1865259

Die besten kostenlosen Reader-Apps für Android

15.03.2018 | 14:56 Uhr |

Wer gerne E-Books liest, muss dafür kein eigenes Lesegerät anschaffen: Denn mit der richtigen App macht das Schmökern am Android-Gerät genauso viel Spaß. Hier finden Sie die besten kostenlosen Reader-Apps für Android, mit denen Sie Smartphones und Tablets zum vollwertigen E-Book-Reader machen.

E-Books haben gegenüber den gedruckten Exemplaren gleich mehrere Vorteile: Ohne jedes Gewicht können Sei damit ganze Bibliotheken mit sich herumtragen und über Online-Shops ist neue und alte Literatur viel schneller zu haben, als beim Abstecher in den Buchladen. Auch die Preise sind besser und mit dem richtigen E-Book-Reader macht das Schmökern damit mindestens genauso viel Spaß. Wer besteht da noch auf Papiergeruch, Haptik und das Angeben mit zentnerschweren Bücherregalen?

Wer mit der Zeit geht und sich dem digitalen Lesevergnügen zuwendet, muss deswegen aber nicht extra einen E-Book-Reader kaufen: Die Funktionen der Geräte stehen mit der richtigen App auch auf Smartphones oder Tablets zur Verfügung.

Dazu gehören augenschonende Darstellungsmodi für nächtliche Lesestunden, ein flexibles Layout für alle persönlichen Präferenzen sowie der bequeme Bücher-Kauf im Internet: Manche Apps bringen den Link zum Online-Shop nämlich gleich mit. Auch Lesezeichen gehen bei E-Book-Readern nie wieder verloren und per Schnelllesemodus lassen sich Bücher noch flotter verschlingen: Dabei werden einzelne Wörter kurz nacheinander an derselben Stelle eingeblendet. Weil so das Wandern der Augen entfällt, lassen sich auch lange Texte deutlich schneller lesen, als mit der herkömmlichen Methode.

Die kostenlose App Reedy bietet so eine Funktion und präsentiert auch Texte aus anderen Quellen ordentlich und gut lesbar: Der Reader kann Artikel aus dem Internet oder Texte anderer Apps im eigenen Interface darstellen.

Auch das Organisieren der eigenen digitalen Büchersammlung wird mit der richtigen App zum Kinderspiel: Durchdachte Such- und Sortierfunktionen bringen auf Knopfdruck Ordnung ins Chaos. Viele Reader stellen auch Suchfunktionen für Büchertexte zur Verfügung, so lassen sich Textstellen innerhalb von Sekunden wiederfinden. Auch Textmarkierungen, Fußnoten und Funktionen zum Zitieren und Teilen gehören zum Repertoire einiger Reader-Apps.

Alle hier vorgestellten Reader sind kostenlos zu haben, können aber teilweise zum kleinen Preis um Premium-Funktionen erweitert werden.

Audio, Video, Ebooks: So konvertieren Sie alles

Serial Reader: Classic Books in Daily Bits

Dieser englischsprachige Reader kommt mit kostenlosen (ebenfalls englischen) Büchern daher und verschenkt klassische Werke in täglichen Häppchen.

Mit dem Serial Reader: Classic Books in Daily Bits kommen rund 450 Klassiker der Literaturgeschichte kostenlos und portionsweise aufs Android-Gerät. Die englischsprachigen Bücher umfassen Sci-Fi-Titel wie Jules Vernes „20.000 Meilen unter dem Meer“ oder den „Krieg der Welten“ von H.G. Wells. Auch Shakespeares „Romeo und Julia“, Doyles „Der Hund von Baskerville“ oder „Die Drei Musketiere“ von Dumas finden Sie hier. Die Liste geht noch lange weiter und beinhaltet auch Western-, Fantasy-, Horror- sowie Kinderbücher. In der Gratisversion der App werden Werke nicht auf Anhieb vollständig heruntergeladen, stattdessen stellt der Reader die Romane portionsweise zur Verfügung. Das kann etwa bei anspruchsvollen Werken auch ein Vorteil sein, weil es eine überschaubare Unterteilung verspricht, die mitunter auch der Motivation zu Gute kommt. Zu vorab festgelegten Uhrzeiten lädt die App so täglich neue Abschnitte mitsamt Lesezeit-Prognose automatisch aufs Android-Gerät.

