221606

Fehlerhafte Seitendarstellung

Und es geht doch: Die Windows-Update-Seite wird in Firefox angezeigt
Vergrößern Und es geht doch: Die Windows-Update-Seite wird in Firefox angezeigt
© 2014

Webseiten sollten in allen Browsern gleich aussehen. Dazu setzt das World Wide Web Consortium (W3C) verschiedene Richtlinien fest, an denen sich Webseiten- und Browserentwickler orientieren müssen. Dennoch werden viele Webseiten in unterschiedlichen Browsern anders dargestellt. Der Grund dafür: Ältere Versionen des Internet Explorers hielten sich oft nicht an die W3C-Standards, weshalb Homepage-Entwickler ihre Seiten für diesen angepasst haben. Andere Browser sowie der neue Internet Explorer 8 haben Mühe, solche Seiten korrekt anzuzeigen. Microsoft hat im IE8 deshalb eine Funktion integriert, mit der diese Webseiten korrekt dargestellt werden. Begegnen Sie einer, klicken Sie auf das kleine Seitensymbol "Kompatibilitätsansicht" neben dem Adressfeld A.

Aktivieren Sie die "Kompatibilitätsansicht " für Problemseiten Dauerhaft
Vergrößern Aktivieren Sie die "Kompatibilitätsansicht " für Problemseiten Dauerhaft
© 2014

Gleichzeitig hat Microsoft eine Liste mit solchen Problemseiten erstellt, damit diese automatisch richtig angezeigt werden. Um die Liste zu verwenden, klicken Sie auf Extras/Einstellungen der Kompatibilitätsansicht und aktivieren dort das Häkchen bei "Aktualisierte Websitelisten von Microsoft einbeziehen" A. Unter B können Sie auch eigene Seiten eingeben und der Liste Hinzufügen C.

Weil Firefox durchaus weit verbreitet ist, sind auch viele Seiten für ihn optimiert. Trotzdem gibt es einige, die er nicht anzeigen kann, da sie beispielsweise Technologien wie ActiveX verwenden. Dazu gehört zum Beispiel die Windows-Update-Seite. Um diese zu öffnen, bleiben nur ein Browserwechsel oder die Firefox-Erweiterung IE Tab. Mit Letzterer lassen sich einzelne Seiten via Internet Explorer direkt im Firefox-Browser darstellen.

Per Knopfdruck stellt der IE8 die Seiten wie seine Vorgänger dar
Vergrößern Per Knopfdruck stellt der IE8 die Seiten wie seine Vorgänger dar
© 2014

Und so geht's: Laden Sie IE Tab herunter; entpacken Sie die Datei. Ziehen Sie diese mit der Maus ins Firefox-Fenster. Nun erscheint ein Dialog, den Sie mittels Jetzt installieren schließen. Nach wenigen Sekunden ist die Erweiterung installiert. Starten Sie Firefox neu. Ab sofort finden Sie in der Statusleiste unten rechts ein Firefox-Symbol. Klicken Sie mit der linken Maustaste darauf, wechseln Sie in den IE-Modus A. Öffnen Sie die Windows-Update-Seite, passiert der Wechsel sogar automatisch. Klicken Sie mit Rechts auf das Symbol, können Sie noch weitere Seiten festlegen, die standardmäßig mit dem IE dargestellt werden.

PC-WELT Marktplatz

221606