2475002

F-Droid: Die Appstore-Alternative zu Google Play

03.01.2020 | 10:50 Uhr |

Der Google Play Store ist sicherlich der bekannteste Appstore für Android-Mobilgeräte. Eine interessante, komplett kostenlose Alternative dazu bietet Ihnen F-Droid: Hier stehen Sicherheit und Privatsphäre im Fokus.

Der Appstore F-Droid  feiert im Jahr 2020 sein zehnjähriges Bestehen. Er wurde ursprünglich durch den britischen Spieleentwickler Ciaran Gultnieks ins Leben gerufen. Heute ist die Non-Profit-Organisation F-Droid Limited die Betreiberin.

F-Droid sieht sich selbst als Bibliothek für freie und Open-Source-Software (FOSS – Free & Open-Source-Software). Das Besondere daran: Sie dürfen die verfügbaren Apps einerseits kostenlos auf Ihren Android-Endgeräten einsetzen. Andererseits steht Ihnen aber auch der jeweilige Quellcode als Inspiration und für eigene Veränderungen zur Verfügung.

Zudem untersuchen die Betreiber von F-Droid die eingestellten Apps nach eigenen Angaben vor der Veröffentlichung sehr genau auf Schadcode, kompilieren sie zum Schluss neu und signieren sie auch. Damit haben Sie als Nutzer anschließend die Sicherheit, dass die angebotenen Apps keinen Schadcode enthalten oder im Nachhinein noch Code verändert wurde. Dieses Verfahren ist natürlich recht aufwendig, was sicherlich auch ein Grund dafür ist, warum aktuell nur rund 2000 Apps unter F-Droid zur Verfügung stehen.

Android verschlüsseln: Anrufe, Mails & Co. absichern

Vorteile: Mehr Schutz für Ihre Daten und mehr Privatsphäre

Bei F-Droid können Sie sich direkt über die Website einen ersten Überblick über die rund 2000 verfügbaren Apps verschaffen.
Vergrößern Bei F-Droid können Sie sich direkt über die Website einen ersten Überblick über die rund 2000 verfügbaren Apps verschaffen.

Sie stellen sich jetzt sicherlich die Frage, warum Sie einen weiteren Appstore neben dem Google Play Store benötigen. Dafür gibt es verschiedene Gründe, allen voran die Themen Sicherheit und Privatsphäre. Immer wieder gelingt es Hackern, die Vorabüberprüfung von Apps zu überlisten und mit ihren Malware-verseuchten Anwendungen in den Google Play Store einzuziehen. Einmal drin, kann sich eine solche App offiziell und ohne Probleme verbreiten. Bevor der zwielichtige Charakter der Anwendung auffällt, wurde diese bereits tausendfach heruntergeladen und hat entsprechenden Schaden angerichtet. Ein Fall aus der jüngeren Vergangenheit waren die beiden Apps Radio Balouch und RB Music. Diese enthielten eine Hintertür, mit welcher die Entwickler direkten Zugriff auf das Smartphone beziehungsweise die persönlichen Daten des Anwenders erhielten. Erst als die Sicherheitsexperten von Eset Google informierten, wurden die schadhaften Programme aus dem Play Store entfernt . Dies sind keine Einzelfälle, sondern gehören heute inzwischen leider zur Tagesordnung.

Neben der Sicherheit ist auch der Schutz der Privatsphäre für die Betreiber von FDroid ein wichtiges Kriterium auf unterschiedlichen Ebenen. Alle angebotenen Apps enthalten weder Werbung noch irgendwelche Tracker wie Google Analytics, mit denen das Nutzerverhalten analysiert wird. Darüber hinaus ist es auch nicht notwendig, sich für die Nutzung von F-Droid zu registrieren.

