2200859

Facebook-App: Tipps für Fortgeschrittene und Profis

14.06.2016 | 11:20 Uhr |

Ob Sie posten, kommunizieren oder sicher verwalten wollen – Wir geben Ihnen die besten Tipps für die Facebook-App.

Mittlerweile nutzt fast jeder Facebook - besonders als App auf dem Smartphone . Wir haben für Sie die besten Tricks zusammengestellt, wie Sie das Maximum aus dem sozialen Netzwerk herausholen.

Chronik und Benachrichtigungen

Beiträge nachträglich bearbeiten: Sie haben einen Beitrag an einer Facebook-Pinnwand geteilt und stellen nachträglich fest, dass Sie sich verschrieben haben? Dank der Bearbeitungsfunktion lassen sich Fehler ganz einfach beheben. Tippen Sie hierfür auf den kleinen Pfeil rechts oben in Ihrem Beitrag, und wählen Sie dann „Beitrag bearbeiten“. Auch die Privatsphäre-Einstellungen lassen sich im Nachhinein ändern.

Priorisiertes Anzeigen von Posts: Das Wichtigste kommt zuerst: Nach diesem Motto können Sie auch die Posts Ihrer Freunde und abonnierter Seiten im Facebook-Newsfeed ordnen. Um sicherzugehen, dass Sie beispielsweise die Beiträge Ihrer Lieblingsband, Ihres Stammrestaurants oder ihrer favorisierten Nachrichtenseite immer als Erstes sehen, öffnen Sie über die drei parallelen, horizontal verlaufenden Striche rechts oben im Bildschirm das App-Menü. Berühren Sie anschließend den Punkt „Neuigkeiten-Einstellungen“ und dann „Prioritize who to see first“. Nun können Sie Personen und Seiten auswählen, deren Inhalte Sie immer zuerst sehen möchten.

Sie können alle Beiträge auch nach dem Posten bearbeiten. So lassen sich Rechtschreibfehler im Nachhinein ausbessern.
Vergrößern Sie können alle Beiträge auch nach dem Posten bearbeiten. So lassen sich Rechtschreibfehler im Nachhinein ausbessern.

Damit Sie keine Posts von engen Freunden oder Familienmitgliedern verpassen, können Sie eine Benachrichtigung für die Beiträge dieser Personen aktivieren. Hierfür suchen Sie über die Suchleiste den entsprechenden Facebook-Freund und tippen anschließend auf „Freunde“ und dann auf „Freundesliste bearbeiten“. Setzen Sie hier einen Haken hinter dem Punkt „Enge Freunde“. Sie erhalten nun immer eine Benachrichtigung, wenn die Person etwas postet. Den Haken können Sie natürlich später auch wieder entfernen.

Tipp: Verstecktes Spiel im neuen Facebook-Messenger

Heimlich Beziehungsstatus ändern: Wer seinen Beziehungsstatus ändert, informiert mit einem Tippen auf „Speichern“ automatisch alle Freunde darüber. Um dies zu verhindern, öffnen Sie das Menü, gehen auf Ihr Profil und danach auf „Info aktualisieren“. Anschließend gelangen Sie über „Mehr über dich…“ zur Eingabemaske Ihrer Profilinformationen. Scrollen Sie nach unten, und tippen Sie dann unter dem Punkt „Beziehungsstatus“ auf „Beziehung bearbeiten“. Wählen Sie den neuen Status aus. Nun ist es wichtig, dass Sie bei den Sichtbarkeitseinstellungen „Nur ich“ auswählen. Anschließend tippen Sie auf „Speichern“. Die Änderung wird Ihrem Profil hinzugefügt, ohne dass es jemand außer Ihnen sehen kann.

Priorisieren Sie bestimmte Seiten, damit Sie dortige Neuigkeiten immer zuerst sehen, sobald Sie die Anwendung öffnen.
Vergrößern Priorisieren Sie bestimmte Seiten, damit Sie dortige Neuigkeiten immer zuerst sehen, sobald Sie die Anwendung öffnen.

