720588

Einheitliches Bild für alle DOS-Anwendungen

Anforderung

Zeitaufwand

Problem: Sie haben für die DOS-Box und für sämtliche DOS-Programme, die Sie verwenden, mehrere Einstellungen festgelegt, beispielsweise die Schriftart und die Speicherzuteilung. Wenn Sie jedoch ein DOS-Programm aus dem Windows-Explorer heraus starten, benutzt es wieder Standardwerte.Lösung: Sie können das Verhalten von allen DOS-Programmen vereinheitlichen. Die globalen Einstellungen gelten dann für alle DOS-Anwendungen, die keine eigene PIF-Datei besitzen - also alle, für die Sie keine "Eigenschaften" definiert haben. Dieser DOS-Standard wird durch eine spezielle PIF-Datei festgelegt, die im Windows-Verzeichnis liegen und den Namen _DEFAULT.PIF tragen muss.

Um diese Datei zu erstellen, kopieren Sie einfach eine beliebige, bereits vorhandene PIF in das Windows-Verzeichnis und benennen sie in "_default" um. Nach einem Klick mit der rechten Maustaste auf die Datei nehmen Sie unter "Eigenschaften" die gewünschten Standardeinstellungen vor. Sollen sich etwa alle DOS-Programme per Maus beenden lassen, deaktivieren Sie die Option "Sonstiges, Warnung, wenn noch aktiv" auf der Registerkarte "Sonstiges". Auf der Registerkarte "Programm" können Sie mit der Option "Beim Beenden schließen" festlegen, dass ein Fenster nach der Beendigung des Programms automatisch verschwindet.Vorsicht: Auf der Registerkarte "Programm" müssen Sie außerdem unbedingt den Inhalt des Eingabefelds "Befehlszeile" löschen, sonst startet immer die Anwendung, deren PIF-Datei Sie als Vorlage verwenden.

PC-WELT Marktplatz

720588