211416

Die verschiedenen Arten von Suchmaschinen

Wer heute von Suchmaschinen spricht, meint in der Regel Volltextsuchmaschinen, die den gesamten Inhalt von Millionen oder gar Milliarden Webseiten in ihre Datenbank aufgenommen haben. Beispiele hierfür sind Microsoft Bing, Yahoo! und vor allem natürlich Google.

Im Prinzip besteht jede Suchmaschine aus drei unabhängigen Bestandteilen. Der Robot besucht der Reihe nach die Webseiten, die auf einer Liste verzeichnet sind, und speichert die gefundenen Daten ab. Diese werden dann von einem Indizierer bearbeitet und so in einer Datenbank (dem Index) abgelegt, dass diese möglichst schnell und effektiv durchsucht werden kann. Dabei werden gefundene Links, die auf bisher unbekannte Seiten verweisen, wiederum dem Robot mitgeteilt.) Das Durchsuchen dieser Datenbank übernimmt das Frontend der Suchmaschine , das die Suchanfrage eines Nutzers entgegennimmt und die Treffer in einer möglichst sinnvollen Art und Weise listet.

Doch es gibt noch weitere Arten von Suchdiensten, die vor einigen Jahren noch recht bedeutend waren, inzwischen aber viel von ihrer einstigen Bedeutung einbüßen mussten.

Metasuchmaschinen
Anders als Volltextsuchmaschinen pflegen Metasuchmaschinen keine eigene Datenbank. Sie beantworten Suchanfragen, indem sie die Anfragen an andere Suchdienste weiterreichen und die von dort erhaltenen Trefferlisten entgegennehmen. Die so erhaltenen
Ergebnisse werden aufbereitet – mehrfache Treffer etwa aussortiert – und als eigenes Ergebnis dargestellt. Beispiele sind Metager und Vivisimo .

Webkataloge
Webkataloge sind sozusagen die Telefonbücher des Internets. Die größten deutschsprachigen Webkataloge liegen derzeit bei bis zu 500.000 Websites. Im Gegensatz zu den (Volltext-)Suchmaschinen nehmen Kataloge keine einzelnen (HTML-)Seiten auf, sondern beschreiben pro Eintrag lediglich eine thematisch abgeschlossene Website.

Zu ausgefallenen Suchanfragen können Webkataloge wegen des relativ geringen Datenbestands oftmals keine Ergebnisse liefern. Deshalb liefern Kataloge heute meist zusätzlich zu den eigenen Treffern die Ergebnisse einer Volltextsuchmaschine aus. Beispiele für Webkataloge:

Allesklar
Dino Online
Dmoz (ODP)
Web.de
Yahoo

Spezialsuchmaschinen
Melden Sie Ihre eigene Website in den passenden Spezialsuchmaschinen an, um so sehr qualifizierte Besucher zu erhalten.
Klug Suchen
Sucharchiv

Um die Marktanteile der Suchmaschinen in Deutschland festzustellen, hilft ein Blick auf das Webbarometer des Webstatistik-Dienstleisters WebHits. Dort wird täglich dargestellt, über welche Suchmaschinen die Nutzer deutscher Websites auf die an Webhits angeschlossenen Seiten gefunden haben.

Damit ergibt sich ein recht gutes Bild der Marktanteile – und die Erkenntnis, dass Google mehr als 80 Prozent aller Suchanfragen in Deutschland bedient. Die Frage nach der Wichtigkeit beantwortet sich somit von selbst: Aus Marketingsicht ist lediglich Google bedeutend, entsprechend sind auch die Betrachtungen auf den nächsten Seiten auf Google zugeschnitten.

PC-WELT Marktplatz

211416