Die perfekte Kommunikation

Das soziale Netzwerk bietet Ihnen eine Reihe von Möglichkeiten, wie Sie mit anderen Nutzern in Kontakt treten können:

Chatten / Sprachanrufe und Videotelefonie: Eine Kernfunktion ist die direkte Kommunikation zwischen den Nutzern. Beim Smartphone funktioniert das am bequemsten mit dem Facebook-Messenger . Diese besondere App können Sie sich kostenlos aus dem Google Play Store herunterladen. Neben der Chatfunktion, lassen sich mit dem Facebook-Messenger auch Sprach- sowie Videoanrufe über VoIP (Voice over IP) tätigen. Wollen Sie einen Sprachanruf starten, tippen Sie oben rechts auf den Telefonhörer, für einen Videoanruf wählen Sie die Kamera daneben. Achten Sie auf eine aktive WLAN-Verbindung – bei aktiver mobiler Datenverbindung kann es sonst teuer werden.

Wenn sogenannte „Enge Freunde“ etwas posten, benachrichtigt Facebook Sie sofort darüber. So verpassen Sie keine wichtigen Mitteilungen.
Vergrößern Wenn sogenannte „Enge Freunde“ etwas posten, benachrichtigt Facebook Sie sofort darüber. So verpassen Sie keine wichtigen Mitteilungen.

Gruppen erstellen oder beitreten: Viele Interessen und Hobbies machen noch viel mehr Spaß, wenn man sie mit anderen teilt. Hierfür bietet Facebook die sogenannte „Gruppen“-Funktion an. In diesen Zusammenschlüssen aus fremden oder bekannten Menschen können Sie sich zu einem bestimmten Thema austauschen. Um eine neue Gruppe zu erstellen, öffnen Sie das App-Menü Ihrer Facebook-Anwendung und wählen die Option „Gruppe erstellen“. Geben Sie einen passenden Namen für die Gruppe ein, wie beispielsweise „Laufgruppe München-West“. Tippen Sie nun auf das Kamerasymbol links neben dem Gruppennamen, und fügen Sie ein Foto hinzu. Anschließend wählen Sie unten die Freunde aus, welche Sie zu Ihrer Gruppe hinzufügen wollen. Im nächsten Schritt müssen Sie die Privatsphäre-Einstellungen festlegen. Hier stehen die Optionen „Öffentlich (Jeder kann die Gruppe, ihre Mitglieder und deren Beiträge sehen)“, „Geschlossen (Jeder kann die Gruppe finden und ihre Mitglieder sehen. Nur Mitglieder können Beiträge sehen)“ oder „Geheim (Nur Mitglieder können die Gruppe finden und Beiträge sehen)“ zur Auswahl. Beenden Sie den Vorgang mit „Erstellen“ rechts oben im Bildschirm. In Ihrer Gruppe lassen sich anschließend Umfragen durchführen, Alben veröffentlichen, Gruppenchats starten, Dateien teilen oder Veranstaltungen planen.

Damit nicht alle Facebook- Freunde sofort über eine Trennung Bescheid wissen, können Sie Ihren Beziehungsstatus auch heimlich ändern.
Vergrößern Damit nicht alle Facebook- Freunde sofort über eine Trennung Bescheid wissen, können Sie Ihren Beziehungsstatus auch heimlich ändern.

Um einer bereits bestehenden Gruppe beizutreten, geben Sie deren Namen in der Suchleiste ein und wählen die entsprechende Gruppe aus. Tippen Sie nun auf „Beitreten“. Falls es sich um eine öffentliche Gemeinschaft handelt, sind Sie sofort Mitglied. Wenn es sich um eine geschlossene Gruppe handelt, muss der Gruppenadministrator Ihren Beitritt bestätigen.