Einfache Darstellung für ungetrübten Lesefluss

Der Lesemodus ist bei diesem Reader recht schlicht ausgefallen, bietet aber die wichtigsten Funktionen: Schriftart sowie Schriftgröße können Sie anpassen und Nachtmodi stehen fürs abendliche Schmökern zur Verfügung. Eine Premium-Version für derzeit 3,19 € erlaubt eine geräteübergreifende Synchronisation der Bibliothek, stellt Bücher von vorneherein auch vollständig bereit und unterstützt Textmarkierungen sowie Notizen. Achtung: Die App stellt ausschließlich Bücher aus dem eigenen Katalog dar.

Fazit zum Test der Android-App Serial Reader: Classic Books in Daily Bits

Starkes Interface und Gratisbücher: Bei dieser App erwarten Sie viele englischsprachige Literaturklassiker in kompakten Portionen.

Englischsprachig, kostenlos

Bücher Lesen - Kobo Books

E-Book-Reader und Bücherladen in einem: Mehr als fünf Millionen E-Books können Sie mit dieser App abrufen - einige davon auch kostenlos.

Mit Bücher Lesen - Kobo Books kommt ein einfacher E-Book-Reader aufs Android-Gerät, mit dem Nutzer unkompliziert eine Vielzahl literarischer Werke aus dem Online-Katalog der Anbieter kaufen und lesen können. Das größte Manko gleich vorneweg: Die App öffnet ausschließlich Bücher aus dem besagten Katalog, die Bibliotheken von Nutzern rührt der Reader nicht an. Mit rund fünf Millionen Titeln ist das Angebot zwar beeindruckend, der deutschsprachige Anteil fällt allerdings wesentlich kleiner aus und ist nicht gerade leicht zugänglich: Eine Liste ausschließlich deutschsprachiger Literatur ist hier nicht verfügbar, die App setzt Nutzern einfach alle in ihrer Region verfügbaren Bücher vor, darunter sind dann vorrangig englische Titel. Solange Nutzer nicht nach spezifischen Werken suchen, ist dann auch die Suchfunktion keine große Hilfe, da müssen die Entwickler noch einmal Hand anlegen. Immerhin sind täglich wechselnde Gratisbücher verfügbar, die Auflistung leidet hier aber am gleichen Problem.

Auf älteren Geräten träge

Während diese App auf modernen Android-Geräten ungetrübtes Lesevergnügen verspricht, stolpern Nutzer älterer Hardware über eine eher träge Handhabung. Auch das Layout wirkt auf Smartphone-Displays mitunter klobig, eine Anpassung ist nicht erlaubt. Der Lesemodus bietet drei verschiedene Schriftarten und zwei Darstellungsmodi, das ist ausreichend- wenn auch vergleichsweise spärlich.

Fazit zum Test der Android-App Bücher Lesen - Kobo Books

Dieser E-Book-Reader öffnet ausschließlich Bücher aus einem Katalog der Anbieter und bietet vorrangig englischsprachige Werke.

Deutschsprachig, kostenlos

PDF Reader

Dieser einfache E-Book-Reader öffnet auch PDF-Dateien, kann aber das wichtige ePUB-Format nicht lesen.

Der PDF Reader öffnet allerlei Formate, zum Teil auch aus ZIP-Archiven - verweigert beim gängigen ePUB-Format aber die Zusammenarbeit. Die App kann dafür zuverlässig mit PDF-Dateien umgehen, was wiederum von vielen anderen Readern vernachlässigt wird. Hier klappt das einfach und zuverlässig, der Reader stellt die auf dem Gerät abgelegten Bücher in allen unterstützten Formaten nämlich automatisch zusammen. Auch der Zugriff auf Online-Kataloge wird unterstützt, ein Nachtmodus ist an Bord und per Text-to-Speech können Sie sich Textstellen vorlesen lassen. Wörterbücher werden hier ebenfalls integriert, per Textsuche finden Sie Lieblingsstellen schnell wieder und Lesezeichen lassen sich exportieren, etwa beim Gerätewechsel kann das praktisch sein. Die Optionen fallen umfangreich aus, eine deutsche Übersetzung lässt aber noch auf sich warten.

