160548

Film- und Plattenindustrie kündigt Berufung an

28.04.2003 | 12:57 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Streamcasts Tom Bratkovich sprach euphorisch von einem "großen Sieg" und das das Urteil zeige, dass die Gerichte File-Sharing-Software im Internet akzeptieren würden. Auch Grokster-Chef Wayne Rosso zeigte sich erleichtert. "Wir bei Grokster sind sehr glücklich über die Gerichtsentscheidung. Das Gericht hat anerkannt, das es für unsere File-Sharing-Software zahlreiche legale Anwendungsmöglichkeiten gibt." Das Urteil zeige, dass die Platten- und Filmindustrie nicht die Technologien des 21. Jahrhunderts wegen ihrer aus der Zeit geratenen und ineffizienten Distributionsmodelle des 20. Jahrhunderts bekämpfen könnten.

Die Vertreter der Film- und Musikindustrie haben bereits angekündigt, in Berufung gehen zu wollen. "Wir haben eine exzellente Chance dieses Urteil in der Berufung zu Fall zu bringen", sagte Jack Valenti, Chef des Filmindustrieverbandes MPAA (Motion Picture Association of America).

An dem Prozess waren auch die Anbieter von Kazaa - Sharman Networks - beteiligt. Das Unternehmen schloss sich allerdings erst später dem Prozess an, so dass das Urteil nur für Morpheus und Grokster gilt.

T-Online & AOL: Provider-Urteil aus den USA hierzulande ohne Bedeutung (PC-WELT Online, 25.04.2003)

US-Richter: Provider muss der Plattenindustrie User-Daten preisgeben (PC-WELT Online, 25.04.2003)

RIAA verklagt Studenten wegen File-Sharing-Netzwerken (PC-WELT Online, 07.04.2003)

US-Gericht: Provider muss Kazaa-Nutzerdaten an RIAA rausrücken (PC-WELT Online, 22.01.2003)

PC-WELT Special: Clever Surfen

PC-WELT Marktplatz

160548