107890

Farben von Monitor- und Referenzbild abgleichen

03.04.2002 | 10:43 Uhr | Michael Schmelzle

Prüfen Sie abschließend, ob der Monitor die vier Einzelbilder mit der Farbreinheit des Referenzpapierabzugs darstellt. Nicht immer lässt sich der Bildschirm gleichzeitig für alle vier Beispielmotive (siehe Bild unten) perfekt einstellen. In diesem Fall sollten Sie Ihren Monitor anhand eines der vier Einzelbilder kalibrieren - nehmen Sie das Bild, das dem Motiv, das Sie bearbeiten und anschließend ausdrucken wollen, am nächsten kommt.

Mit Hilfe des DQ Tools - hier das mitgelieferte Referenzbild - lässt sich Ihr Monitor so kalibrieren, dass er Farben perfekt für den Fotodruck wiedergibt

Achten Sie dabei besonders auf die folgenden Details: Wirkt die Landschaftsaufnahme naturgetreu? Sind die Hauttöne der Damen auf dem Porträt natürlich? Sind die Graustufen im Bild unten rechts deutlich zu unterscheiden, und/oder verschmutzen Grauschleier die Farbanteile des Bildes? Sind die Farben des Windrads wirklich kräftig und leuchtend? Entspricht die Darstellung nicht den Referenzbildern, müssen Sie die einzelnen Farbkanäle Rot, Grün und Blau über das Onscreen-Menü unabhängig voneinander einstellen.

Tipp: Ändern Sie immer nur den Wert für eine Farbe, und überprüfen Sie im Anschluss daran sofort das Ergebnis am Bildschirm. Nur durch behutsames Experimentieren kommen Sie allmählich ans Ziel, letzten Endes entscheidet aber der individuelle Eindruck.

Mit dem Programm Colorific von Ecolor lässt sich die Farbausgabe für Drucker, Monitor und Scanner aufeinander abstimmen (für Windows 95/98/ME, NT 4 und 2000; www.ecolor.com , rund 70 Euro). Die Kalibrierungs-Software ist allerdings deutlich teurer als DQ Tool, eignet sich aber auch für den semiprofessionellen Einsatz.

PC-WELT Marktplatz

107890