sie auf jeden Fall aktivieren, um Geschwindigkeit und Stabilität Ihres WLANs zu erhöhen: „WLAN-Autokanal inklusive Kanal 12/13 (2,4-GHz-Frequenzband)“, „WLAN-Koexistenz aktiv (2,4-GHz-Frequenzband)“ und „WLAN-Kanäle mit 160 MHz-Kanalbandbreite erlauben (5-GHz-Frequenzband)“ - letzteren Eintrag finden Sie aber nur bei einer Fritzbox, die diese Kanalbreite unterstützt. 

Schritt 3
Vergrößern Schritt 3

3. Die zweite Option, die mit „Zur Verbesserung der Datenübertragung...“ beginnt, können Sie nur dann aktivieren, wenn Sie beiden Funknetzen über „WLAN –› Funknetz –› Funknetz-Name“ die gleiche Bezeichnung zugewiesen haben. Das müssen Sie tun, wenn das WLAN Funktionen wie Band Steering und AP-Steering im Mesh nutzen soll. Die letzte Option – „WLAN-Übertragung für Live TV optimieren“ – spielt nur dann eine Rolle, wenn Sie über das Internet fernsehen. 

Schritt 4
Vergrößern Schritt 4

4. Auch wenn es angesichts der automatischen Kanalwahl nicht zwingend erforderlich ist, gestattet Ihnen die Fritzbox auch die manuelle Kanalauswahl. Klicken Sie erst auf „WLAN“, dann auf „Funkkanal“, aktivieren Sie die Option „Funkkanal-Einstellungen anpassen“ und wählen Sie aus den Ausklappmenüs die gewünschten Kanäle für das 2,4- und das 5-GHz-Frequenzband aus. 

Schritt 5
Vergrößern Schritt 5

5. Wollen Sie wissen, welche Geräte mit dem WLAN Ihrer Fritzbox verbunden sind, klicken Sie auf „WLAN –› Funknetz“ und werfen einen Blick auf die Liste „Bekannte WLAN-Geräte“. Sofern verfügbar, werden ganz oben alle im Netzwerk vorhandenen AVM-Repeater angezeigt. Darunter sind die aktuell mit dem Haupt- WLAN verbundenen Geräte zusammen mit Informationen wie IP-Adresse, genutzte Frequenz und Datenrate aufgeführt. 

Schritt 6
Vergrößern Schritt 6

6. In der dritten Rubrik sind die Geräte zu finden, die über den Gastzugang online gehen. Und im Abschnitt „Nicht verbundene Geräte“ sehen Sie eine Übersicht aller Geräte, die im Laufe der Zeit mindestens einmal mit dem Fritzbox-WLAN verbunden waren, derzeit aber nicht online sind. Das Interessante an dieser Liste ist, dass Sie beliebige Geräte entfernen können, indem Sie auf das X-Symbol klicken und mit „OK“ bestätigen. Dies bewirkt, dass bei der erneuten Anmeldung am Fritzbox- WLAN das Kennwort eingegeben werden muss. 

Schritt 7
Vergrößern Schritt 7

7. Geräte, die nicht mit ihren echten Namen, sondern unter IP-Adressen in der Liste auftauchen, können Sie ganz einfach umbenennen. Klicken Sie dazu auf das Stiftsymbol, tippen Sie im daraufhin geöffneten Dialog bei „Name“ die gewünschte Bezeichnung ein und sichern Sie die Änderungen mit zwei Klicks auf „OK“. 

Schritt 8
Vergrößern Schritt 8

8. Die Fritzbox merkt sich nicht nur alle WLAN-Geräte, die sich im Laufe der Zeit erfolgreich mit dem Drahtlosnetzwerk verbunden haben, sondern führt auch Buch über alle fehlgeschlagenen Verbindungsversuche. Wollen Sie einen Blick auf die Mac-Adressen dieser Geräte werfen, wählen Sie „WLAN –› Funknetz“, blättern nach unten und klicken dann auf den blau eingefärbten Befehl „Erfolglose Anmeldeversuche zeigen“. 

Schritt 9
Vergrößern Schritt 9

9. Da das heimische WLAN in den seltensten Fällen rund um die Uhr in Betrieb sein muss, stellt die Zeitschaltung des Drahtlosnetzwerks eine ausgezeichnete Möglichkeit dar, um Energie zu sparen. Klicken Sie in der Konfigurationsmaske auf „WLAN –› Zeitschaltung“ und schalten Sie im Bereich „WLAN-Zeitschaltung aktivieren“ die Option „WLAN-Funknetz täglich abschalten von“ ein. Legen Sie die gewünschten Ein- und Ausschaltzeit fest und bestätigen Sie mit einem Klick auf „Übernehmen“. 

Schritt 10
Vergrößern Schritt 10

10. Noch mehr Optionen stehen zur Auswahl, wenn Sie „WLANFunknetz nach Zeitplan abschalten“ wählen. Denn in diesem Fall können Sie anhand eines übersichtlichen Wochenstundenplans ganz genau festlegen, wann das WLAN ein- und ausgeschaltet werden soll. Sollten Sie doch einmal nachts ins Netz müssen, drücken Sie einfach den WLAN-Schalter an der Fritzbox oder geben über ein am Router angemeldetes AVM-Telefon den Tastencode „#96*1*“ ein, um das WLAN manuell einzuschalten.

Lesetipp:

Den optimalen Standort für die Fritzbox finden

Die Themen in Tech-Up Weekly #162:

► Fortnite spielend zum Millionär werden - so einfach geht’s
www.pcwelt.de/news/Fortnite-WM-16-Jaehriger-gewinnt-3-Millionen-US-Dollar-10637111.html

►IG Metall kämpft für bessere Arbeitsbedingungen für Youtuber
www.pcwelt.de/news/IG-Metall-kaempft-fuer-bessere-Arbeitsbedingungen-fuer-Youtuber-10637329.html

Quick-News:

► Windows 10: Reset per "Cloud Download" bald möglich: www.pcwelt.de/news/Windows-10-Reset-per-Cloud-Download-bald-moeglich-10637945.html

► Diablo 1 ist jetzt im Browser spielbar: www.pcwelt.de/news/Diablo-1-ist-jetzt-im-Browser-spielbar-10639381.html

► Nvidia Shield TV hat Android-Pie-Update erhalten: www.pcwelt.de/news/Nvidia-Shield-TV-erhaelt-Android-Pie-Update-10639366.html

► Fitness-Tracker: 10.000 Schritte sind ein Marketing-Gag: www.pcwelt.de/news/Fitness-Tracker-10.000-Schritte-sind-ein-Marketing-Gag-10638065.html

► Sicherheitslücken in SSD-Tools von Western Digital und Sandisk: www.pcwelt.de/news/Sicherheitsluecken-in-SSD-Tools-von-Western-Digital-und-Sandisk-10639508.html

► US-Gesetzentwurf will Auto-Play für Videos verbieten: www.pcwelt.de/news/US-Gesetzentwurf-will-Auto-Play-fuer-Videos-verbieten-10639085.html

Kommentar der Woche:

► FAQ-up #4: www.youtube.com/watch?v=V78GLeZ8Eus

Fail der Woche:

►Microsoft-Spot(t): Mac Book empfiehlt Surface Laptop: www.pcwelt.de/news/Microsoft-Spot-t-Mac-Book-empfiehlt-Surface-Laptop-10639406.html

PC-WELT Marktplatz

2450210