238529

Ein Netbook kann das Notebook nicht ersetzten

02.12.2009 | 10:01 Uhr |

Die meisten Netbooks bieten nur wenige Anschlussmöglichkeiten. Hier gibt’s zwar einen SD-Karten-Slot (ganz rechts), aber ein Einschub für Express Cards fehlt
Vergrößern Die meisten Netbooks bieten nur wenige Anschlussmöglichkeiten. Hier gibt’s zwar einen SD-Karten-Slot (ganz rechts), aber ein Einschub für Express Cards fehlt
© 2014

Ausstattung: Testen Sie vor dem Kauf unbedingt das Touchpad
Wir empfehlen, Tastatur und Touchpad auszuprobieren, denn die Unterschiede machen sich durchaus bemerkbar. Die 10-Zoll-Geräte bieten mit einem Tastenraster von 17,5 Millimetern – bei Standardtastaturen sind es 19 mm – meist ein deutlich besseres Schreibgefühl als die Keyboards der 8,9-Zoll-Modelle. Dem Touchpad kommt gerade fürs Scrollen entscheidende Bedeutung zu, wenn keine Maus zur Verfügung steht. Hier heißt es: ausprobieren.

Verbindungen: Das ist wichtig bei WLAN und UMTS
Die meisten Netbooks funken im WLAN noch gemäß dem Standard 802.11g. Einige Hersteller integrieren inzwischen das leistungsfähigere 802.11n. Mit einem Netbook möchte man eigentlich stets online gehen können – eine UMTS-Lösung drängt sich da geradezu auf. Viele Netbook-Hersteller bieten Modelle an, die bereits über ein integriertes UMTS-Modem verfügen. Mit Blick auf die Handlichkeit ist es sicherlich die bequemste Lösung, wenn die SIM-Karte im Gerät selbst verschwindet.
Handy als Modem: Wer ein Bluetooth-fähiges UMTS-Smartphone sein Eigen nennt, sollte beim Netbook auf entsprechende Bluetooth-Unterstützung achten. Den richtigen Mobilfunkvertrag vorausgesetzt, lässt sich dann unter Umständen das Handy als Modem sinnvoll einsetzen. Die für Smartphone-Verträge üblichen Datenmengen werden mit dem Netbook allerdings schnell überschritten.
Tarife: Einige Mobilfunkbetreiber offerieren gesponserte Netbooks in Verbindung mit einem UMTS-Vertrag. Ob sich das für Sie rechnet, hängt von Ihrem Nutzungsverhalten ab. Für den einen oder anderen genügt da sicher ein UMTS-Stick mit einer Tages-Flatrate.

Fazit: Ein Netbook kann das Notebook nicht ersetzen
Wer sich ein Netbook anschaffen will, sollte um die Schwächen der Mini-PCs wissen, sonst landet das Gerät statt im Rucksack in der Schublade. Generell gilt: Ein vollwertiger Notebook-Ersatz ist ein Netbook nicht. Es gibt aber viele Anlässe, bei denen ein Netbook als Reisebegleiter vollauf genügt. Schauen Sie sich am besten im Geschäft das Display genau an, und testen Sie, ob Ihnen die Auflösung zusagt. Prüfen Sie zudem die Angabe zur Helligkeit, und wählen Sie für die Nutzung im Freien besser ein entspiegeltes Display. Probieren Sie aus, ob Ihnen die Tastatur und das Touchpad behagen, und überlegen Sie sich, welche Anschlüsse Sie benötigen. Für eine längere Akkulaufzeit ist ein größerer Akku wichtig, doch der macht das Netbook schwerer. Eine Bestenliste mit Netbooks finden Sie auf dieser Seite .
Sub-Notebook als Alternative: Wer noch etwas mit der Anschaffung warten kann, sollte die neuen, preiswerten Sub-Notebooks im Auge behalten. Sie bieten bei gleicher Größe und Gewicht eine wesentlich bessere CPU-Leistung.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

238529