104080

Ein eigenes Benutzerkonto für die Kinder

29.11.2017 | 08:25 Uhr |

Damit Ihr Kind den PC nutzen und im Internet surfen kann, sollten Sie ihm ein eigenes Benutzerkonto einrichten. Denn nur in diesem Fall können Sie die Nutzungsmöglichkeiten Ihres Nachwuchses einschränken. Nutzt Ihr Kind dagegen Ihren Benutzer- oder sogar Ihren Administratoren-Account, so stehen Sohn und Tochter alle Möglichkeit offen. Beispielsweise können Ihre Kinder dann jede beliebige Software – vielleicht sogar heimlich - auf Ihrem Rechner installieren. Und damit Malware oder Spyware einschleppen oder Ihr System beschädigen.

Sofern Ihre Kids pfiffig sind, installieren diese am Ende sogar einen versteckten Keylogger, der alle Tastatureingaben von Papa oder Mama aufzeichnet – die PC-WELT hatte kürzlich von so einem Fall erfahren. Mit den damit erbeuteten Zugangsdaten können die kleinen "Nachwuchs-Hacker" dann sogar Ihre Mails lesen oder bei Amazon und Ebay unter Ihrem Namen mitmischen. Das darf nicht sein, die einzige Lösung heißt: Für jeden Kind ein eigenes Benutzerkonto mit eingeschränkten Rechten.

Zusatz-Tipp: Falls Sie unseren Rat nicht befolgen und Sie Ihren Kindern doch ab und zu mit Ihrem Account Zugang zum PC gewähren, so sollten Sie unbedingt regelmäßig in der Browser-History und in der Cookie-Verwaltung Ihres Rechners nachschauen. Das hat nichts mit Spionage zu tun, sondern Sie vergewissern sich so nur, was Ihre Kinder denn tatsächlich besucht haben. Aber auch hier gilt: Unterschätzen Sie nicht den Einfallsreichtum Ihres Nachwuchses – vielleicht löscht er alle Surfspuren und alle Cookies. Oder ein cleverer Sohn oder eine findige Tochter nutzt den Pornomodus moderner Browser.

PC-WELT Marktplatz

104080