Channel Header
17286

Fallstricke: Diese sollten Sie kennen

25.06.2003 | 16:00 Uhr |

Keine Rechtevergabe mit FAT: Nur beim NTFS-Dateisystem lässt sich der Zugriff auf Dateien und Ordner regeln. Unter Windows 9x/ME können Sie also grundsätzlich keine Rechte vergeben, unter Windows 2000/XP nur dann, wenn die Festplatte beziehungsweise die Partition mit NTFS formatiert wurde. Daher zeigt Windows 2000/XP bei FAT(32)-Medien die Sicherheitseinstellungen gar nicht an.

Sicherheitsproblem unter Windows XP Home: Diese Version verwendet ein automatisch eingerichtetes "Administrator"- Konto. Es bleibt allerdings im Normalbetrieb verborgen, erst der abgesicherte Modus macht es sichtbar. Nachdem während der Installation für das Konto auch kein Kennwort festgelegt wird, ist hier eine Tür ins System geöffnet, von der viele Anwender nichts wissen. Der erste Schritt zu mehr Sicherheit besteht also darin, ein Passwort einzurichten. Dazu starten Sie den PC im abgesicherten Modus (F8) und vergeben unter den "Benutzerkonten" ein Kennwort für den "Administrator".

NTFS - Achtung beim Kopieren: Wenn Sie Verzeichnisse oder Dateien wie gewohnt mit dem Windows-Explorer kopieren, gehen die zuvor gesetzten Rechte verloren. Verwenden Sie daher besser Xcopy auf der Befehlszeile - die fünf Parameter sind leicht zu merken: Heiko. Mit dem Kommando xcopy /h /e /i /k /o d:\ver traulich d:\diskret kopieren Sie den Beispielordner samt seinen Berechtigungen.

NTFS - Vorsicht bei Neuinstallation: Nach einer Neuinstallation von 2000/XP oder nach einem Festplatten-Umbau (beispielsweise wird Platte C: zu D:) kann das System auch Administratoren den Zugriff auf einen Ordner und das Setzen neuer Rechte verweigern. In diesem Fall müssen Sie sich erst als Administrator anmelden und unter "Sicherheit, Effektive Berechtigungen" den Ordner in Besitz nehmen. Danach lassen sich die Berechtigungen neu setzen.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
17286