6816

FP-Win 5.10c

29.11.2001 | 15:01 Uhr |

Die Konfiguration des 232 Mark teuren F-Prot Professional gestaltet sich einfach: Alle Einstellungen können bequem in einem Menü erreicht werden. Mit der Schedule-Funktion wird die automatische Überprüfung des Systems zeitlich geregelt. Die angelegten Reportdateien enthalten neben den Programmdaten und den Konfigurationseinstellungen noch eine Zusammenfassung des Scanvorgangs. Die programminterne Hilfe ist zwar recht kurz gehalten, dennoch sind die wichtigsten Funktionen gut beschrieben.

F-Prot für Windows zeigte in unserem Test eine sehr ausgewogene Leistung. Es wurden alle 434 weit verbreiteten Viren zuverlässig entdeckt. Dem Wächter fehlt eine Einstellung zur Behandlung von Infektionen, denn beim On-Access-Scan wurden der Zugriff auf die infizierten Dateien zwar verweigert, eine andere Option wie z. B. "Löschen" oder "Desinfizieren" war jedoch nicht möglich. Hierbei gab es zwischen den Betriebssystemen keine Unterschiede.

Respektable 99,3 Prozent der 37.850 Zoo-Viren wurden gefunden. Eines der besten Ergebnisse im Test konnte F-Prot für Windows bei der Erkennung von Word 97/2000-Makroviren (99,9 Prozent), Word 6 Makroviren (100 Prozent) und Powerpoint Makroviren (100 Prozent) aufweisen. Bis auf CAB-Archive konnten alle getesteten Archivformate durchsucht werden.

Fazit: FP-Win zeigt in vielen Bereichen eine sehr gute Leistung. Mit einem Preis von über 200 Mark ist es für Privatanwender aber kaum erschwinglich.

Tipp: Die DOS-Version des Programms basiert auf der gleichen Scan-Engine und ist für private Nutzung kostenlos unter http://www.complex.is erhältlich. Ein Wächter fehlt leider.

FP-Win 5.10c

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

6816