Keine werbefreie Version verfügbar

Werbung legt die App direkt im eigenen Bücherregal ab, die soll mit dem Anschein eigener Bücher wohl das Antippen provozieren. Gleichzeitig wird das Blättern im Katalog regelmäßig von Vollbildwerbung unterbrochen, das wirkt bisweilen arg aufdringlich - zumal im Lesemodus ebenfalls ein Dauerwerbebalken thront. Abschalten lässt sich das nicht, es gibt keine Premium-Version der App.

Fazit zum Test der Android-App PDF Reader

Schlichtes Design und zuverlässige Handhabung - aber auch mächtig viel Werbung zeichnen diesen E-Book-Reader aus.

Englischsprachig, kostenlos

Reedy. Intelligent reader

Dieser flotte Reader stellt E-Books, Texte, und sogar Weblinks zu Artikeln zuverlässig dar. Ein extra schneller Lesemodus ist ebenfalls an Bord.

Mit dem kostenlosen Reedy. Intelligent reader öffnen und lesen Sie Texte in den Formaten EPUB, TXT, HTML und FB2. Das klappt auch dann, wenn die Dateien in einem ZIP-Archiv verpackt sind. Nett: Auch Texte aus anderen Apps können Sie an den Reader weiterleiten um damit etwa die Lesbarkeit zu verbessern. Fußnoten, Bilder und Tabellen stellt Reedy mühelos dar, Texte lassen sich auch von Webseiten abrufen und Lesezeichen sind natürlich ebenfalls verfügbar. Neben der klassischen Ansicht bietet die App noch zwei weitere Lesemodi: Per Text-Zu-Sprache lassen Sie sich Ihre Bücher bequem vorlesen, das klingt je nach Sprachmodul aber etwas gewöhnungsbedürftig. Auch ein Schnelllesemodus ist an Bord, dabei werden Wörter aus der Lektüre einzeln aber nur für Sekundenbruchteile eingeblendet, so spart man sich beim Lesen das Wandern der Augen - und unter dem Strich eine Menge Zeit.

Texte bequem weiterleiten

Textstücke oder Zitate lassen sich mit Reedy bequem an andere Nutzer weiterleiten, solche Auszüge können Sie dabei auch mit einem Vermerk zum zugehörigen Buchtitel oder dem Autor versehen. Ein abgedunkelter Lesemodus fürs augenschonende Schmökern in den späten Abendstunden ist ebenfalls verfügbar.

Fazit zum Test der Android-App Reedy. Intelligent reader

Mit dreierlei Lesemodi, einer praktischen Funktion zum Zitieren und guter Lesbarkeit auch für Weblinks wächst dieser Gratis-Reader schnell ans Herz.

Deutschsprachig, kostenlos

Universal Book Reader

„Universal“ meint dieser E-Book-Reader wörtlich: Das Tool öffnet mehr als 50 verschiedenen Formate und bietet eine Funktion zum Konvertieren der Dateien.

Ein Dateiformat, mit dem der Universal Book Reader nicht zurechtkommt, muss man erst einmal finden. Die App unterstützt mehr als 50 Formate und erlaubt es, diese flexibel ineinander umzuwandeln. Beim Lesen und beim Aufspüren neuer Lektüre macht die App ebenfalls eine gute Figur: Per Schnittstelle zu Feedbooks.com können Sie schnell und einfach neue E-Books kaufen, die gibt‘s hier reihenweise auch auf Deutsch und zu oft guten Preisen. Der Seitenwechsel klappt beim Schmökern mit geschmeidigen Animationen, eine direkte Suche per Schieberegler ist ebenfalls verfügbar und das Format ist flexibel: Schriftgröße, Schrifttyp, Ausrichtung und die Hintergrundausleuchtung lassen sich anpassen. Nett: Eine Suchfunktion ist an Bord und E-Books dürfen Sie auch über einen Dateibrowser an die App weiterleiten.

