2649

Die schlimmsten SEO-Fehler

12.12.2010 | 07:09 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

PC-WELT: Was sind die fünf schlimmsten Fehler bei der Suchmaschinen-Optimierung?

Kaspar Szymanski: Ich bin nicht sicher ob es die fünf schlimmsten Fehler an sich gibt. Über mangelhafte interne Verlinkung haben wir schon gesprochen. Ein beträchtliches Problem stellen ungesicherte Server dar, die häufig gehackt und von Spammern missbraucht werden oder aber zur Verbreitung von Malware.
Linkkauf und/oder Verkauf kann den Ruf einer Webseite ebenfalls schädigen. Es kommt vor, dass weniger erfahrene Webmaster auf diese Methode zurückgreifen und dann ein böses Erwachen erleben.
Das Nichtverwenden der Google Webmaster-Tools an sich ist schon ein Fehler, da man damit die Chance verpasst, potenzielle Fehler frühzeitig zu erkennen.

PC-WELT: Wie wichtig ist der Inhalt einer Website im Verhältnis zu den Links, die auf die Inhalte beziehungsweise Website verweisen?

Kaspar Szymanski: Inhalte sind extrem wichtig! Webseiten, die beliebte Inhalte und/oder nützliche Tools anbieten, werden im Laufe der Zeit völlig natürlich verlinkt. Als Webmaster sollte man sich fast zu 100% auf die Inhalte konzentrieren.

PC-WELT: Nehmen wir folgenden Fall an: Es gibt 35 Online-Shops, die alle das gleiche Produkt im Angebot haben. Nach welchen Kriterien legt Google die Reihenfolge fest, mit der diese Shops auf der Trefferliste angezeigt werden?

Kaspar Szymanski: Sie sprechen ein wichtiges Problem an, gerade im Bereich der Online-Shops: Duplicate Content. Das beschriebene Szenario ist gar nicht so unrealistisch. Viele Shopbetreiber übernehmen die Produktbeschreibungen des Herstellers 1:1 und wundern sich, dass ihre Webseiten kaum in den Suchergebnissen vertreten sind. Dabei ist das ganz normal, denn aus der Sicht eines Suchenden wären 35 fast identische Ergebnisse kaum nützlich. Deshalb ist es sehr wichtig, reichhaltige und individuelle Inhalte anzubieten. Das kann recht einfach sein, beispielsweise indem man eigene Beschreibungen erstellt und/oder Käufern die Möglichkeit einräumt, ihre Erfahrungen mit dem Produkt zu schildern. Man könnte auch ein Produkt testen und über das Ergebnis schreiben, um interessante Inhalte zu erstellen.

Um auf Ihre Frage zurück zu kommen: die Entscheidung wird durch einen Algorithmus getroffen und es werden dabei viele Faktoren berücksichtigt, wie beispielsweise von wo die Suche aus getätigt und von wo der Online-Shop betrieben wird, sodass ein Nutzer - sofern möglich - Angebote aus seiner Umgebung und nicht aus einem anderen Land angezeigt bekommt.

PC-WELT Marktplatz

2649