156808

Erste Hilfe: Wenn das Update schiefgeht

02.07.2002 | 12:54 Uhr |

Trotz aller Umsicht geht ein Bios-Update auch mal schief. Dann gilt: Keine Panik! Und schalten Sie den PC nicht aus. Zeigt das Flash-Programm per Fehlermeldung an, dass das Update nicht erfolgreich war, schließen Sie das Flash-Tool - das geht meist per Funktionstaste, etwa F1.

Sie sollten nun wieder am DOS-Prompt sein. Wiederholen Sie das Update. Macht der PC nach einem Neustart keinen Mucks mehr, können Sie selbst die Bios-Rettung versuchen: Wie's geht, steht im Artikel "Reanimation" in der PC-WELT 5/2002 auf Seite 70. Klappt das nicht, wenden Sie sich an die Hotline des Platinenherstellers: Dort verweist man Sie entweder an einen Fachhändler, der den Bios-Baustein neu programmiert, oder Sie müssen den Baustein an den Hersteller schicken. Preis: 5 bis 40 Euro.

Glück haben in der Situation Besitzer von Platinen mit Backup-Bios - etwa bei neueren Gigabyte-Platinen. Ansonsten können Sie sich vor dem Update ebenfalls ein Ersatz- Bios zulegen: Der Bios Savior RD1 ist ein zweiter Bios-Baustein, der unter den Original-Bios-Baustein installiert wird (Anbieter etwa: www.overclockingcard.de , Preis: rund 40 Euro).

PC-WELT Marktplatz

156808