721538

Formatieren: So kommt die Platte in Form

Anforderung

Zeitaufwand

Es gibt zwei Arten der Formatierung: Low-Level- und logische Formatierung. In Kontakt kommen werden Sie in erster Linie mit der logischen Formatierung, die im allgemeinen mit dem DOS-Programm FORMAT.COM durchgeführt wird. Erst durch die Formatierung mit Format wird eine mit Fdisk eingerichtete Partition benutzbar.Durch das Formatieren wird die Festplatte auf Fehler überprüft, die Oberfläche in Spuren und Sektoren eingeteilt und eine neue FAT erstellt. Findet Format beim Formatieren defekte Bereiche, dann markiert es die entsprechenden Cluster in der FAT als "bad", so daß in diesen Bereichen keine Daten mehr gespeichert werden.

Der Format-Befehl kennt zwei Formatierungsmodi: Quickformat (" format/q") und komplette Formatierung (" format/u"). Während beim Quickformat nur eine neue FAT und ein neues Hauptverzeichnis erstellt wird, wird mit "format/u" die ganze Festplatte komplett neu formatiert: Alle auf der Platte befindlichen Daten werden physikalisch mit Nullen überschrieben. Anders als bei Quickformat läßt sich eine solche Formatierung unter keinen Umständen rückgängig machen.Trifft der Format-Befehl auf einen unformatierten Datenträger, wird automatisch mit "format/u" formatiert. Warum Microsoft den Schalter/u in DOS 7.0 nicht mehr dokumentiert hat, bleibt uns rätselhaft.

PC-WELT Marktplatz

721538