721274

Fenster-Positionen: Unsichtbar mit negativen Koordinaten

Anforderung

Zeitaufwand

Windows verwaltet über den sichtbaren Bildschirm hinaus einen insgesamt viermal so großen Bildschirmspeicher. Für eine Auflösung von beispielsweise 800 x 600 Punkten können Sie daher nicht nur die Bildpunkte (0,0) bis (800,600) adressieren, sondern ebensogut negative Werte angeben -angefangen von (-800,600) über (-800,-600) bis (800, -600). Steht daher in der PROGMAN.INI unter [Settings] der EintragWindow=-100 0 -400 200 1bleibt der Programm-Manager unsichtbar. Hotkeys und Menü-Tastenkombinationen wie <Alt>-< D> funktionieren aber uneingeschränkt. Etwas anders definiert etwa die CONTROL.INI unter [MMCPL] das Aussehen der Systemsteuerung. Anstelle der beiden Bildpunkte links oben und rechts unten sind hier der Pixel links oben angegeben (X=, Y=) und dann mit "W=" und "H=" Weite und Höhe des Fensters definiert. An einen Ort außerhalb des Monitorbilds gerät die Systemsteuerung also dann, wenn etwa ein negativer vertikaler Y-Wert einen höheren Betrag aufweist als die Höhe H. Sind etwa als Höhe 300 Pixel definiert (H= 300) und erhält die vertikale Koordinate den Wert Y=-400, so verschwindet die Systemsteuerung an eine unsichtbare Stelle oberhalb des Bildschirms.Die DOSAPP.INI bestimmt die Fensterpositionen von DOS-Anwendungen unter Windows. Wie bei PROGMAN.INI oder WINFILE.INI sind hier auch "illegale" Werte möglich, die den DOS-Task außerhalb des sichtbaren Bildschirms ablegen.

Von den insgesamt 16 Zahlen, die jedem Programmnamen in der DOSAPP.INI folgen, sind die Zahlen Nummer 8, 13 und 14 für die Fenstergestaltung zuständig. An Position 8 muß die Zahl "1" oder "2" stehen. An Position 13 und 14 tragen Sie Werte ein, die die Bildschirmauflösung überschreiten -bei einer Auflösung 800 x 600 also etwa die Werte "1000 1000". Das so gestartete DOS-Fenster erscheint nicht auf dem Monitor. Mit dem Task-Manager (< Strg>-< Esc>) und seinen Optionen "Überlappend" oder "Nebeneinander" können Sie verborgene Tasks in jedem Fall wieder in den sichtbaren Bereich des Bildschirms holen. -sm

PC-WELT Marktplatz

721274