Veranstaltungen erstellen: Sie planen Ihre nächste Geburtstagsfeier und wollen Ihre Freunde dazu einladen? Auch hierfür stellt Facebook eine praktische Funktion bereit: So können Sie einfach und schnell Veranstaltungen in der App erstellen, für die Ihre eingeladenen Kontakte zuoder absagen können. So haben Sie stets die Anzahl der Gäste im Blick. Öffnen Sie das Facebook- App-Menü, tippen Sie auf „Veranstaltungen“ und dann oben rechts auf „Erstellen“. Geben Sie anschließend den Namen der Veranstaltung, das Datum, die Uhrzeit, den Ort sowie die Details der Veranstaltung ein. Legen Sie außerdem fest, ob Freunde ebenfalls weitere Gäste einladen können oder ob Sie eine weitere Person als Gastgeber hinzufügen wollen. Über das Kamerasymbol rechts oben lässt sich außerdem ein Foto hinzufügen. Zum Schluss tippen Sie oben rechts auf „Erstellen“.

Ähnlich wie bei Skype können Sie mit dem Facebook- Messenger via VoIP andere Nutzer per Sprachanruf oder Videotelefonie kontaktieren.
Vergrößern Ähnlich wie bei Skype können Sie mit dem Facebook- Messenger via VoIP andere Nutzer per Sprachanruf oder Videotelefonie kontaktieren.

Machen Sie Ihr Facebook sicher!

Um das soziale Netzwerk möglichst sicher zu nutzen, gilt es, sich mit den Privatsphäre-Einstellungen vertraut zu machen. So sehen Fremde oder ihre Kontakte stets nur das, was sie auch sehen sollen. Und auch, wenn Ihr Account gehackt wurde oder ein lästiger Nutzer Ihnen das Leben schwer macht, gibt es dafür eine Lösung.

Vergleich: Die besten Facebook-App-Alternativen

Privatsphäre schützen: Nicht alle Informationen auf Ihrem Facebook-Profil sollten öffentlich sichtbar sein. Außerdem wollen Sie bestimmte Inhalte vielleicht nur mit Ihrem engen Bekanntenkreis und nicht mit allen Kontakten teilen. Facebook bietet hier die Möglichkeit, sehr genau festzulegen, welche Kontakte auf welche Informationen zugreifen können. Folgen Sie hierfür dem Pfad „Menü –> Kontoeinstellungen –> Privatsphäre“. Hier finden Sie die Überpunkte „Wer kann meine Inhalte sehen“, „Wer kann mich kontaktieren“ und „Wer kann nach mir suchen“. Bei allen Unterpunkten lässt sich genau festlegen, für wen die jeweilige Information verfügbar sein soll.

Teilen Sie Ihre Interessen mit anderen Nutzern – und erstellen Sie eine Facebook- Gruppe. Dies ist in nur wenigen Schritten möglich.
Vergrößern Teilen Sie Ihre Interessen mit anderen Nutzern – und erstellen Sie eine Facebook- Gruppe. Dies ist in nur wenigen Schritten möglich.

Damit lediglich das auf Ihrer Pinnwand erscheint, was Sie selbst vorher geprüft haben, hat Facebook auch hier diverse Einstellungsmöglichkeiten in petto. Öffnen Sie hierfür zuerst das Menü, dann den Punkt „Kontoeinstellungen“ und schließlich „Chronik und Markierungen“. Unter „Wer kann Inhalte zu meiner Chronik hinzufügen“ legen Sie fest, wer Beiträge auf Ihrer Pinnwand teilen kann. Außerdem besteht die Möglichkeit, dass Sie vor der Veröffentlichung eine Mitteilung erhalten und Sie die Meldung persönlich freischalten müssen. Wenn Ihnen ein Post missfällt, können Sie ihn löschen, bevor er für andere sichtbar wird.

