190430

Druckkosten im Vergleich

07.09.2006 | 08:00 Uhr |

Der Vergleich in der Tabelle zeigt, dass sich in einem mittelständischen Unternehmen auch ohne Vertragsbindung erheblich sparen lässt. Wir gehen dabei von einem Unternehmen mit 100 Mitarbeitern aus, die mit zehn Farblaserdruckern monatlich 100.000 Ausdrucke zu Papier bringen (85.000 Schwarz-Weiß- und 15.000 Farbseiten). Der Anschaffungspreis des Farblasers ist bereits im Seitenpreis enthalten. Kosten für Verbrauchsmaterial und Verschleißteile fließen über eine Laufzeit von 36 Monaten in die monatliche Rechnung respektive den Seitenpreis ein.

Druckkosten im Vergleich

Drucker

Anschaffungspreis

Laufzeit

Gesamtkosten bei Laufzeit pro Drucker

Kosten pro Monat/Drucker

Kosten aller Drucker pro Monat

Seitenpreis Farbe

Seitenpreis S/W

Epson Aculaser C2600N

780 Euro

36 Monate

10862 Euro

302 Euro

3020 Euro

9,75 Cent

1,50 Cent

HP Color Laserjet 3600DN

880 Euro

36 Monate

10249 Euro

285 Euro

2850 Euro

12,78 Cent

2,58 Cent

Konica Minolta Magicolor 5430DL

700 Euro

36 Monate

15452 Euro

429 Euro

4290 Euro

11,73 Cent

2,65 Cent

Kyocera Mita FS-C5020N

1930 Euro

36 Monate

8228 Euro

229 Euro

2290 Euro

4,80 Cent

1,12 Cent

Lexmark C760n

1000 Euro

36 Monate

12310 Euro

342 Euro

3420 Euro

9,64 Cent

1,92 Cent

Oki C5900n

980 Euro

36 Monate

10464 Euro

290 Euro

2900 Euro

8,52 Cent

1,53 Cent

Xerox Phaser 6300N

1510 Euro

36 Monate

13244 Euro

368 Euro

3680 Euro

9,72 Cent

2,00 Cent

Den insgesamt günstigsten Seitenpreis erzielt in unserem Beispiel Kyocera mit dem FS-C5020N. Eine Schwarz-Weiß-Seite kostet nur 1,12 Cent, eine Farbseite 4,8 Cent. Die monatlichen Gesamtkosten inklusive Hardware, Verbrauchsmaterial, Ersatzteilen und Service belaufen sich dabei auf 229 Euro. Dennoch können Anwender mit dem richtigen Kostenmodell auch hier noch einiges sparen: Nur 105 Euro werden beispielsweise beim Abschluss der eClick-Plus-Pauschale von Xerox fällig. Drucker, Ersatzteile, Verbrauchsmaterial (Toner, Papier), Service und 1000 Farbseiten sind bereits in der Pauschale enthalten. Gegenüber dem günstigsten, vertragsunabhängigen Angebot von Kyocera sparen Firmen bei Xerox monatlich rund 124 Euro pro Drucker.

Grundlegend sollten sich Kunden, die sich dagegen für ein Click-Angebot entscheiden, eine genaue Bedarfsanalyse erstellen lassen. Hier ergibt sich in der Regel auch ein Verhandlungsfreiraum bei den Gesamtkosten. Dabei sollte aber das vertraglich geregelte Druckvolumen nicht überschritten werden, sonst kann es teuer werden.

PC-WELT Marktplatz

190430