Virtuelles Lesezimmer

Mit dem Universal Book Reader können Sie sich virtuelle Regale für Ihre elektronische Literatur erstellen und ein Dateibrowser ist bereits an Bord - der nimmt auch ganze Ordner voller E-Books auf einmal in die Datenbank auf. Auch die Sortierfunktion verdient ein Lob: Damit lassen sich Bücher etwa nach der investierten Lesezeit arrangieren. Eine Premium-Version ist verfügbar: Die ist werbefrei, liest Bücher auch vor und erlaubt es, einzelne E-Books in der Bibliothek vor dem Zugriff durch Dritte zu sperren. Der Preis zum Testzeitpunkt: 5,60 €.

Fazit zum Test der Android-App Universal Book Reader

Satte Funktionen und eine gute Übersicht machen diesen flexiblen E-Book-Reader schnell sympathisch. Die App unterstützt besonders viele Dateiformate.

Deutschsprachig, kostenlos

ReadEra – free ebook reader

Gratis Reader ohne Werbung: ReadEra öffnet Formate wie EPUB und MOBI, bleibt stets übersichtlich und wird regelmäßig aktualisiert.

Wer sich den kostenlosen ReadEra – free ebook reader genauer ansieht, der versteht schnell, warum die App im Play Store so beliebt ist: Alle wichtigen Dateiformate werden unterstützt und im Gerätespeicher automatisch aufgespürt, auf Werbung verzichtet die App komplett und doppelt gespeicherte E-Books lassen sich flott aufspüren. Ebenfalls klasse: Lesezeichen werden dauerhaft gespeichert und können auch dann wieder auf Bücher angewendet werden, wenn diese verschoben oder aus Versehen einmal gelöscht werden. Auch die Darstellung kann überzeugen, es gibt eine Reihe von Lesemodi etwa für nächtliches Schmökern und per Sortierfunktionen listen Sie E-Books nach Autor, Titel oder dem letzten Zugriff auf. Texte lassen sich mit ReadEra auch öffnen, wenn diese von anderen Apps gesendet werden, das klappt beispielweise auch mit E-Mail-Anhängen.

Übersichtlich und flott

Dieser Reader kommt mit einem kleinen Tutorial daher - im E-Book-Format. Wie der Rest der App steht dieses zwar nur in englischer Sprache zur Verfügung, stellt die vielen durchdachten Funktionen des Readers aber anschaulich dar. Einzig die Bibliothek ist in Form einer langen Liste etwas unübersichtlich, das machen andere Apps mit virtuellen Bücherregalen besser.

Fazit zum Test der Android-App ReadEra – free ebook reader

Trotz des satten Funktionsumfangs bleibt dieser englischsprachige Reader stets übersichtlich und arbeitet auch auf betagten Geräten noch flott.

Englischsprachig, kostenlos

Lithium: EPUB-Lese-App

Dieser kostenlose E-Book-Reader unterstützt zwar nur das EPUB-Format, macht aber in Sachen Darstellung und Bedienung eine gute Figur.

Die kostenlose Lithium: EPUB-Lese-App zählt wohl zu den einfachsten E-Book-Readern im Play Store. Trotz des überschaubaren Funktionsumfangs macht die App aber eine gute Figur - obwohl sich damit lediglich ein E-Book-Format öffnen lässt: EPUB. Bücher in dem Format findet die App im Gerätespeicher selbstständig, das betont schlichte Interface verspricht puren Lesespaß und bringt wichtige Funktionen wie Textmarkierungen in unterschiedlichen Farben mit. Praktisch: Textstellen lassen sich hier mit beliebig vielen eigenen Notizen versehen. Texte kann der Reader seitenweise darstellen oder als fortlaufenden Fließtext. Auch praktisch: Kategorien für Ihre E-Book-Sammlung erstellen Sie hier selbst: In virtuellen Regalen sortieren Sie Bücher so nach Autor, Genre oder was Ihnen eben sinnvoll erscheint.