Sollte eine App Material enthalten, etwa Kartenmaterial bei einer Navigations-App, die nicht frei von Rechten Dritter sind, wird explizit darauf hingewiesen. Diese Anwendungen sind mit dem Hinweis „Unerwünschte Merkmale“ versehen. In der Detailansicht sehen Sie dann direkt, welche Eigenschaften zu dieser Klassifikation geführt haben. Es gibt somit genügend Gründe, sich die Alternative des Google Play Stores einmal in Ruhe anzuschauen.

Auf den folgenden Seiten zeigen wir Ihnen, wie Sie den F-Droid-Appstore optimal auf Ihren Mobilgeräten nutzen, was Sie beim Einsatz beachten sollten und welche erwähnenswerten Apps Ihnen dort zur Verfügung stehen. 

Vorbereitung und Installation: Über APK-Datei aufspielen 

Ihnen stehen innerhalb von F-Droid verschiedene Paketquellen für den Bezug Ihrer Apps zur Verfügung.
Vergrößern Ihnen stehen innerhalb von F-Droid verschiedene Paketquellen für den Bezug Ihrer Apps zur Verfügung.

Natürlich möchte sich Google keine Konkurrenz zum eigenen Appstore schaffen und hat deswegen auch die F-Droid-App nicht in den Google Play Store aufgenommen. Sie haben generell zwei Möglichkeiten, Apps von F-Droid auf Ihre Endgeräte zu bringen: Entweder wählen Sie die gewünschten Apps über die F-Droid-Website aus, laden sie als APK-Datei (Android Package) herunter und installieren sie abschließend auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Dies ist allerdings recht umständlich, und Sie bekommen bei dieser Vorgehensweise auch nicht automatisch mit, wenn ein Update zu einer App verfügbar ist.

Die deutlich komfortablere Alternative besteht über den F-Droid-Client. Dabei handelt es sich um die Oberfläche für den FDroid-Appstore, die Ihnen allerdings auch eine Reihe zusätzlicher und hilfreicher Funktionen bietet. Auf diese werden wir im Verlauf des Artikels genauer eingehen. Die F-Droid-App können Sie direkt von der F-Droid-Website  herunterladen. Damit Sie diese auch auf Ihrem Mobilgerät installieren können, müssen Sie jedoch vorab die Installation von unbekannten Apps zulassen. Sie finden den entsprechenden Punkt in den Einstellungen unter „Apps & Benachrichtigungen / Erweitert / Spezieller App-Zugriff / Installieren unbekannter Apps“ oder ähnlich. Geben Sie an dieser Stelle die App an, welcher Sie die Berechtigung zuweisen möchten. Da wir in unserem Beispiel die APK-Datei über den Google Chrome Browser herunterladen und ausführen, bekommt dieser die Berechtigung erteilt. Möglich ist jedoch auch beispielsweise Google Drive, Dropbox, Gmail oder ein beliebiger Dateimanager.

Weisen Sie der App Ihrer Wahl über die Einstellungen die Berechtigung zu, unbekannte Apps zu installieren.
Vergrößern Weisen Sie der App Ihrer Wahl über die Einstellungen die Berechtigung zu, unbekannte Apps zu installieren.

Nachdem Sie die APK-Datei heruntergeladen haben, führen Sie sie direkt im Browser-Fenster aus. Sie müssen die Aktion noch einmal bestätigen, bevor sie ausgeführt wird. Wichtig: Entziehen Sie nach der Installation der F-Droid-App Ihrem Browser aus Sicherheitsgründen wieder die Installationsberechtigung.

Der erste Start: Optionen anpassen, weitere Pakete installieren

Sie finden F-Droid anschließend, wie jede über den Google Play Store installierte App auch, in der Übersicht Ihrer verfügbaren Anwendungen. Der erste Start dauert ein wenig länger, da F-Droid zuerst noch die Bibliothek aktualisieren muss. Die Oberfläche unterteilt sich in drei Bereiche: Der erste Bereich ist das Hauptfenster, in welchem verschiedene neue und beliebte Apps als unterschiedlich große Kacheln vorgestellt werden. Im unteren Bereich des Fensters stehen Ihnen eine blaue Navigationsleiste mit verschiedenen Funktionen zur Verfügung, und in der rechten unteren Ecke finden Sie als separates Symbol noch die Suche in Form eines grünen Punkts mit einer weißen Lupe.

