2040572

Eleganter Windows-Log-in per USB-Stick

13.06.2017 | 10:40 Uhr |

Mit einem speziell vorbereiteten USB-Stick, der als Zugangsschlüssel fungiert, können Sie sich ohne Eingabe des Kennworts am Windows-Rechner anmelden.

Wie sicher Windows wirklich vor unbefugten Zugriffen geschützt ist, hängt maßgeblich von der Stärke der verwendeten Passwörter ab. Windows 8.1 und 10 bieten neben dem klassischen Passwort mit dem Bildcode und einer Zahlen-PIN zusätzliche Authentifizierungsverfahren. Mit Windows Hello gibt es bei Windows 10 noch eine weitere Anmeldemöglichkeit: Um sich am System anzumelden, schaut man lediglich in eine Kamera oder weist seine Identität mit einem Fingerabdruck nach. Da es derzeit aber abseits der Microsoft-Surface-Geräte nur wenig unterstützte Hardware gibt, ist die Windows-Anmeldung mithilfe biometrischer Faktoren kaum verbreitet. Denn, um eine 100-prozentige Erkennungsrate garantieren zu können, müssen die Kameras nicht nur das Gesicht „sehen“, sondern mithilfe eines Infrarotsensors auch bestätigen, dass es sich um eine Person und nicht um eine Fotografie vor der Kameralinse handelt.

Tipp: Windows-Passwort vergessen? Kein Problem

Doch auch ohne Windows Hello und kaum zu merkende lange Passwörter riegeln Sie Ihr Windows vor unbefugtem Zugriff ab. Die Lösung ist ein handelsüblicher USB-Stick und eine Software. Sie macht aus dem USB-Stick einen bequemen Anmeldeschlüssel, der Ihnen die Tür zu Ihrem Rechner zu Hause und im Büro öffnet. Dabei bekommt jeder Nutzer seinen eigenen Anmelde-Stick, der nach dem Hochfahren des Windows-PCs eingesteckt wird und den entsprechenden Benutzer dann ganz automatisch anmeldet.

Hinweis: Der USB-Stick als Schlüssel für Ihren Windows-PC ist natürlich nur dann sicher, wenn er nicht in fremde Hände gelangt. Jeder, der den Stick besitzt, kann sich damit an Ihrem Rechner anmelden. Die Bequemlichkeit, sich keine Passwörter mehr merken zu müssen, wird auf der Gegenseite mit dem Risiko eines Diebstahls des Sticks erkauft!

In den Optionen von USBLogon aktivieren Sie den USB-Schlüssel und legen unter anderem fest, was beim Abstecken des Sticks geschehen soll.
Vergrößern In den Optionen von USBLogon aktivieren Sie den USB-Schlüssel und legen unter anderem fest, was beim Abstecken des Sticks geschehen soll.

Sichere Kennwörter für Windows vergeben

Da die Tools auch weiterhin eine konventionelle Anmeldung an Windows erlauben, sollten Sie für jeden Nutzer ein sicheres Passwort festlegen. Dabei ist es sinnvoll, eine Phrase zu verwenden, also eine Wortfolge. Aus der Phrase „Mein Hund Edgar wurde 2015 geboren und ist ein Pointer-Dalmatiner-Mix“ wird „MHEw2015guieP-D-M“ – das kann so keiner erraten. Alternativ verwenden Sie einen Online-Passwort-Generator . Hier geben Sie die Länge und die Zusammensetzung des Passworts mit Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen vor. Nachteil: Die automatisch generierten Passwörter sind schwerer zu merken.

Anschließend sollten Sie allen Nutzern des PCs die neuen Passwörter zuteilen – auch dem Konto „Administrator“. Am einfachsten geht das, indem Sie nach einem Rechtsklick auf den Windows-Kopf und „Eingabeaufforderung (Administrator)“ ein neues Kommandozeilen-Fenster mit Admin-Rechten öffnen und für jedes Konto den folgenden Befehl eingeben:

net user <Benutzername> <neues Kennwort>  
Rohos Logon Key bietet erweiterte Funktionen und eine Notfallanmeldung falls der USB-Stick nicht mehr auffindbar ist.
Vergrößern Rohos Logon Key bietet erweiterte Funktionen und eine Notfallanmeldung falls der USB-Stick nicht mehr auffindbar ist.

Mit Tools: Automatische Anmeldung mit dem USB-Stick

Es gibt gleich mehrere Tools zur Windows-Anmeldung, die sich hinsichtlich des Funktionsumfangs unterscheiden. Empfehlenswert ist das Gratis-Tool USB-Logon . Die Software macht aus dem Stick eine Art Schlüssel für die Windows-Anmeldung. Die manuelle Eingabe eines Benutzernamens und Passworts kann somit entfallen – ist aber nach wie vor möglich.