Kleines Upgrade zum kleinen Preis

Die Premium-Version der App steht für 2,06 € im Store (Testzeitpunkt), bietet aber außer der Möglichkeit, die Entwickler zu unterstützten, lediglich ein paar Design-Optionen. So lässt sich damit etwa der Seitenhintergrund oder die Textfarbe anpassen. Auch einen wiederkehrenden Vermerk, der das Upgrade auf die Pro-Version bewirbt, müssen sich Nutzer damit nicht mehr ansehen.

Fazit zum Test der Android-App Lithium: EPUB-Lese-App

Ein durchdachter und charmanter E-Book-Reader der sich auf wenige wichtige Funktionen und gute Lesbarkeit konzentriert.

Deutschsprachig, kostenlos

eBoox: Buch Leser epub mobi

Mit dieser App kommt ein recht einfacher aber zuverlässiger Reader aufs Android-Gerät, der viele Formate unterstützt und kostenlose Bücher mitbringt.

Der kostenlose und werbefreie Android-Reader eBoox: Buch Leser epub mobi kommt mit einer betont schlichten Benutzeroberfläche daher, beherrscht aber alle gängigen E-Book-Formate und findet diese auch in gepackten ZIP-Archiven. Die deutsche Übersetzung der App ist noch unvollständig, dafür kommt der Reader mit ein paar deutschen Büchern vom Gutenberg-Project daher, einen direkten Zugriff auf das kostenlose Archiv ist in der App aber nicht zu finden. Texte lassen sich markieren und Teilen, Umblättern klappt via Antippen auch animationsfrei und damit besonders flott. Standardmäßig öffnet die App beim Starten automatisch das zuletzt gelesene Buch an der passenden Stelle, so müssen sich Nutzer nicht immer wieder aufs Neue durch die Menüs drücken.

Versteckte Einstellungen

Dieses Leichtgewicht unter den Readern erlaubt es, die Textgröße flexibel anzupassen, kommt mit einem Nachtmodus sowie einer nur leicht abgedunkelten Darstellung daher und bietet Nutzern die Wahl aus vier verschiedenen Schriftarten. Die Einstellungen sind bei der App etwas versteckt und nur beim Lesen über das Antippen der Displaymitte zu erreichen.

Fazit zum Test der Android-App eBoox: Buch Leser epub mobi

Dieser einfache Reader kommt mit den wichtigsten Funktionen und flottem Arbeitstempo daher. Die Bedienung ist aber nicht immer übersichtlich.

Deutschsprachig, kostenlos

FBReader

FBReader unterstützt viele E-Book-Formate und (mit Plug-in) auch PDFs. Mit dem Zugriff auf diverse Online-Kataloge ist der Büchernachschub damit ebenfalls gesichert.

Ob ePub, azw3, fb2 oder ePub3: Der FBReader kommt mit den gängigen E-Book-Formaten mühelos zurecht. Die Darstellung dürfen wir dabei weitreichend anpassen: Neben der Schriftgröße sorgen flexible Helligkeitsregler, diverse Hintergründe und Nachtmodi für komfortablen Lesespaß. Ein Download-Assistent und Shop-Browser sind an Bord, damit lassen sich verschiedene Online-Angebote durchstöbern. Auch fremdsprachige Titel stehen zur Auswahl, etwa in Französisch, Englisch oder Russisch.

Eigene Bücher lassen sich problemlos per Mail oder SD-Karte importieren. Schneller geht der Import via ODPS-Katalog, hier erwartet den Nutzer eine stattliche Auswahl in verschiedenen Sprachen und mit vielen Gratis-Titeln. Die App ist weitgehend ins Deutsche übersetzt, teilweise begegnen uns aber noch App-Meldungen auf Englisch.

