160112

Explorer Pane: Die Explorer Leiste

29.05.2009 | 10:22 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Auffälligstes Element der Bing-Suchergebnisseite: Die Explorer-Leiste im linken Bereich, die Microsoft auf den Namen "Explorer Pane" getauft hat. Hier präsentiert die Suche Begriffe, durch die sich die Suchanfrage eingrenzen oder präzisieren lässt. Wer beispielsweise den Namen der Künstlerin Taylor Swift eingibt, erhält zunächst alle zu dem Suchbegriff passenden Ergebnisse.

Bing weiß aber, dass es sich um eine Musikerin handelt und listet in der "Explorer Pane" dazu passende Begriffe, wie "Songs", "Videos", "Biographie" und "Alben" oder "Tickets" ein. Klickt man beispielsweise auf "Biographie", dann erhält man Suchergebnisse, die zu Biographien von Taylor Swift führen. Oder man klickt auf "Videos" und es werden Musik-Videos von "Taylor Swift" angezeigt. Unter den Begriffen finden sich im linken Bereich die "Releated Searches". Hier zeigt Bing zu dem eingegeben Suchbegriffen passende weitere Suchbegriffe an.

Die Explorer Pane reagiert intelligent auf die Suchanfragen des Anwenders und versucht zu erahnen, wonach er im Web sucht. Wer beispielsweise "Diabetes" eingibt, der erhält in der "Explorer Pane" Begriffe wie "Artikel", "Symptome" und "Diäten". Gibt man den Begriff "München" ein, dann weiß Bing, dass man sich für die Stadt interessiert und blendet für derartige Recherchen relevante Begriffe in der Explorer Pane ein.

Ebenfalls in Explorer Pane finden sich alle bisher getätigten Suchanfragen des Anwenders. Diese werden unter "Search History" eingeblendet. So lassen sich Suchanfragen blitzschnell wiederholen, ohne die Begriffe neu eingeben zu müssen.

PC-WELT Marktplatz

160112