1119968

Die ideale Software fürs Home Office

22.09.2011 | 12:00 Uhr | Benjamin Schischka

Sicherheit im Home Office

Datenverlust ist ein Horror-Szenario im Home Office. Wenn auf dem Spiele-Rechner die Festplatte den Geist aufgibt, sind ein paar Spielstände weg. Wenn der Multimedia-Wohnzimmer-PC abraucht, sind Filme und MP3s weg. Beides ist ärgerlich, aber wenn der Home-Office-Rechner den Geist aufgibt, sind wichtige Dokumente, Kundendaten und geschäftliche Mails vernichtet. Ein Super-GAU, der Sie viel Geld kosten kann!

Darum empfiehlt sich für das Home Office dringend eine zweite Festplatte für das regelmäßige Backup Ihrer Office-Daten. Ideal ist eine externe Festplatte. Bei einem großflächigen Hardwareschaden im PC-Inneren ist sie nicht betroffen. Wie schon zuvor erklärt, dürfen Sie Freeware meist nicht beruflich einsetzen. Stattdessen müssen Sie die Pro- oder Business-Version der Freeware kaufen. PureSync Professional beispielsweise legt auf Wunsch automatisch ein Backup ausgewählter Daten an, wenn die externe Festplatte angeschlossen wird. Oder einmal wöchentlich. Oder nach dem Klick auf ein extra angelegtes Desktop-Icon. PureSync bietet viele Einstellungsmöglichkeiten, die Ihnen die lästige Backup-Aufgabe nach einmaligem Einrichten abnehmen.

Wichtige Daten können Sie außerdem online in der Cloud speichern. Anbieter wie Dropbox und Windows Live Skydrive bieten einige GB kostenlosen Speicherplatz. Vorteil beim Online-Backup: Sie haben überall Zugriff, auch wenn Sie die externe Festplatte nicht griffbereit haben. Nachteil: Bei großen Dateien kann der Upload etwas länger dauern und als Vorraussetzung müssen Sie dem Anbieter vertrauen. Bei sensiblen Dokumenten empfehlen wir daher den Einsatz von Truecrypt . Mit Truecrypt legen Sie einen verschlüsselten Datencontainer an, der Ihre Backup-Dokumente aufnimmt. Zugriff erhält man nur mit dem richtigen Passwort. Übrigens: Truecrypt erlaubt in seiner Lizenz ausdrücklich auch den beruflichen Einsatz.

Tipp: Mit Truecrypt verschlüsseln Sie optional auch den gesamten Rechner . Noch vor dem Windows-Startbildschirm müssen Sie dann Ihr Truecrypt-Passwort eingeben, damit es weitergeht. Sensible Daten liegen dann sicher in Ihrem Home Office verwahrt. Besonders sinnvoll ist dieser Schutz übrigens bei Notebooks und Netbooks. Diese gehen schließlich schneller verloren als der Desktop-Rechner. Neugierige Finder oder Diebe haben dann keinen Zugriff auf Ihre Daten.

Sicherheit für Ihr Home Office bedeutet aber mehr als das regelmäßige Backup und Verschlüsselung. Sichern Sie Ihren Rechner vor Viren und Trojanern. Aber Vorsicht: Auch beim Virenschutz müssen Sie weitgehend auf Freeware wie Avira Antivir Free verzichten! Für das Home Office müssen Sie je nach Lizenz und Programm eine Professional- oder Small-Business-Variante kaufen.

Produktivität steigern im Home Office

Sie haben den idealen Rechner unterm oder auf dem Schreibtisch stehen, die Backup-Festplatte liegt bereit und der Virenschutz läuft? Dann fehlen nur noch die richtigen Programme. Entweder kaufen Sie sich das verbreitete Microsoft Office oder Sie nutzen alternativ Libre Office . Das Gratis-Paket darf auch geschäftlich genutzt werden.

Der Klassiker im Office: Tabellenkalkulation
Vergrößern Der Klassiker im Office: Tabellenkalkulation
© iStockphoto.com/Denys Dolnikov

Libre Office besteht aus den Elementen Writer für Textdokumente, Calc für Tabellenkalkulation, Impress für Präsentationen, Draw für Zeichnungen und Base für Datenbanken. Bei der Installation können Sie nicht benötigte Teile ausklammern. Allerdings beinhaltet es – anders als die großen MS-Office-Pakete – kein Mail-Programm. Setzen Sie in diesem Fall etwa das kostenlose Mozilla Thunderbird ein.

Wer extern aufs Firmennetzwerk zugreifen will, installiert Citrix oder einen VPN-Zugang. Fragen Sie Ihren Chef oder die IT-Abteilung nach dem Client und Zugang.

PC-WELT Marktplatz

1119968