Optionale Synchronisation

Wer will, kann den eigenen Bücherkatalog mit der App auch auf mehreren Geräten synchronisieren. Dafür ist ein Konto im FBReader-Netzwerk notwendig, der Cloud-Service basiert auf Google-Drive. Die Funktion können Sie in den Optionen aktivieren. Die Navigation mit der App ist anfangs etwas umständlich: Ein aufdringlicher Einführungstext nervt hier mit Dauerpräsenz.

Fazit zum Test der Android-App FBReader

Mit einfachem Zugriff auf umfassende Online-Kataloge, gelungenem Lesemodus und übersichtlichem Layout bekommt dieser Reader eine Empfehlung.

Deutschsprachig, kostenlos

eReader Prestigio: Leser

Power-Reader mit jeder Menge Gratis-Books: eReader Prestigio: Leser ist ein vorbildlicher E-Book-Reader, mit dem Ihnen das Lesematerial so schnell nicht ausgeht.

Mit eReader Prestigio: Leser kommt ein leistungsstarker E-Book-Reader auf Smartphones und Tablets, der auch Zugriff auf eine stattliche Auswahl von rund einer Million Bücher in 25 Sprachen bietet - gratis sind davon immerhin knapp 50.000 verfügbar. Stöbern macht hier richtig Spaß, wir finden Neuheiten, Klassiker und andere interessante Gratis-Titel. Dabei werden die gängigen Formate unterstützt: ePub, ePub3, fb2, mobi, doc und Adobe DRM sind nur eine Auswahl. Die eigene Büchersammlung sortieren Sie mit der App bequem nach Titel, Autor, Genre oder Lesefrequenz.

Praktisch: Der integrierte Datei-Browser findet Bücher im Gerätespeicher automatisch und kommt auch mit verknüpften Cloud-Konten zurecht. Beim ersten Öffnen eines E-Books erläutert die App ihre wichtigsten Funktionen in einem knappen Tutorial.

Klasse Leistung

Die Kombination aus komfortablem E-Book-Reader und Store-Browser ist bei dieser App geglückt. Selbst ohne einen Cent auszugeben verspricht das Tool viele Stunden Lesevergnügen. Auch wer damit nur eigene Bücher lesen möchte, ist gut beraten: Hohe Kompatibilität, ein guter Anzeigemodus und intuitive Handhabung sind Download-Argumente.

Fazit zum Test der Android-App eReader Prestigio: Leser

Ein leistungsstarker Reader mit praktischen Verwaltungsfunktionen, Onleihe-Kompatibilität und reaktionsfreudiger Bedienung.

Deutschsprachig, kostenlos

EBookDroid - PDF & DJVU Reader

EBookDroid - PDF & DJVU Reader ist ein besonders flexibler E-Book-Reader mit viel Komfort und Zugriff auf Online-Bibliotheken.

Jeder Bücherwurm hat bekanntlich seine eigenen Vorlieben und Gewohnheiten. EBookDroid - PDF & DJVU Reader versucht, darauf einzugehen: Die App beweist im Test viel Flexibilität und lässt sich eigenen Lesewünschen genau anpassen. Dazu gehören manuelle Seitenteilung, Zoom-Funktionen und viele Layout-Funktionen. So lassen sich Textteile hervorheben, kopieren oder mit Bemerkungen und Kommentaren versehen. Einstellungen lassen sich dabei auch an einzelne Dokumente knüpfen: Das angepasste Layout wird dann nur bei bestimmten E-Books oder Dokumenten eingesetzt.

Praktisch: Die App lädt alternative Schrifttypen automatisch, wenn diese im gleichen Ordner gespeichert sind. Schriftarten lassen sich aber auch manuell zuordnen, sogar einen eigenen Schrifttypen-Katalog können wir registrieren: Die App bedient sich dann aus einem Ordner mit gesammelten Schriftarten.

Wichtige Formate an Bord

Der Reader unterstützt alle wichtigen Formate fürs digitale Lesevergnügen: ePub, rtf, mobi und awz3. Auch Fictionbook, gängige Comic-Book-Formate und Dokumente wie XPS oder PDF kann der Reader darstellen. Mit dem Zugriff auf Online-Kataloge macht die App so einen sehr ausgewogenen Eindruck.

