39362

Einstiegshilfen sollen dem Anwender nützen

23.03.2009 | 08:40 Uhr | Markus Pilzweger

Bei Access tragen nicht nur diverse Vorlagen dazu bei, den Einblick in das Funktionieren einer Datenbank zu vereinfachen. Auch das Einrichten einer neuen, leeren Datenbank erleichtert Access. Die erste Tabelle ist bereits automatisch vorhanden, und die Aufforderung zum Anlegen eines neuen Feldes bringt den Anwender gleich auf die richtige Fährte.

In der Entwurfsansicht können Sie Spalten auch den Datentyp „Anlage“ zuweisen. Anschließend speichern Sie über das Kontextmenü „Anlagen verwalten“ Bilder oder andere Dateien in einem Tabellenfeld. So praktisch diese Funktion ist: Die Kapazität der Datenbank von 2 GB setzt Grenzen. Möchten Sie für Memofelder Richtext-Funktionen wie Fettdruck nutzen, können Sie in der „Entwurfsansicht“ („Start, Ansicht, Entwurfsansicht“) jetzt auch dieses Format angeben. Access speichert Ihre Formatierungen im HTML-Format.

Den Überblick behält man in Access durch die neue Ansicht „Geteiltes Formular“, die Sie über das Register „Erstellen“ erreichen. Nicht nur der aktuell ausgewählte Datensatz, sondern auch die zugehörige Tabelle erscheint in der Übersicht. Bei der schnellen Datensuche helfen Ihnen Filter- und Sortierfunktionen, die dank großer Ähnlichkeit mit Excel einfach zu bedienen sind.

Trotz Komfort ist Suchen angesagt

Nicht alles ist so leicht zu finden, wie es das neue Multifunktionsleistendesign verspricht. Das gilt zum Beispiel für das Anlegen der neuen Mehrfachwertfelder, die besonders in Formularen die Auswahl von möglichen Eingaben erleichtern. Um ein solches Feld anzulegen, müssen Sie sich entweder durch den „Nachschlage-Assistenten“ klicken, der sich in der Entwurfsansicht im Drop-down- Menü zur Datentyp-Auswahl versteckt, oder Sie müssen in der „Entwurfsansicht“ selbst mehrere Parameter verändern.

Outlook 2007 präsentiert sich aufgeräumt. Ob Sie eine HTML- oder eine Textnachricht versenden wollen, legen Sie in „Optionen“ fest. Die zahlreichen Formatierungsmöglichkeiten aktiviert das Programm nach der ersten Texteingabe. Etwas verwirrend ist, dass Sie das übliche Büroklammersymbol für Anlagen sowohl im Ribbon „Nachricht“ als auch bei „Einfügen“ finden: Es ist tatsächlich dieselbe Option.

Ribbon-Bedienung in Outlook 2007: Erst beim Erstellen oder Bearbeiten von Mails, Terminen und Aufgaben wird diese Menü- und Icon-Leiste automatisch eingeblendet
Vergrößern Ribbon-Bedienung in Outlook 2007: Erst beim Erstellen oder Bearbeiten von Mails, Terminen und Aufgaben wird diese Menü- und Icon-Leiste automatisch eingeblendet
© 2014

Die Sicherheitseinstellungen, zum Beispiel zum Umgang mit Makros, verbergen sich hinter dem Begriff „Vertrauensstellungscenter“ unter „Extras“ im Programmfenster. Bei Standardeinstellung erhalten Sie eine Warnmeldung, wenn Makros eine Signatur aufweisen. Nicht signierte Makros deaktiviert Outlook automatisch. Gut: Outlook 2007 liefert einen vortrainierten Spamfilter mit, dessen Standardeinstellungen grundsätzlich brauchbare Ergebnisse liefern.

Unter www.office2007.de erfahren Sie mehr zu den weiteren Neuerungen in der Office-Suite.

Testversion von Office 2007

PC-WELT Marktplatz

39362