219288

Festplatten-Überwachung

HDD Health (Freeware) überwacht den Zustand interner Festplatten
Vergrößern HDD Health (Freeware) überwacht den Zustand interner Festplatten
© 2014

Möchten Sie wissen, wie es Ihrer Festplatte geht? Für interne Platten eignen sich Programme, die ständig den SMART-Status überwachen. Bei SMART handelt es sich um eine Art internes Festplattenlogbuch . Falls Ihr Plattenhersteller kein passendes Programm bereitstellt, hilft Ihnen das Freeware-Tool HDD Health .

Reicht Ihnen die SMART-Überwachung nicht, bieten einige Harddisk-Hersteller Programme an, um Platten ausgiebig zu testen. Fehlt so ein Programm, weichen Sie auf „Drive Fitness Test“ von Hitachi aus . Damit erstellen Sie je nach Version zuerst eine bootfähige Diskette oder CDRW. Starten Sie den PC ab dieser Fitnesstest- Scheibe. Die Steuerung erfolgt über die Enter- und Pfeiltasten sowie über Tastenkombinationen, z.B. Alt+D fürs Menü Drive.

Wählen Sie im ersten Menü den Punkt ATA support only, sofern Sie sicher sind, dass Sie keine SCSI-Disk besitzen. Bei den allermeisten PCs dürfte dies der Fall sein. Beim „License Agreement“ wählen Sie I Agree, daraufhin landen Sie im Testprogramm. Zunächst wird die Liste der verfügbaren internen Laufwerke angezeigt. Die sollte stimmen, weshalb Sie mit Yes bestätigen.

Für einen ausführlichen Test wählen Sie die gewünschte Platte aus und starten den Advanced Test, Screen 2. Je nach Plattengröße dauert der Test mehrere Stunden. Wird ein Fehler angezeigt, notieren Sie den Fehlercode und machen sich damit beim Hersteller-Support auf die Suche nach Antworten. Die erwähnten Tests verändern keine Daten auf den geprüften Platten. Seien Sie aber mit den Befehlen im Menü Utilities vorsichtig, denn die löschen den Boot-Sektor oder unterziehen die gesamte Festplatte einer Low-Level-Formatierung. Diese löscht alle Daten und Partitionen.

PC-WELT Marktplatz

219288