1579678

Fazit und Zukunft

27.09.2012 | 10:34 Uhr |

Grafiken in Draw und Calc
Das große neue Feature bei Apache Open Office 3.4 ist der selbst entwickelte SVG-Interpreter. Damit lassen sich in Draw eingefügte Vektorgrafiken weiterbearbeiten, mit Schatten unterlegen, in 3D-Objekte umwandeln oder beim Export in PDFs einbetten. Vektorgrafiken lassen sich im Gegensatz zu Bitmaps beliebig vergrößern, ohne pixelige Störungen zu zeigen. Als Nebeneffekt der Arbeiten am grafischen System lassen sich nun in Apache Open Office sämtliche grafischen Objekte drehen, verzerren oder mit einem Transparenzverlauf versehen. Dies gilt für Bilder, Vektorgrafiken und auch für OLE-Objekte, also beispielsweise in der Tabellenkalkulation Calc erzeugte Diagramme, die in ein Draw-Dokument eingefügt werden. Ebenfalls bisher nur in Open Office implementiert ist die Möglichkeit, Linienenden abgerundet darzustellen.

Fast schon ein Bildbearbeitungsprogramm: Dank SVG-Interpreter (Scalable Vector Graphics) können Sie in Apache Open Office jedes grafische Objekt bearbeiten.
Vergrößern Fast schon ein Bildbearbeitungsprogramm: Dank SVG-Interpreter (Scalable Vector Graphics) können Sie in Apache Open Office jedes grafische Objekt bearbeiten.

Fazit: Open oder Libre?
Der durchschnittliche Office-Benutzer ist mit beiden Office-Suiten gut beraten. Sie arbeiten stabil und bieten für alle erdenklichen Arbeiten die benötigten Werkzeuge. Libre Office bietet mehr kleine Neuerungen, Apache Open Office hat als Alleinstellungsmerkmal hauptsächlich die neuen Grafikfunktionen. So bleibt für den Linux-Benutzer als Hauptkriterium meist die Bequemlichkeit. Fast alle Linux-Distributionen bringen Libre Office in der Standardinstallation mit, allerdings nicht immer in der neuesten Version. Die müssten Sie dann ebenso von der Projektseite herunterladen wie Benutzer, die Wert auf die Grafikfunktionen von Apache Open Office legen.

10 Ubuntu Power-Tipps für noch mehr Leistung

Zukunft: Open oder Libre?
Eine „Wiedervereinigung“ der Open-Office-Nachfolger ist nicht in Sicht, obwohl einige Entwickler Code zu beiden Projekten beitragen. Die Unterschiede zwischen beiden Office-Suiten werden daher zunehmen. Zum einen nimmt Libre Office sehr schnell viele Änderungen an Dialogen, Voreinstellungen und Bedienelementen vor. Zum anderen wurde dem Apache-Projekt von IBM der gesamte Quellcode von Lotus Symphony überlassen, dem Ableger von Openoffice.org. Mit Sicherheit werden künftig viele Features von Symphony übernommen. So hat beispielsweise Symphony eine Objekt-Eigenschaftsleiste rechts im Dokumentenfenster, verbesserte Kompatibilität mit Microsoft-Office-Dokumenten und Hilfen für Menschen mit Behinderungen.

PC-WELT Marktplatz

1579678