Fazit zum Test der Android-App EBookDroid - PDF & DJVU Reader

Bringt Leseglück auch für Anspruchsvolle: Der EBookDroid spart nicht an Funktionalität und bietet angenehme Handhabung und eine gute Darstellung.

Deutschsprachig, kostenlos

Kostenlose Bücher - Wattpad

Reader, Bibliothek, Publisher und globale Lesegruppe in einem: Kostenlose Bücher - Wattpad bietet weit mehr als nur einen eBook-Reader

Kostenlose Bücher - Wattpad ist nicht nur ein handlicher E-Book-Reader, die App bietet auch jede Menge Laien-Literatur und erlaubt es Nutzern, eigene Romane, Geschichten und Erzählungen hochzuladen. Neben Gratis-Klassikern von Faust über Romeo und Julia bis hin zum Nibelungenlied gibt es hier auch Romane von Wolfgang Holbein, Dan Brown oder Anna Todd. Dabei geht es nicht nur ums Lesen. Dank ausgereifter Kommentarfunktionen lässt sich Gelesenes mit Bemerkungen versehen, die oft interessante Gruppendiskussionen in der Online-Community zur Folge haben. So haben auch Hobby-Autoren eine Chance auf neues Publikum.

Eigene Storys laden wir per App mühelos ins Netz, das wird von den Nutzern auch gerne getan: Es gibt hier jede Menge Fan-Fiction von Star Wars über diverse Mangas bis hin zu den „Hunger Games“.

Online-Literatur-Zentrum

Die Mischung macht‘s - zumindest bei dieser App. Als Hybrid aus E-Book-Reader, Bücherladen und Quasi-Verlag sind Leseratten, Hobby-Autoren und alle, die sich einfach für Bücher interessieren, mit dieser App gut bedient. Lesen, diskutieren oder selber schreiben macht im Kreise der Community richtig Spaß.

Fazit zum Test der Android-App Kostenlose Bücher - Wattpad

Ein solider E-Book-Reader, der Zugriff auf eine stattliche Online-Bibliothek bietet, die auch Fan-Fiction enthält und eigene Uploads erlaubt.

Deutschsprachig, kostenlos

Cool Reader

Cool Reader ist ein leichtgewichtiger E-Book-Reader mit beeindruckender Funktionsvielfalt und dezentem Ressourcenbedarf.

Der handliche Cool Reader unterstützt alle gängigen E-Book-Formate: ePub (kein DRM), mobi, rtf, txt, doc, tcr und weitere. Der Lesemodus ist flexibel und komfortabel: Schriftgröße, -Typ und Zeilenabstände sind regelbar. Auch ein Nachtmodus ist an Bord, der schont Augen und Akku zu später Stunde. Die App liest Texte auch vor und erlaubt besonders komfortable Programmsteuerung per Tapzonen: Das Berühren bestimmter Bereiche auf dem Display aktiviert so etwa den Nachtmodus oder erlaubt schnelles Scrollen - in den Optionen lassen sich hier neun Kommandos definieren. Eine automatische Lesezeichenfunktion, Textsuche, Datei-Browser und der Zugriff auf diverse Online-Kataloge mit vielen Gratis-Büchern runden den Reader ab.

txt-Dateien kann die App automatisch formatieren, die Helligkeit regeln wir direkt beim Lesen per vertikaler Wischgeste, und der Support diverser Wörterbücher lässt kaum Wünsche offen.

Besonders flexibel

Wenige Reader bieten so viele Einstellungen und Funktionen wie der Cool Reader - der Lese-Assistent bleibt dabei übersichtlich und einsteigerfreundlich. Anspruchsvolle Bücherwürmer können die App detailliert konfigurieren: Von der Interpunktion über die Bildskalierung, Gamma-Werte der Schrift, CSS-Funktionen und diverse Einstellungen zum Layout und Display-Steuerung schmeichelt die App mit Flexibilität.

