Beim ersten Aufruf bietet Bitdefender an, Sie ein wenig herum zu führen. Wer bereits eine frühere Version eingesetzt hat, kann sich die Neuerungen anzeigen lassen. Sie können die Führung auch ganz überspringen. Sie gelangen dann zum Dashboard, das Ihnen den Schutzstatus anzeigt und einige Werkzeuge anbietet, etwa einen Quick Scan, den Spiele-Modus oder das Software-Update.

Die Karteikarte "Sicherheit" zeigt einige Details zum Schutzstatus an und bietet so genannte "Quick Tasks" - voreingestellte Aufgaben wie einen Schwachstellen-Scan oder die Firewall-Konfiguration. Der Schwachstellen-Scan prüft das System auf fehlende Updates für Windows und Anwendungen sowie auf schwache Passwörter für Benutzerkonten.

Die dritte Karteikarte "Netwerk" bietet Zugriff auf andere Rechner in Ihrem lokalen Netzwerk, die ebenfalls mit Bitdefender geschützt sind. Sie können diese Rechner ferngesteuert konfigurieren, nachdem Sie das Heimnetzwerk aktiviert haben.

Wenn Ihnen die angebotenen Stellschrauben für Bitdefender Internet Security 2011 nicht genügen, können Sie unter Optionen in die Experten-Ansicht wechseln. Hier können Sie zum Beispiel das Antivirusmodul aggressiver oder toleranter einstellen, den Phishing-Schutz anpassen oder den Spam-Filter konfigurieren. In den meisten Fällen können Sie jedoch die Voreinstellungen belassen.

PC-WELT Marktplatz

591915