Unter „Wer kann Inhalte in meiner Chronik sehen“ stellen Sie ein, wer Beiträge, in denen Sie markiert wurden, auf Ihrer Pinnwand sehen kann und wer Posts betrachten kann, die Freunde mit Ihnen geteilt haben. Auch wenn Freunde Sie in Beiträgen markieren, liegt es an Ihnen, ob Sie dies zulassen wollen. Alle Einstellungen hierfür legen Sie unter dem letzten Punkt „Wie kann ich von anderen Personen hinzugefügte Markierungen und Markierungsvorschläge verwalten?“ fest.

Erstellen Sie eine Veranstaltung bei Facebook, und laden Sie Ihre Freunde dazu ein. So haben Sie immer im Blick, mit wie vielen Gästen Sie rechnen müssen.
Vergrößern Erstellen Sie eine Veranstaltung bei Facebook, und laden Sie Ihre Freunde dazu ein. So haben Sie immer im Blick, mit wie vielen Gästen Sie rechnen müssen.

Was tun bei Account-Diebstahl? Sie sollten die einzige Person sein, die Zugriff auf Ihren Facebook-Account hat. Leider kann es vorkommen, dass Unbefugte sich Zugriff auf Ihr Konto verschaffen. Hinweise darauf, dass Ihr Account gehackt wurde können sein:

  • Ihre Anmeldungs-E-Mail-Adresse wurde geändert.

  • Profilinfos wie Name oder Geburtsdatum wurden geändert.

  • Es wurden Nachrichten, Posts oder Freundschaftsanfragen von Ihrem Account geschickt, die nicht von Ihnen stammen.

Hilfe bekommen Sie in diesem Fall direkt von Facebook. Öffnen Sie diese Seite im Browser auf Ihrem Smartphone oder dem PC. Geben Sie Ihr aktuelles Passwort ein, und befolgen Sie anschließend die Anweisungen. Facebook prüft nun, ob in der letzten Zeit wichtige Änderungen an Ihrem Account vorgenommen wurden. Anschließend müssen Sie ein neues Passwort eingeben und bestätigen. Im nächsten Schritt überprüfen Sie die neuesten Aktivitäten Ihres Accounts und können einzelne oder alle „Gefällt mir“-Angaben, Beiträge oder Kommentare löschen. Zuletzt können Sie noch eine Anmeldewarnung aktivieren, die Facebook Ihnen sendet, sobald sich jemand an einem neuen Gerät mit Ihrem Account anmeldet.

In den Privatsphäre- Einstellungen entscheiden Sie, wer Ihre Beiträge sehen darf und wer Sie kontaktieren und suchen kann.
Vergrößern In den Privatsphäre- Einstellungen entscheiden Sie, wer Ihre Beiträge sehen darf und wer Sie kontaktieren und suchen kann.

Zwei-Wege-Authentifizierung aktivieren: Möchten Sie sichergehen, dass niemand außer Ihnen Facebook über Ihr Smartphone verwendet, dann sollten Sie die Zwei-Wege-Authentifizierung einrichten. Dann ist neben Ihrem Passwort auch immer ein Sicherheitscode vonnöten, um Facebook auszuführen. Sie finden die Option in den Einstellungen unter „Kontoeinstellungen / Sicherheit“. Setzen Sie das Häkchen bei „Anmeldebestätigungen aktivieren“. Geben Sie anschließend die Handynummer ein, an die Facebook den Sicherheitscode schicken soll. Tippen Sie auf „Weiter“. Sie erhalten nun einmalig einen Bestätigungscode per SMS, den Sie in das dafür vorgesehene Feld der Facebook-App eintragen. Tippen Sie auf „Weiter“. Nun können Sie zum Abschluss den Browser angeben, der sich den Code merken soll, oder gleich einen Code anfordern. Schließen Sie die Anwendung, um die Zwei-Wege-Authentifizierung zu aktivieren.