Windows 10: Die besten Tipps zu Sicherheit & Datenschutz

So geht’s: Installieren Sie USB-Logon. Stecken Sie einen USB-Stick am Rechner an und starten Sie das Programm. Nehmen Sie am besten einen USB-Stick mit geringer Speicherkapazität, den Sie sonst nicht mehr im Einsatz haben. Der Stick sollte nun im unteren Fensterbereich auftauchen. Klicken Sie auf den Eintrag und danach auf „Gerät konfigurieren“. Im folgenden Fenster bestätigen Sie die Auswahl mit „Ja“. Anschließend geben Sie lediglich das Windows-Kennwort ein, mit dem Sie sich am System anmelden und bestätigen mit einem Klick auf den Button „Ok“. Der Stick ist nun eingerichtet. Die Konfiguration entfernen Sie mit einem Klick auf das Icon rechts neben „Gerät konfigurieren“ und entsprechender Bestätigung.

Nach einem Klick auf das Zahnrad-Symbol rechts oben legen Sie die Aktionen fest, die USB-Logon steuern soll. Setzen Sie ein Häkchen vor den ersten Eintrag, erfolgt die automatische Anmeldung an Windows, sobald der Stick eingesteckt wird. Auf Wunsch blenden Sie die Anmeldekachel aus. Darunter stellen Sie ein, was passieren soll, wenn der USB-Stick abgezogen wird. Wahlweise sperrt USB-Logon den Rechner, fährt ihn herunter, aktiviert den Ruhezustand beziehungsweise den Bildschirmschoner oder meldet den aktuellen Benutzer ab. Nach einem Klick auf „Erweitert“ werden zusätzliche Optionen angezeigt: Sie können ein Ereignisprotokoll erstellen und damit alle Anund Abmeldungen protokollieren. Auch ist es möglich, direkt nach der Anmeldung ein bestimmtes Programm oder Skript als Administrator auszuführen.

Rohos Logon Key mit erweiterten Funktionen

Nach einem ähnlichen Prinzip wie die vorgestellten Tools aber mit vielen zusätzlichen Funktionen arbeitet Rohos Logon Key für 25 Euro. Das Tool liest bei der Windows-Anmeldung den auf dem Stick abgelegten chiffrierten Schlüssel aus, über den es das Passwort wiederherstellt und in das Anmeldefeld von Windows eingibt. Die Daten auf dem USB-Schlüssel sind dank Advanced Encryption Standard (AES) mit einer Schlüssellänge von 256 Bit sicher verschlüsselt. Ein mit Rohos Logon Key konfigurierter USB-Schlüssel kann übrigens als Zugangsmöglichkeit für mehrere Rechner eingesetzt werden – zum Beispiel für den Arbeitsplatz-PC im Büro und den privaten Rechner.

So geht’s: Nach der Installation starten Sie das deutschsprachige Programm. Stecken Sie den Stick an und wählen Sie im Tool „USB-Stick konfigurieren“. Von Haus aus ist der aktuelle Windows-Benutzer voreingestellt. Für einen anderen Benutzer klicken Sie auf den blauen Text-Link „Benutzer auswählen“ und treffen eine Auswahl. Danach klicken Sie auf den Text-Link „Auswählen“ und im Anschluss daran auf das gewünschte Sticklaufwerk. Geben Sie jetzt Ihr Windows-Kennwort ein und klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche „Übernehmen“.

Nach einem Klick auf „Optionen“ können Sie zusätzliche Einstellungen treffen. Über die mittlere Drop-down-Liste legen Sie eine Aktion fest, die ausgeführt werden soll, wenn Sie den Stick abziehen. Sinnvoll ist hier zum Beispiel „Arbeitsrechner sperren“. In der unteren Drop-down-Liste stellen Sie ein, welche Art der Anmeldung mit dem USB-Stick zukünftig erlaubt sein soll. Hier lässt sich festlegen, dass für bestimmte Benutzer sowohl die Anmeldung mit dem USB-Stick als auch die Eingabe des entsprechenden Passworts notwendig ist. Sollte der Stick verloren gehen oder einen Defekt haben, empfehlen wir, dass Sie sich noch eine Hintertür offenhalten. Klicken Sie dazu im Dialog „Rohos Einstellungen“ auf den blauen Text-Link „Herstellung der Notanmeldung“.

Im nachfolgenden Fenster hinterlegen Sie mehrere Fragen und Antworten, die Sie im Falle eines Falles alle hintereinander beantworten müssen, um das Konto zu öffnen. Nach Abschluss der Konfiguration schließen Sie das Programm.

Die Themen in Tech-up Weekly #83: +++ Windows 10 S: Alle Infos zum neuen Windows 10 Light +++ Jelly: Kleinstes LTE-Smartphone der Welt +++ Youtube mit neuem Design und Nachtmodus +++ Quick-News der Woche +++ Kommentar der Woche +++ Fail der Woche: Prank-Videos: YouTube-Star DaddyOFive verliert Sorgerecht

0 Kommentare zu diesem Artikel
2040572