166900

Flotter Funk: WLAN wird schneller

02.08.2002 | 12:33 Uhr |

Verkabelte Netzwerke nutzen schon Gigabit-Tempo, bei WLAN ist (theoretisch) 11 Mbit/s das höchste der Geschwindigkeits-Gefühle. In den USA gibt es Produkte, die dem neuen Standard IEEE 802.11a entsprechen. Dank einer effizienteren Modulation sind Datenraten von bis zu 54 Mbit/s drin. In der Praxis sollen davon immerhin noch rund 30 Mbit/s übrig bleiben.

802.11a funkt auf der 5-GHz-Frequenz, die weniger störanfällig ist. In Deutschland ist der neue Standard noch nicht zugelassen - die Hersteller hoffen, dass Ende des Jahres erste Produkte auf den Markt kommen.

Das Problem für den Anwender: 802.11a-Geräte sind nicht kompatibel zu WLAN nach 802.11b. Viele Hersteller wollen daher Dual-Mode-Access-Points anbieten, die sich auf beide Standards verstehen - so müssen beim Aufrüsten des Netzwerkes nur noch die entsprechenden Karten ersetzt werden.

Wie der aktuelle WLAN-Standard nutzt auch IEEE 802.11g das 2,4-GHz-Band und ist daher kompatibel zu existerenden WLANs. Eine verbesserte Datenmodulation soll auch hier dafür sorgen, dass die Bandbreite auf bis zu 54 Mbit/s erweitert wird. Produkte sollen im Frühjahr 2003 erscheinen.

Einige Hersteller wie D-Link und US Robotics wollen als Zwischenschritt den 802.11b-Standard auf eine Übertragungsleistung von 22 Mbit/s aufbohren. Erste Geräte sollen im August erscheinen.

PC-WELT Marktplatz

166900