720862

Erweiterungen und Dateitypen

Anforderung

Zeitaufwand

Problem: Das manuelle Einrichten von Dateitypen mit Hilfe von Regedit erscheint vielen Anwendern undurchsichtig: Wie funktioniert es, und was unterscheidet das normale Regedit von dem Aufruf mit dem Schalter /v?

Lösung: Hier sind zwei grundsätzlich verschiedene Vorgänge zu unterscheiden - die Definition von Dateitypen und die Verknüpfung von Extensionen mit diesen Dateitypen. Das normale Regedit (ohne Schalter) bietet alle Möglichkeiten, einen neuen Dateityp zu erstellen oder einen bestehenden zu ändern. Dabei dient die Angabe "Bezeichner" als interner Schlüssel, den der Benutzer nicht weiter zu Gesicht bekommt, die Angabe "Dateityp" hingegen als Typenbeschreibung, die im Menü "Verknüpfen" des Datei-Managers und in der Regedit-Liste der registrierten Typen auftaucht. Als "Maßnahme" ist meist nur "Öffnen" ("open" - also Doppelklicken) relevant. In das Feld "Befehl" ("command") tragen Sie das Entscheidende, nämlich den Programmaufruf einschließlich aller gewünschten Schalter, ein. Die doppelgeklickte Datei übergeben Sie mit dem Stellvertreter "%1". Dieses "%1" kann an beliebiger Stelle des Befehls stehen, in einfacheren Fällen meist am Ende (c:\dos\qbasic.exe %1).Bereits laufende DDE-fähige Anwendungen können eine DDE-Nachricht ("dde-exec") empfangen, die den Start einer weiteren Programminstanz erübrigt: So öffnet etwa Winword nach der DDE-Nachricht "DateiÖffnen("%1")" die doppelgeklickte Datei in einem weiteren Fenster. Der unter Befehl eingetragene Winword-Aufruf erfolgt nur, wenn das Programm noch nicht läuft. Auch für diesen Fall können Sie noch eine DDE-Nachricht hinterherschicken ("...inaktiv"). Die Felder "An-wendung" und "Thema" füllt Windows automatisch aus.Dem so erstellten Dateityp können Sie nun im Datei-Manager über "Datei, Verknüpfen" beliebig viele Erweiterungen zuweisen. Ein Typ "SmallFile" mit Notepad als Anwendung könnte etwa für die Erweiterungen INI, SYS, LOG, ASC, DIZ, ME gelten.Den Regedit-Schalter /v benötigen Sie nur, wenn Sie mit Regedit nicht nur die Dateitypen, sondern auch die Zuordnungen der Dateierweiterungen bearbeiten wollen. Sie können hier eine bestimmte Extension auch eineindeutig (umkehrbar eindeutig) mit einer Aktion verbinden, indem Sie unter die Erweiterung (Form: .xxx) direkt die Unterschlüssel Shell - Open - Command eintragen. Diese Aktion ("command") erscheint dann nicht in der Liste der registrierten Typen, sondern ist ausschließlich mit dieser Extension verbunden.

PC-WELT Marktplatz

720862