1294865

Die ersten 4K-Fernseher der verschiedenen Hersteller

20.01.2012 | 11:00 Uhr |

LG zeigte auf der CES einen 84-Zoll-UD-TV mit einer Auflösung von 3840 x 2160 Bildpunkten.
Vergrößern LG zeigte auf der CES einen 84-Zoll-UD-TV mit einer Auflösung von 3840 x 2160 Bildpunkten.
© www.lgnewsroom.com

4K-Fernseher von LG

LG zeigte auf der CES einen 84-Zoll-UD-TV mit einer Auflösung von 3840 x 2160 Bildpunkten, also etwa 8,3 Millionen Pixel. Der Hersteller bezeichnet diese Auflösung mit „Ultra Definition“ (UD) und möchte damit vor allem das 3D-Fernsehen revolutionieren. Mit den neuen Geräten sollen Anwender dank „3D-Depth-Control“ benutzerdefinierte Einstellungen des 3D-Effektes vornehmen können. LG möchte die 3D-fähigen LED-TV-Geräte in Größen ab 60-Zoll noch 2012 auf den Markt bringen. Über die Anschaffungskosten, die für eines der 4K-Modelle fällig werden, rückte der Hersteller bisher keine Informationen heraus.

Samsung setzte den Schwerpunkt seiner CES-Präsentationen auf die Vorstellung der neuen „Super-OLED-TV-Geräte“.
Vergrößern Samsung setzte den Schwerpunkt seiner CES-Präsentationen auf die Vorstellung der neuen „Super-OLED-TV-Geräte“.
© www.samsungces.com

Samsung: 70-Zoll-LED-Fernseher

Die Südkoreaner zeigten auf der CES einen 70-Zoll-LED-Fernseher mit 4K-Auflösung. Das Gerät trug die Bezeichnung „Ultra High Definition“. Samsung setzte den Schwerpunkt seiner CES-Präsentationen jedoch auf die Vorstellung der neuen „Super-OLED-TV-Geräte“. Als Highlight zeigte der Hersteller den ES8000 mit Bildschirmdiagonalen von bis zu 75-Zoll, Dual-Core-Prozessor und neuartigem Standfuß.

Sharp: Vierfache Full-HD-Auflösung

Auf der CES 2012 enthüllt Sharp sein erstes Fernsehgerät mit vierfacher Full-HD-Auflösung und kündigt die Markteinführung entsprechender Geräte für das dritte Quartal 2012 an. Einen Preis für die 4K-Geräte verrät der Hersteller jedoch nicht. Im Inneren der 4K-Fernseher von Sharp kommt ein ICC-Grafikprozessor  der Firma „I-cubed Research Center“ zum Einsatz. Der Prototyp, der auf der CES vorgestellt wurde, arbeitet mit nativem HD-Material, welches vom ICC-Prozessor (Integrated Cognitive Creation) ins 4K-Format hochgerechnet wird.

Sharp hatte bereits zur IFA 2011 einen LCD-Fernseher mit „8K4K“-Technologie im Gepäck, der fast 16-fache Full-HD-Auflösung (7680 x 4320 Pixel) darstellen konnte.

Crystal LED Display Prototype01
Vergrößern Crystal LED Display Prototype01
© presscentre.sony.eu

Sony: Blu-ray-Player mit 4K-Support

Hersteller Sony brachte zur CES 2012 kein 4K-kompatibles Display mit und zeigte den neuen Premium-Blu-ray-Player BDP-S790 mit 4K-Unterstützung. Laut Sony sorgen interne Berechnungen dafür, dass die Anzahl der Pixel und die Bildqualität verbessert werden. Die Auflösung soll dabei viermal mehr Details liefern als das derzeit beste Bildformat „Full HD 1080p“. Einen Preis für den Premium-Player nannte Sony bisher noch nicht, in den Handel soll das Gerät ab Mai 2012 kommen.
Ganz ohne Neuvorstellung im Bereich Display kam Sony jedoch auch nicht nach Las Vegas. Der Hersteller demonstrierte ein 55-Zoll-Fernsehgerät mit einer selbstleuchtenden LED-Beleuchtung. Mit dieser Neuentwicklung will Sony sowohl den Kontrast- als auch den Farbumfang erhöhen und Displays mit einer bis zu 10-mal höheren Zugriffszeit, im Vergleich zu den aktuellen Modellen, ermöglichen.

55ZL2 mit „Quad Full High Definition"
Vergrößern 55ZL2 mit „Quad Full High Definition"
© Toshiba

Toshiba setzt auf Quad Full High Definition

Der japanische Hersteller Toshiba demonstrierte auf der CES einen 3D-fähigen LED-Fernseher (55LZ2) mit „Quad Full High Definition“-Technologie. Dank der Auflösung von 3.840 x 2.160 Bildpunkten lassen sich zum Beispiel Photos einer 8-Megapixel-Digitalkamera auf dem Display ohne Qualitätsverlust durch Komprimierung darstellen. Um in den Genuss des dreidimensionalen Fernsehens zu kommen, benötigt der Betrachter beim 55-Zoll-großen Gerät keine 3D-Brille mehr. Toshiba gibt - wie auch die anderen Hersteller - keine Informationen zu den Verkaufspreisen bekannt. Das Gerät ist auf der Hersteller-Webseite schon gelistet und steht anscheinend kurz vor der Markteinführung. Vorgestellt wurde der brillenlose 3D-Fernseher bereits auf der IFA 2011.

4K2K IPS Alpha LCD
Vergrößern 4K2K IPS Alpha LCD
© newsportal@ml.jp.panasonic.com über Picasa

Panasonic: Display mit „weltweit höchste Pixel-Dichte“

Panasonic geht einen anderen Weg und zeigt auf der CES 2012 im Unterschied zu all den anderen Herstellern keine hochauflösenden TV-Geräte mit riesigen Bildschirmdiagonalen, sondern ein 20,4-Zoll-Display mit der nach eigenen Aussagen „weltweit höchsten Pixel-Dichte“. Das nur 3,5 mm dünne „4K2K IPS Alpha Panel“ bietet eine Auflösung von 3.840 x 2.160 Bildpunkten und stellt rund 8,3 Millionen Pixel dar. Die neue Panelstruktur soll laut Panasonic auch einen größeren Betrachtungswinkel auf das Display ermöglichen.

Onkyo TX NR609
Vergrößern Onkyo TX NR609
© Onkyo

Onkyo Receiver mit 4K-Upscaling

Die HiFi-Spezialisten von Onkyo bieten bereits seit letztem Jahr AV-Receiver an, die Videosignale ins 4K-Format verarbeiten und hochrechnen können. Verantwortlich für die Videoskalierung ist ein „Marvell Qdeo“-Videochip. Den Einstieg für das 4K-Upscaling gibt es mit dem etwa 400 Euro teuren Receiver TX-NR609.

PC-WELT Marktplatz

1294865