Wenn Ihr Konto gehackt wurde, können Sie mit der Hilfe von Facebook Ihr Passwort ändern und Ihre neuesten Aktivitäten überprüfen.
Vergrößern Wenn Ihr Konto gehackt wurde, können Sie mit der Hilfe von Facebook Ihr Passwort ändern und Ihre neuesten Aktivitäten überprüfen.

Nutzer blockieren: Nervige Personen oder auch Anwendungsspammer verwalten Sie in den Einstellungen unter „Kontoeinstellungen / Blockieren“. Sobald Sie jemanden blockieren, kann diese Person nicht mehr sehen, was Sie in Ihrer Chronik posten, Sie nicht mehr markieren, Sie nicht zu Veranstaltungen oder Gruppen einladen, keine Unterhaltungen mit Ihnen beginnen oder Sie als Freund hinzufügen. Aber: Das gilt nicht für Anwendungen, Spiele oder Gruppen, denen Sie beide angehören. Wenn Sie vorher mit der Person, die Sie blockieren wollen, befreundet waren, löscht Facebook diese Verbindung automatisch.

Verhindern Sie, dass fremde Personen Facebook über Ihr Smartphone verwenden: Aktivieren Sie dazu die Zwei-Wege-Authentifizierung!
Vergrößern Verhindern Sie, dass fremde Personen Facebook über Ihr Smartphone verwenden: Aktivieren Sie dazu die Zwei-Wege-Authentifizierung!

Alternativen zu App und Messenger

Mobile Website statt App: Die Facebook-App hat nur einen sehr eingeschränkten Funktionsumfang und verlangt viele Zugriffsrechte. Eine Alternative bietet die mobile Website des sozialen Netzwerks. Um sie zu nutzen, rufen Sie im Browser Ihres Mobilgeräts die URL m.facebook.com auf. Die Ansicht ist zwar nicht so hübsch wie in der App. Der Sicherheit Ihrer Daten kommt diese Art der Facebook-Nutzung aber zugute.

Ist die normale Facebook-App auf Ihrem Smartphone zu langsam, dann installieren Sie die abgespeckte Alternative „Fast for Facebook“ auf Ihrem Gerät.
Vergrößern Ist die normale Facebook-App auf Ihrem Smartphone zu langsam, dann installieren Sie die abgespeckte Alternative „Fast for Facebook“ auf Ihrem Gerät.

Abgespeckte Version: Die Facebook-App für Android ist ein umfangreiches Stück Software und belegt mehr als 40 MB im Handyspeicher. Entsprechend schwerfällig ist das Programm, was sich vor allem auf älterer und mit wenig Speicher bestückter Hardware unangenehm bemerkbar macht. Wenn die Facebook-App auf Ihrem Smartphone zu langsam läuft, weichen Sie auf eine Alternative aus. „ Fast for Facebook “ ist eine abgespeckte App eines unabhängigen Entwicklers, welche die wichtigsten Facebook-Funktionen in sich vereint, jedoch spürbar schneller reagiert. Allerdings ist das Design nicht so gefällig wie beim Original, zudem finanziert sich das Programm durch eingeblendete, nicht abschaltbare Werbung. Von der gleichen Firma gibt es auch den „ Fast Messenger with Facebook “, eine ebenfalls schnellere Alternative.

Mittlerweile hat Facebook auch Sprachanrufe und Videotelefonie in die Messenger- App integriert.
Vergrößern Mittlerweile hat Facebook auch Sprachanrufe und Videotelefonie in die Messenger- App integriert.

Facebook-Messenger vermeiden: Eigentlich zwingt Facebook seine Nutzer, auf dem Mobilgerät die separate Messenger-App zu verwenden, wenn man mit seinen Freunden chatten will. Über m.facebook.com geht‘s auch ohne!

Hinweis: Dieser Artikel stammt aus der Androidwelt. Die aktuelle Ausgabe können Sie hier gratis testen

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2200859