Bevor Sie mit der ersten Suche nach interessanten Apps beginnen, empfehlen wir Ihnen, einige Anpassungen in den Optionen vorzunehmen. Gehen Sie als Erstes in den Bereich der Aktualisierungen (Glocke), und schieben Sie den Regler für WLAN ganz nach rechts. Damit stellen Sie sicher, dass die App Updates nur per WLAN durchführt. Als Nächstes bewegen Sie den Regler für Mobilfunk ganz nach links. Damit wird dieser Übertragungsweg nie für Aktualisierungen Ihrer installierten Apps verwendet, was Ihr Datenvolumen schont.

Auf der App-Oberfläche von F-Droid werden neue Apps vorgestellt, außerdem stehen eine Suchfunktion und verschiedene Zusatzfunktionen bereit.
Vergrößern Auf der App-Oberfläche von F-Droid werden neue Apps vorgestellt, außerdem stehen eine Suchfunktion und verschiedene Zusatzfunktionen bereit.

Wie bereits zu Beginn erwähnt, ist einer der Vorteile von F-Droid der Schutz Ihrer Privatsphäre. Es ist keine Registrierung notwendig, um den Appstore nutzen zu können. Wenn Ihnen dies als Absicherung nicht ausreicht, bietet Ihnen F-Droid zusätzlich die Möglichkeit, neue Apps und Updates über das Tor-Netzwerk herunterzuladen. Aktivieren Sie hierzu in den Optionen unter „Proxy“ die Funktion „Tor verwenden“. Damit F-Droid das Tor-Netzwerk verwenden kann, ist allerdings zusätzlich die App Orbot notwendig. Diese finden Sie jedoch nicht im Standard-Angebot von F-Droid.

Denn neben den rund 2000 Apps der regulären F-Droid-Bibliothek bietet Ihnen der Appstore die Möglichkeit, weitere Paketquellen zu verwenden, um von dort Apps zu installieren. So etwa verbirgt sich hinter dem Guardian Project ein Zusammenschluss aus Entwicklern, Aktivisten und Anwälten, die sichere Software nach den Open-Source-Grundsätzen entwickeln und vertreiben. Die wohl bekannteste App darunter ist Orbot , der zuvor genannte Tor-Client für Android. Daneben gibt es eine Reihe weiterer Vertreter wie den Tor-Browser Orfox oder den Messenger Chat Secure . Damit Ihnen die Bibliothek von Guardian Project unter F-Droid zur Verfügung steht, aktivieren Sie in den Paketquellen die Option „ Guardian Project Official Releases “.

In den Optionen finden Sie verschiedene Einstellmöglichkeiten für den F-Droid-Appstore. Passen Sie auf jeden Fall die Update-Eigenschaften an.
Vergrößern In den Optionen finden Sie verschiedene Einstellmöglichkeiten für den F-Droid-Appstore. Passen Sie auf jeden Fall die Update-Eigenschaften an.

Eine weitere Option, die in den Einstellungen von Interesse ist, sind die installierten Apps. An dieser Stelle sehen Sie alle Applikationen, die auf Ihrem Smartphone vorhanden sind und die auch über F-Droid verfügbar sind. Falls Sie Apps wie den Video-Player VLC oder Dreamdroid für die Steuerung Ihres Satelliten-Receivers verwenden, werden Sie diese auch in der Liste finden, obwohl Sie sie über den Google Play Store installiert haben.

Weitere Funktionen: App-Updates für Anwendungen zulassen

Die Ansicht nach Kategorien lädt unter F-Droid zum Stöbern in den verfügbaren Apps ein.
Vergrößern Die Ansicht nach Kategorien lädt unter F-Droid zum Stöbern in den verfügbaren Apps ein.

