854981

Fragen zur Sicherheit von Google Wallet

06.06.2011 | 11:25 Uhr |

Wie sieht es mit der Sicherheit aus? Ist Google Wallet sicher? Google Wallet speichert Ihre Benutzerdaten verschlüsselt auf einem speziellen Chip im Smartphone. Der Chip ist komplett von der restlichen Hardware des Smartphones abgekoppelt. Er ist auch nicht mit dem Betriebssystem verbunden. Google sagt, dass nur autorisierte Programme wie die Google Wallet-App auf den Chip zugreifen können. Und falls jemand versuchen sollte, sich dort einzuhacken, zerstört sich der Chip laut Google selbst..

Sicheres Online-Banking: So geht's

Ich bin immer noch nicht überzeugt. Was, wenn ein anderes Programm auf irgendeine Weise Zugriff erhält? Das sagt Google zu dem Szenario: „Die Android-Plattform und das Secure Element (der Chip) wurden dafür entwickelt, damit dies nicht passieren kann. Google hat für Android sehr strenge Zugriffsrichtlinien aufgestellt, damit bösartige Anwendungen keinen Zugriff auf die Daten erhalten, die von Google Wallet gespeichert wurden. Sogar Google Wallet selbst hat nur einen sehr beschränkten Zugriff auf den Chip und kann die Daten des Speichers weder lesen noch beschreiben. Es gibt mehrere Sicherheits-Level für die auf dem Chip gespeicherten Daten. Desweiteren ist der Chip Hardware-seitig vor Manipulation und Spionage gesichert."

10 Pflichttools für Online-Banking

Wenn jemand anderes mein Smartphone hat, kann er dann auf meine Kosten einkaufen? Vermutlich nicht. Denn zuerst müssen Sie eine PIN eingeben, um eine Zahlung zu tätigen. Deswegen reicht es nicht aus, Ihr Smartphone in den Händen zu halten, um Zugriff auf Ihr Benutzerkonto zu erhalten. Wenn Sie Ihr Smartphone beispielsweise verloren haben oder falls Sie unrechtmäßige Abbuchungen feststellen, funktioniert es wie bei jeder normalen Kreditkarte. Sie rufen Ihr Kreditkarten-Unternehmen an und das sperrt Ihr Konto. Alle unrechtmäßig getätigten Bezahlungen werden auch wie bei der guten alten Plastik-Kreditkarte gehandhabt.

Laut GigaOm kann Google Ihre Finanzinformationen in Notfall auch aus der Ferne löschen.

So sicher sind Android-Smartphones

Wie sieht es mit der Spionage aus? Was hält jemanden davon ab, irgendwie meine Daten aus dem Smartphone zu stehlen, während ich unterwegs bin? Google sagt, dass die NFC-Fähigkeit des Smartphones nur dann aktiv ist, wenn der Bildschirm eingeschaltet ist. Deswegen erfolgt keine Datenübertragung, wenn das Gerät sicher in Ihrer Tasche verstaut ist. Desweiteren werden nur dann Daten übertragen, wenn Sie Ihre PIN eingegeben haben. Alles in allem ist es vermutlicher einfacher die auf der Plastik-Kreditkarte aufgedruckten Zahlen zu erspähen, als diese Informationen von Ihrem Smartphone zu erhalten.

PC-WELT Marktplatz

854981