Nun konnte auch der Rosa Riese nicht mehr anders, als seinerseits eine günstige Flatrate anzubieten. Zur Cebit wurde sie im Frühjahr 2000 von der Telekom angekündigt und am 1. Juni aus der Taufe gehoben: Die "T-Online-Flat" , die 79 Mark pro Monat kostet. Wenige Monate später gesellte sich ein Flatrate-Angebot für DSL-Kunden dazu, dieses kostet 49 Mark im Monat.

Zeitgleich zur Telekom bot NGI eine Flatrate für 77,77 Mark an, Anbieter wie Versatel starteten den Tarif "Sonnet", auch Mobilcom oder Mannesmann waren mittlerweile dabei, derartige Tarife anzubieten.

Endlich war sie da, die langersehnte und viel geforderte bezahlbare Flatrate. Doch einige Anbieter sollten noch für viel Wirbel sorgen.

Internet-Flatrate für 79 Mark (PC-WELT Online, 26.05.2000)

Unbegrenzt surfen für 77 Mark (PC-WELT Online, 26.05.2000)

Flatrate für Erotik-Freunde (PC-WELT Online, 22.02.2000)

Surf1-Pauschale wieder billiger (PC-WELT Online, 07.01.2000)

PC-WELT Marktplatz

33376