Eine der wichtigsten Funktionen für einen Appstore ist neben der Suche die Aktualisierung der vorhandenen Apps. Diese geschieht bei F-Droid über den gleichnamigen Menüpunkt. Sie finden in der Übersicht alle Apps, für die eine neuere Version existiert. Sie werden beim ersten Versuch, eine App über F-Droid auf den neuesten Stand zu bringen, von Android eine Fehlermeldung erhalten. Ihr Betriebssystem hat bemerkt, dass F-Droid versucht, eine App zu aktualisieren, allerdings ohne die notwendige Berechtigung dafür zu besitzen. 

Gehen Sie deswegen noch einmal über die Einstellungen Ihres Smartphones zu dem Menüpunkt, in dem Sie die Berechtigung für die Installation unbekannter Apps erteilen (siehe oben). Wählen Sie aus der Liste F-Droid aus, und weisen Sie der App die Erlaubnis dauerhaft zu. Anschließend ist auch das Update einer Anwendung beziehungsweise die Installation einer neuen App kein Problem mehr. Damit ist F-Droid einsatzbereit, und Sie können sich auf die Suche nach neuen Apps machen.

Lesetipp:   Die besten Android-Browser

Installation neuer Apps: Suche oder Schmökern in Kategorien 

Damit Sie neue Anwendungen installieren oder bestehende aktualisieren können, müssen Sie zuerst F-Droid die notwendige Berechtigung zuweisen.
Vergrößern Damit Sie neue Anwendungen installieren oder bestehende aktualisieren können, müssen Sie zuerst F-Droid die notwendige Berechtigung zuweisen.

Falls Sie neue Anwendungen suchen, haben Sie unter F-Droid mehrere Möglichkeiten. Falls Sie den Namen der App bereits kennen, verwenden Sie einfach die Lupe. Die Entwickler von F-Droid haben hinter dieser Suche noch zwei weitere Funktionen versteckt: Sie sehen in der Liste normalerweise die zuletzt hinzugefügten oder aktualisierten Apps. Alternativ lässt sich die Ansicht aber auch über das A-Z-Symbol in der rechten oberen Ecke zu einer alphabetisch sortierten Liste aller verfügbaren Apps umschalten. Wenn Sie den Suchbegriff oder auch nur Teile davon eingegeben haben, erhalten Sie eine entsprechende Trefferliste dargestellt.

Falls Sie sich erst einmal umschauen möchten, welche verschiedenen Apps über die Plattform verfügbar sind, bietet sich auch das Stöbern im Appstore an. Hierfür bietet die F-Droid-App die Darstellung „Kategorien“ an: von „Aussehen“ über „Internet“ und „Multimedia“ bis hin zu „Zeit“ finden Sie insgesamt 18 Rubriken, in die die verfügbaren Anwendungen klassifiziert sind.

Empfehlenswerte Apps für den alltäglichen Gebrauch 

Innerhalb der Suche sehen Sie nicht nur Ihre Trefferliste. Sie bekommen auch einen Überblick über neu hinzugefügte oder aktualisierte Apps angezeigt.
Vergrößern Innerhalb der Suche sehen Sie nicht nur Ihre Trefferliste. Sie bekommen auch einen Überblick über neu hinzugefügte oder aktualisierte Apps angezeigt.

Damit Sie einen ersten Einstiegspunkt in die Welt von F-Droid finden, haben wir drei Apps aus dem Store für Sie herausgesucht, die in dieser Variante auch nicht im Google Play Store zu finden sind.

Ein interessanter Player für Youtube-Videos ist Newpipe . Eigentlich mehr eine Oberfläche, ermöglicht Ihnen die App, ohne Werbung und vor allem ohne das Tracking von Google auf die Youtube-Videos zuzugreifen. Dies macht vor allem dann Sinn, wenn Sie ein bestimmtes Video suchen. Und das Beste: Obwohl keine Registrierung nötig ist, sind Komfortfunktionen wie das Abonnieren interessanter Channels oder eine Favoritenfunktion an Bord. 

