Was nützt das neueste Betriebssystem, wenn die alten Programme nicht mehr Laufen? Auch hier hat Whistler einiges zu bieten. Wenn ein Programm partout nicht laufen will, weil es beispielsweise speziell für Windows 95 geschrieben wurde, heißt das noch lange nicht, das Whistler sich die Zähne daran ausbeißt. Das Zauberwort heißt Emulation.

Das ganze funktioniert sehr einfach. Zunächst muss eine Verknüpfung des aufmüpfigen Programms erzeugt werden.

Von der Verknüpfung lässt man sich nun per rechtem Mausklick im Kontextmenü die Eigenschaften anzeigen.

Dort kann nun ein Häkchen unter "Run in emulation mode" aktiviert werden und anschließend "Windows 95 compatibility" oder "Windows NT4 compatibility" ausgewählt werden. Wenn das Programm nun über die Verknüpfung gestartet wird, verrichtet es ohne Fehlermeldung seine Dienste.

Diese Funktion befand sich bei Windows 2000 auf der CD und musste extra installiert werden. In Whistler ist diese Funktion nun als fester Bestandteil im Betriebssystems integriert.

PC-WELT Marktplatz

250973