Fazit zum Test der Android-App Cool Reader

Hat das Zeug zur Lieblings-App: Der Cool Reader ist handlich, flott und wächst mit praxistauglichen und gut durchdachten Funktionen beim Lesen schnell ans Herz.

Deutschsprachig, kostenlos

Aldiko Book Reader

Aldiko Book Reader ist ein einfacher, aber praxistauglicher E-Book-Reader mit kleinen Extras, aber wenig Flexibilität bei den Dateiformaten.

Die E-Book-App Aldiko Book Reader unterstützt ePup und PDF mit und ohne DRM. Andere Dateien dürfen Sie dem Tool aber nicht vorsetzen. Beim Lesen bietet der Reader einiges an Komfort: Schriftfarbe, -größe oder Zeilenabstand passen wir unkompliziert unseren Wünschen an. Helligkeitsregler und Nachtmodus versprechen augenschonenden Lesespaß auch zu später Stunde. Mit der Anbindung an einen stattlichen Online-Katalog haben Nutzer Zugriff auf Literatur in fünf Sprachen, wobei auch viele lizenzfreie Gratis-Titel zu finden sind.

Auch eigene E-Books lassen sich importieren und verwalten, Lesezeichen werden beim Beenden automatisch gesetzt und per Textsuche finden wir bestimmte Abschnitte schnell wieder.

Handliche Extras

Mit Hervorhebungen und einer Notizfunktion dürfen wir Texte beim Aldiko Book Reader bearbeiten, so kommt die App allen entgegen, die etwa in der Ausbildung Lehrbücher wälzen oder professionell mit Texten arbeiten. Auch ein Widget ist an Bord, damit haben Sie direkt vom Homescreen aus Zugriff auf die wichtigsten Funktionen.

Fazit zum Test der Android-App Aldiko Book Reader

Mit diesem einfachen Reader können Sie mühelos in E-Books versinken, auch ausgeliehene Bücher von Bibliotheken oder Onleihe  werden unterstützt.

Deutschsprachig, kostenlos

Moon+ Reader

Formatfreundlich und voller Funktionen: Moon+ Reader ist prima E-Book-Reader mit modernem Design und schlankem Look.

Moon+ Reader ist mit Formaten nicht zimperlich: ePub, PDF, mobi, chm, cbr, cbz, umd, fb2, txt, html, rar, zip und OPDS sind der App bekannt. Die Darstellung der E-Books dürfen wir flexibel anpassen, Schriftgröße, Zeilenabstand und diverse Formatfunktionen (fett, kursiv, usw.) stehen zur Auswahl. Mit Funktionen spart der Reader nicht: Navigations-Hilfen, Farbschemen, Suchfunktionen und ein Helligkeitsregler per Wischgeste sind an Bord. Gleich fünf Auto-Scroll-Varianten haben die Entwickler untergebracht, und ein besonders augenschonender Modus soll langes Lesen komfortabler machen.

Mit einem virtuellen Bücherschrank bringen Sie Ordnung in Ihre E-Book-Sammlung: Hier legen wir separate „Regale“ an für Favoriten, Downloads, Autoren und ähnliches. Praktisch: Per Dropbox-Abgleich lassen sich Lesezeichen auch beim Einsatz mehrerer Geräte immer synchron halten.

Pro-Version mit kleinen Verbesserungen

Für 5,47 Euro steht die Pro-Version des Readers zum Testzeitpunkt im Store. Die bietet Text-to-Speech, optionalen Passwortschutz, legt Verknüpfungen zu einzelnen Büchern auf dem Homescreen an und erlaubt Notizen und Markierungen. Auch das Werbebanner wird beim Kauf der Vollversion abgeschaltet. Vom Passwortschutz abgesehen bieten andere Reader das auch in einer kostenlosen Variante.

Fazit zum Test der Android-App Moon+ Reader

Leistungsstark und praxistauglich: Dieser E-Book-Reader kann auch im Dauereinsatz überzeugen.

Deutschsprachig, kostenlos

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
1865259