Falls Sie zu den intensiven Nutzern von Whatsapp gehören und neugierig sind, welche Neuerungen der Dienst gerade in der Pipeline hat, dann ist der Beta Updater for Whatsapp eine gute Wahl. Sie können damit die aktuell verfügbaren Betaversionen des beliebten Messengers direkt per App installieren und sind somit vor allen anderen informiert, was im nächsten offiziellen Release kommen wird.

Escapepod ist ein einfacher Podcast-Player, der auf jegliche Werbung und unnötige Funktionen verzichtet. Sie geben lediglich den RSS-Link zu dem gewünschten Podcast ein und fügen diesen so direkt in die Übersicht ein. Anschließend lassen sich die letzten Versionen des Podcasts bequem für die Offline-Nutzung herunterladen.

Fazit 

F-Droid ist eine interessante Alternative zum Google Play Store. Sie finden dort zahlreiche Apps, welche die Entwickler exklusiv zur Verfügung gestellt haben, weil sie nicht an der Kommerzialisierung ihrer Anwendungen interessiert sind.

Bei Apps, die in beiden Stores vorhanden sind, zeigt sich allerdings auch der aktuelle Nachteil F-Droids: Aufgrund der manuellen Überprüfung sind die verfügbaren Versionen meist etwas älter als im Google Play Store. Dafür sind sie allerdings auch einem deutlich intensiveren Sicherheitscheck unterzogen worden.

Welches Smartphone hat derzeit die BESTE Kamera? Um diese Frage zu beantworten, hat sich Simon für euch das neue iPhone 11 Pro, Google Pixel 4, Samsung Galaxy Note 10+ und das OnePlus 7T Pro geschnappt und in München ein paar Schnappschüsse gemacht.

► Hier die Smartphone-Fotos im Original zum Herunterladen: http://bit.ly/2Dsg5sr

► Zum PC-WELT T-Shirt-Shop:
www.pcwelt.de/fan

► Unterstützt uns, werdet Kanalmitglied für nur 99 Cent im Monat und erhaltet exklusive Vorteile (jederzeit kündbar):
www.youtube.com/pcwelt/join

► Windows-10-Key günstig & legal von Lizengo.de:
tidd.ly/2e760c56

► PC-WELT auf Instagram: instagram.com/pcwelt/
► PC-WELT auf Facebook: www.facebook.com/pcwelt/
► PC-WELT auf Twitter: twitter.com/pcwelt

--------

Unser Equipment (Affiliate-Links):

🎥Kameras:
amzn.to/2SjTm72
amzn.to/2IuqA3T
amzn.to/2IvFtmk

🔭Objektive:
amzn.to/2E0wofO
amzn.to/2NkGoFd

➡️ Stative:
teuer: amzn.to/2DIlCeV
günstig: amzn.to/2IHm026
Einbein: amzn.to/2T0WbPG

📺Field Monitore:
teuer: amzn.to/2UnVbWk
günstig: amzn.to/2IKAbUv

🎤Mikros:
Lavalier: amzn.to/2IxIlzm
Headset: de-de.sennheiser.com/hsp-essential-omni
Hand: amzn.to/2HdVKIT
Shotgun: amzn.to/2tA6ZoE

➡️ Kamera-Cages & Zubehör:
amzn.to/2Estthx
amzn.to/2XY5M7N
Damit habt Ihr alles im Griff: amzn.to/2SmfptN

➡️ Schulter-Rigs:
teuer: bit.ly/2V08tny
günstig: amzn.to/2PJrr0z

💻 Schnitt-Notebooks:
Apple: amzn.to/2JuPgYY
Nicht-Apple: amzn.to/2E3vsHI


PC-WELT Marktplatz

2475002